Space Cowboys (2000)

Space Cowboys (2000)

USA, 1958: Frank Corvin (Clint Eastwood), Hawk Hawkins (Tommy Lee Jones), Jerry O'Neil (Donald Sutherland) und Tank Sullivan (James Garner) bilden das Team Daedalus. Sie sind Air Force Testpiloten mit einem ehrgeizigen Ziel: Die ewigen Weiten des Weltraums. Naja... sie wären eigentlich schon mit einem Orbitalflug zufrieden. Unglücklicherweise ersetzt NASA die Air Force und damit Schimpansen die Crew.

Jetzt, knapp in halbes Jahrhundert später, droht der russische Kommunikationssatellit Ikon aufgrund eines Fehlers im Leitsystem auf die Erde zu stürzen. Blöd: Der Satellit ist zu gross um wieder einzufangen. Und ein Aussetzen seiner Tätigkeiten würden auf der Erde Chaos verbreiten... Wie so alles Russische ist auch diese Satellitentechnologie hoffnungslos veraltet. So veraltet, dass seine ursprüngliche Entwickler mittlerweile fast alle verstorben sind. NASA-Bürokrat Bob Gerson (James Cromwell) und Mission Director Sara Holland (Marcia Gay Harden) bleibt nur noch eine Person die sie um Hilfe bitten können: Frank. Er entwickelte in den 50er das Navigationssystem für Skylab.

Klar dass Frank sich wundert, wie seine Entwicklung in einen russischen Satelliten gelangte. Und auf Gerson ist er äusserst schlecht zu sprechen, hat diesen ihn doch damals zum Affen gemacht... äh durch einen solchen ersetzt. Doch man kann ja nicht nachtragend sein wenn's um Welt-Rettung geht. Und Frank auch nicht. Er akzeptiert seine Mission aber nur unter der Bedingung, dass seine ursprüngliche Daedalus Crew die Arbeiten selbst übernehmen.

Die Zeit drängt, und so bleibt Gerson nichts anderes als einzuwilligen. Die Crew wird zusammengetrommelt. Auf die vier alten bald-doch-noch-im-Weltall-Männer wartet der einmonatige NASA-Schnellkursus "Astronaut in 30 Tagen", bis sie schliesslich zusammen mit den "jungen" Ethan Glance (Loren Dean) und Roger Hines (Courtney B. Vance) in den Orbit geschossen werden. Noch ist der Erfolg nicht garantiert, die Reperaturmission wird äusserst kritisch... Und die Uhr tickt mal wieder. [th/OutNow]

Regie
Darsteller
, , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,
Genre
, ,
Laufzeit
130 Minuten
Produktion
, 2000
Kinostart
, , - Verleiher: Warner Bros.
Links
IMDb, TMDb
Teilen
Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen

The Expendables 2 nicht von Sylvester Stallone

Schauspielern: ja, Regie und Drehbuch: Nein

Kommentare Total: 5

farossi

naja, mmmh, *stirnrunzel*, *hust*, ähem... space cowboys hat mich in vielerlei hinsicht enttäuscht. wenn ich weiss, dass der gute clint auf dem registuhl sitzt und sogar selber mitspielt, dann kann ja nicht wirklich viel schiefgehen, oder? eben doch!

die erste hälfte fand ich wirklich stark: dialoge und witz in gewohnter eastwood-manier - staubtrocken, i love that! dann der abflug ins weltall: tja dann, gute nacht... hat mich so gelangweilt. nicht weil es zu wenig action bot, sondern weil es auch schlichtweg nicht spannend war und mir die ganze wendung (oder besser gesagt: die wahrheit darüber) bezüglich dem russischen satelliten für eastwood-verhältnisse dann doch etwas zu aufgesetzt vorkam. wie th treffend formuliert hat: weder fisch noch vogel.

schade darum, meine bisher grösste eastwood regie-enttäuschung.

Le-Chiffre

Zitat nd (2001-11-19 18:51:28)

Ich hätte gut und sehr gerne auch OHNE DIESEN FILM weiterleben können.

Gründsätzlich bin ich da einverstanden. Doch der Film hat gute Unterhaltung geboten. Wirklich gute schauspielerische Leistungen welche iher abgeliefert wurden. Vorallem von Eastwood, wie man es von ihm gewohnt ist.
Auch die Story fand ich amüstant, mal was anderes. Auch die Vorurteile, welche man nach 40 Jahren immer noch hat fand ich nicht zu weithergeholt. Damit der Film, einer für die Ewigkeit hätte werden können, hätte die Story noch ein wenig mehr Rasse besitzen müssen.

Fazit: Es schadet sicher nicht wenn man den Film gesehen hat, für kurzweilige Unterhaltung ist gesorgt.

FehlendeKreativitätfürdas

Tjaaaaa...gebe meinen Vorrednern absolut Recht- Sch***story, aber gute Schauspieler und für mich als Weltraumfreak ein Muss. Nur deswegen noch "gut", mit deutlicher Tendenz nach "durchschnittlich". Nichts für Tage an denen man 'ne gute Geschichte oder besonders viel Schmalz etc. braucht. Eben so für zwischendurch wenn man die "Langeweile" zwischen Frühstück und Arbeit nich aushält. 😇 Dann ganz lustig.

Kommentar schreibenAlle Kommentare anzeigen