Frailty (2001)

Frailty (2001)

Dämonisch

Seit 20 Jahren ist die Polizei auf der Suche nach einem Killer. Dieser nennt sich selber "God's Hand" und köpft seine Opfer, die er willkürlich ausgesucht hat. Mit unerbittlicher Präzision und Ausdauer vollbringt er sein Werk, ohne das jemand ihm auf die Spur kam.

Eines Nachts taucht ein junger, fremder Mann (Matthew McConaughey) in der örtlichen Polizeistation auf und verlangt den Agent Wesley Doyle (Powers Boothe) zu sprechen. Nachdem dieser eingetroffen ist, beginnt der Mann zu erzählen, dass er wisse, wer dieser mysteriöse Mörder sei. Nämlich sein Bruder.

In Rückblicken wird nun die Geschichte eines einfachen Mannes (Bill Paxton erzählt, der zusammen mit seinen 2 Söhnen Adam und Fenton auf einem Bauernhof lebt. Gottesfürchtig, immer fleissig und streng, aber herzlich zu seinen Söhnen. So lebt die Familie ihr Leben, bis der Vater eines Tages eine Vision hat. Ein Engel sei ihm erschienen und habe ihm gesagt, dass das Ende der Welt kurz bevorstehen würde. Die Aufgabe der Familie sei es nun, die Dämonen (die in menschlicher Gestalt auf Erden wandern würden) zu vernichten. In einer weiteren Vision werden dem Vater Werkzeug und Namen mitgeteilt. Der Auftrag kann beginnen....

Während der eine Sohn (Adam) voll hinter seinem Vater steht und es kaum selber erwarten kann, einen Dämon zu vernichten, hat der ältere Sprössling (Fenton) grosse Zweifel. Ist sein Vater noch normal? Auch durch diverse väterliche Bestrafungen lässt sich der Junge nicht von seinem Zweifel abbringen. Wie kann ein Vater Menschen töten und danach sagen, es geschehe auf göttlichen Rat? Der Zwist zwischen Vater und Sohn wird immer grösser und eskaliert schlussendlich....

In der Gegenwart nimmt der fremde Mann den Polizisten mit auf eine Reise durch den Regen in die eigene Vergangenheit. Wer ist der mysteriöse Mann? Weiss er wirklich, wo all die verschwundenen Leichen begraben sind? Was für ein Geheimnis trägt der Polizist in sich? [muri/OutNow]

Regie
Darsteller
, , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,
Genre
, ,
Laufzeit
100 Minuten
Produktion
, 2001
Links
IMDb, TMDb
Teilen
Auf Facebook teilen  Auf Twitter teilen 

Die besten Serienkiller-Filme - Geheimtipp-Edition

Outnow's Eleven

Nach der Klassiker-Edition wollen wir hier nun auch einen Blick auf weniger bekannte Werke im Thriller-Subgenre werfen und euch wertvolle Tipps für unheimliche Stunden bieten.

Kommentare Total: 8

()=()

Frailty hat gewisse Längen drin, aber sonst immer stets packend und sehr atmosphärisch.

4.5

Chemic

Zitat papp (2006-05-08 05:21:30)
Zitat Ghost_Dog (2006-05-08 00:30:24)

beklemmende grundstimmung, die in diesem machwerk herrscht

machwerk = schlechte arbeit 😉
roch richtig nach night shyamalan und den geruch mag ich nicht

Exakt, Unbreakable war auch so mein erster Gedanke. Nur leider nicht ganz so gut inzeniert und der Story-twist war jetzt auch nicht die grosse Überraschung. Aber dennoch ein relativ gut, wenn auch lahm erzähltes Werk von Bill Paxton, wobei mir Paxton wie auch McConaughey als Schauspieler überhaupt nicht zusagen in dem Streifen!

db

Frailty - Buffy einmal anders

Ein Thriller mit einem speziellen Szenario, das man lange nicht ernst nimmt und auch rückblickend nicht wirklich erfassen kann. "Ich töte nur Dämonen", sonen Käs, das war Mord, was macht der für ein Theater, das ist ein ganz normaler Irrer, der eine Entschuldigung sucht, damit seine Kinder ihn nicht verraten.

Wie auch immer, in der altbewährten Rückblick-Geständnis-Perspektive wird die Geschichte erzählt und kommt eher träge und langsam voran. Dennoch entwickelt er zwischendurch, vor allem wegen dem guten Schauspiel von Bill Paxton, eine Intensität, welche den Film mit der guten Kameraführung und der Passenden Atmosphäre durchaus sehenswert macht. Die Übrigen Schauspieler fahren nämlich auf Sparflamme und so sind weder die Opfer noch die Verfolger wirklich überzeugend.

Fazit: Ein Mord-Streifen, der auf dem Blood and Gore-Aspekt sehr Harmlos ist und auf einer Geschichte aufbaut, die mich jedenfalls bis zum Schluss nicht überzeugte. "Krieger Gottes", "Gott wird uns Schützen", naja wems gefällt. Dennoch blieb er über die ganze Lauflänge interessant und man kommt schon ins Studieren, wer jetzt eigentlich der Mörder sei. Wer sich also etwas für das Genre interessiert, kann mal hineingucken....

Kommentar schreibenAlle Kommentare anzeigen