Ocean's Eleven (2001)

Ocean's Eleven (2001)

  1. ,
  2. 116 Minuten

DVD-Review: Einer für Elf, Elf für Einen!

"8 Uhr, Zeit für den Tee!"
"8 Uhr, Zeit für den Tee!" © Studio / Produzent

Danny Ocean (George Clooney) verlässt nach 3 Jahren Haft den Knast und schon bevor er das erste Mal zum Schlafen kommt, ist der Plan für den nächsten Coup in groben Zügen ausgedacht. Jaja, so schnell geht geht das, einmal Dieb immer Dieb! So wird auch nicht lange kostbare Zeit verschwendet: Danny macht sich sofort auf die Suche nach Leuten, die er für sein Vorhaben einzusetzen gedenkt.

Er beginnt mit seinem engsten Vertrauten: Sunny-Boy und Right-Hand-Man Rusty Ryan (Brad Pitt). Ihm gibt er einen kurzen Überblick des gesamten Vorhabens und weiht seinen Freund und Helfer in eines der unmöglichsten Vorhaben ein: Ocean will in einer Nacht 3 Casinos in Las Vegas ausrauben und rechnet dabei mit einer Beute von ca. 150 Mio. $! Sozusagen ein Trinkgeld, denn sie müssen dann schlussendlich auch noch durch 11 Leute teilen, die es braucht um all die Scheine in die Hände zu kriegen.

"Schick noch einen rüber, ja?" *blurp*
"Schick noch einen rüber, ja?" *blurp* © Studio / Produzent

Zu zweit begeben sie sich dann zu Reuben Tishkoff (Elliot Gould), ehemaliger Hotel-King von Vegas. Dieser bemerkt sofort, dass all die drei betroffenen Casinos ein und der selben Person gehören: Terry Benedict, der neue König Vegas, welcher ihn aus dem Geschäft gedrängt hat. Auch dass die Freundin von Benedict, die traumhafte Tess Ocean (Julia Roberts) ist, Danny's Ex, scheint nicht dem Zufall zuzurechnen zu sein ... Doch Tishkoff ist dabei und seine Aufgabe besteht darin, die nötigen Gelder für den ganzen Coup bereitzustellen und nicht zuletzt auch Rache zu nehmen.

.. und noch ein Foto fürs Album!
.. und noch ein Foto fürs Album! © Studio / Produzent

Nach einer mehr oder weniger aufwendigen Zusammenstellung des Teams, jeder von ihnen ein absoluter Spezialist auf seinem Gebiet, gibt es das erste gemeinsame Treffen. Hier besteht die letzte Chance zum Ausstieg, nachher ischts Ernst! Aber es ist eigentlich keiner von ihnen wirklich abgeneigt, ein paar Scheinchen zu verdienen. Nach der Einführung in das Projekt, werden auch gleich die ersten Vorbereitungen getroffen: Informationen sammeln, Ort des Geschehens komplett auskundschaften, ein Dublikat des sichersten Tresors herstellen, etc. etc.

D-Day rückt immer näher und es vergeht fast kein Tag, ohne dass es irgendein Problem gibt, welches das ganze Unternehmen gefährden könnte, doch Probleme sind ja schliesslich da, um gelöst zu werden. Als es dann soweit ist, läuft eigentlich alles so mehr oder weniger am Schnürchen. Soviel sei verraten: In den Tresor kommen sie, doch werden es die 11 Leute schaffen, das Casino mit dem Geld zu verlassen und nebenbei, sozusagen als Zückerchen, noch Tess und Danny Ocean zu versöhnen?

Dass sie's schaffen ist ja wohl jedem klar. Doch mit welchen Tricks Regisseur Steven Soderbergh die zwölf Ganoven zu ihrem Ziel kommen lässt, verblüfft. Der ganzen Crew scheint der Dreh Spass gemacht zu haben, und dies merkt man dem Ergebnis auch deutlich an. Entstanden ist eine ungewöhnliche Starparade, bei denen hauptsächlich George Clooney, Brad Pitt und Andy Garcia den Marsch blasen. Nur mit Matt Damon's Rolle (hmm, wo ist denn nur Ben Affleck?!?) konnte ich mich anfreunden. Und irgendwo sollte da auch noch die Julia Roberts mitspielen... hmm... Eine wahrlich undankbare Rolle für Mrs. Roberts, hat sie doch während ihrer Auftritte nur nett zu lächeln...

Ein frecher Schnitt, lupfige Musik und ein cooler (Guy Richtie?) Touch runden das Erlebnis passend ab.

Doch halt, für uns DVD-Besitzer ist der Spass noch nicht zu Ende! Neben dem beinahe schon obligatem Originalkommentar der Filmemacher (in diesem Falle Steven Sotherbergh mit Ted Griffin) enthält die DVD einen Originalkommentar mit Matt Damon, Andy Garcia und Brad Pitt, und schon alleine deswegen lohnt sich das investierte Geld. Weitere Leckerchen sind die zwei Dokus "Hinter den Kulissen" und "The Look of the Con" (Gaunermode) und ein Trailer.

Fazit: Guter Film auf guter DVD - was will man mehr?

/ Thomas Hägi [th]

Kommentare Total: 42

farossi

Zitat El Chupanebrey (2007-06-30 23:03:50)
Spoiler zum Lesen Text markieren

Beispiel: Haus wird gesprengt, irgendeiner sitzt am Fernseher, während das Haus (Casino, Hotel, whatever) hinter ihm in Schutt und Asche fällt.

der war herrlich 😉

aber ansonsten zu viele stars und zu wenig pepp...
...fand inside man um längen raffinierter 😄

gargamel

der ist so mittelprächtig... nichts grossartiges...

prisgää

Der Film ist super.

Wundert mich aber, ob jemand von euch schon mal das Original aus dem Jahre 1960 gesehen hat....?

Kommentar schreibenAlle Kommentare anzeigen