U-571 (2000)

1941, es herrscht Krieg zwischen den Deutschen und den Alliierten. Die deutschen U-Boote versenken alle gegnerischen Schiffe die ihnen in den Weg kommen. Sie sind den Alliierten überlegen, dank einem Codierungssystem, dass das Abhören der deutschen Kommunikation verunmöglicht. Doch eines der U-Boote hat technische Schwierigkeiten und setzt einen Hilferuf ab. Die Amerikaner bekommen davon Wind und sehen darin ihre Chance das Chiffriergerät zu klauen. Es wird sofort eine Mission gestartet, bei der auch ein deutscher Offizier auf der Seite der Alliierten mitspielt.

Die Amerikaner nähern sich dem deutschen U-Boot unter deutscher Flagge, damit die anderen keinen Verdacht schöpfen. Kaum sind die falschen Deutschen an Bord des gegnerischen U-Boots, löschen sie dessen komplette Besatzung aus und bereiten die Sprengung des U-Boots vor. Es ist schon fast alles umgepackt, die Lunte schon am brennen und die letzten Amerikaner wollen sich gerade vom deutschen Boot entfernen als es passiert. Das amerikanische U-Boot wird von einem Torpedo getroffen, explodiert und sinkt. Bevor die amerikanischen Überlebenden jedoch geborgen werden können, muss zuerst ein Gegenangriff gestartet werden - mit dem deutschen U-Boot. Da gibt es jedoch gewisse Probleme: alles ist in Deutsch beschriftet und nur ein Matrose kann beide Sprachen sprechen, doch es gelingt ihnen im letzten Moment den Feind zu vernichten.

Nachdem der erste Schock überwunden ist und die restlichen Überlebenden an Bord gebracht wurden, ist auch die Kontrolle über das fremde Boot schon bald wieder vorhanden. Doch kurz darauf taucht ein deutscher Zerstörer auf und will mit dem U-Boot Kontakt aufnehmen. Mit etwas Glück können die Amerikaner sämtliche Kommunikationsmöglichkeiten des Zerstörers ausser Betrieb setzen und somit verhindern, dass die Deutschen Verstärkung herbeirufen können. Danach beginnt das Katz und Mausspiel zwischen dem Zerstörer und dem schon ziemlich mitgenommenen und nur noch beschränkt bewaffneten U-Boot. Lt Andrew Tyler (Matthew McConaughey), der das Kommando im eingenommenen U-Boot hat, bringt seine Crew und auch das U-Boot bis an ihre Grenzen. Wer wird gewinnen? Können die Amerikaner den Chiffrier heil nach hause bringen? Fragen, die bis zum Schluss nicht beantwortet werden können... [pj/OutNow]

Regie
Darsteller
, , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,
Genre
, , ,
Laufzeit
116 Minuten
Produktion
, 2000
Kinostart
, - Verleiher: Elite
Links
IMDb, TMDb
Teilen
Auf Facebook teilen  Auf Twitter teilen 

Tom Hanks, U-Boot-Jäger: Erster Trailer zum Actionfilm «Greyhound»

Der zweifache Oscarpreisträger spielt in dem Film, zu dem er auch das Drehbuch geschrieben hat, einen Kapitän, welcher es im Zweiten Weltkrieg mit jeder Menge U-Booten der Nazis zu tun bekommt.

Jonathan Mostow im Web-Junket

Der Regisseur von "Surrogates" hat sich den Fragen internationaler Journalisten gestellt.

Willis in The Surrogates

Bruce Willis spielt im Comic-Thriller von Jonathan Mostow!

Kommentare Total: 3

()=()

U-571 ist natürlich nicht der grosse Knüller und die Handlung ist auch dürftig. Aber der Film ist spannend und jederzeit sehr unterhaltsam. Dazu gab es noch fetzige Explosionen😉.

S-E-A-L

Ein wirklich spannender Unterwasserthriller.

Spoiler zum Lesen Text markieren

Was mich fasziniert hat, ist das im Film nur 2 Spannende Szenen kamen (1. Die Übername des U-571 und der Kampf mit dem Zerstörer) aber aus diesen Szenen wurde alles rausgeholt. Die Szene mit dem Zerstörer dauert ja fast den ganzen letzten Drittel des films.

...Deshalb, ein ganz gelungener Film.

pj

Filmkritik: Krieg ist nichts für Frauen

Kommentar schreiben