Snatch. (2000)

Snatch. (2000)

Snatch - Schweine und Diamanten
  1. ,
  2. ,
  3. 104 Minuten

Filmkritik: Von Gaunern, quietschenden Hunden und Diamanten

Netter Londoner
Netter Londoner © Studio / Produzent

Handlung #1: Alles startet in Antwerpen: Als jüdische Diamantenhändler verkleidete Gangster rauben einen riesigen 84karat Diamanten, der sogleich nach London geschafft wird. Dort macht Franky Four-Fingers (Benicio Del Toro) einen Zwischenstopp um noch ein kleines Geschäft zu tätigen bevor er den Diamanten an den Käufer Dough The Head (Mike Reid) - ein nichtjüdischer Juwelier im jüdischen Juwelierviertel Londons - liefert. Dieser wiederum soll ihn nach Amerika schaffen. Doch nicht nur die Amis sind hinter dem Juwel her, auch die Russen wollen das gute Stück. So hat sich der Londoner Waffenhändler Boris The Blade (Rade Serbedzija) entschlossen, sich den Diamanten anzueignen. Franky ist ein notorischer Las Vegas Gambler. Diese Schwäche will Boris ausnutzen: Er schickt Franky an einen illegalen Boxkampf, um ihn von seinen Genossen ausrauben zu lassen. Doch der Plan verläuft nicht wie er sollte. Boris wird sauer...

"ach was... der ist nur 2x so gross wie du..."
"ach was... der ist nur 2x so gross wie du..." © Studio / Produzent

Handlung #2: Turkish (Janson Statham) und Tommy (Stephen Graham) sind unlizensierter Boxpromoter. Ihr Kämpfer, Gorgeous George (Adam Fogetry), soll für den lokalen Obergangsterboss Bricktop die grosse Kohle im nächsten Kampf bringen. Wenn man einem Mann wie Bricktop einen Gefallen schuldet, dann tut man gut daran, den ihm auch zu gewähren - Es sei denn, man möchte als Schweinefutter enden. Turkish und Tommy's Probleme beginnen, als ihr Fighter vom irishen Fahrenden One Punch Mickey (Brad Pitt) regelrecht aus den Schuhen gehauen wird. Sollte Gorgeous George jemals wieder aus seinem KO aufwachen - aus dem Kampf wird sicher nichts. Bricktop ist einer, der nicht besonders humorvoll ist, im Gegenteil, er ist gelangeweilt. Um ihn zu besänftigen wird kurzerhand Mickey angeheuert. Sein Lohn: Ein neuer Wohnwagen. Zu blöd dass Mickey nicht immer macht was er sollte: Anstatt wie besprochen in der 4. Runde zu Boden zu gehen, streckt er seinen Gegner mit seinem berüchtigten Kinnhacken in einem Schlag nieder. Dies macht Bricktop noch humorloser. Und noch gelangeweilter. Und je gelangeweilter, desto lieber füttert er seine Schweinchen...

"Iiigh, wer hat schon wieder gepupst???"
"Iiigh, wer hat schon wieder gepupst???" © Studio / Produzent

Handlung #3: Es wird kompliziert. Bullet Tooth Tony (Vinnie Jones) wurde vom Amerikaner Avi (Dennis Farina), der hinter dem ersten Raub steckte, angeheuert, um den Diamanten von den Gaunern zu stehlen, die den Diamanten von denjenigen gestohlen haben, die den Diamanten stahlen. Alles klar? Sehr gut. Dann wird dich auch nicht verwirren, dass da noch die zwei Schwarzen Sol (Lenny James) und Vinny (Robbie Gee) und ihre Brüder sind, die durch Zufall zu einem kleinen Hundchen kommen, welcher wiederum nicht nur ein Quietschentlein verschluckte, sondern gleich noch den Diamanten...

Wie die Handlungen sich überschneiden, sich zusammenfügen, um später wieder auseinanderzulaufen, und sich schlussendlich wieder zu treffen siehst du im Kino.

Wooooooooooooooooooow. Auch schon mal dieses Gefühl gehabt? Kaum hat man einen Film gesehen, beherrscht einem das Verlangen, ihn gleich nochmals zu gucken. Genau so ein Film ist Snatch. Mit seinem zweiten Film verlässt sich Regisseur und Drehbuchautor Guy "Mr. Madonna" Ritchie auf das Erfolgsrezepts seines ersten Filmes Lock, Stock and Two Smoking Barrels. Das Prinzip ist das gleiche: Mehrere Handlungsebenen, die sich schliesslich treffen und in einem finalen Showdown enden. War Lock, Stock... vorwiegend in Europa ein unerwarteter Erfolg, so verspricht Snatch dieses Mal dank bekannten und hervorragenden Schauspieler (Hallo Brad!) auch das amerikanische Publikum ins Kino zu locken.

An Snatch ist beinahe nichts auszusetzen: Schauspielerische Höchstleistungen. Perfekt entwickelte Handlung(en). Intelligenten Charakteren. Und: Massenhaft zynischer, trockener brittischer Humor. Dazu: Geniale Kameraeinstellung und -führung, einer der besten Soundtracks. Wie schon Lock, Stock... spart auch Snatch nicht mit Schiessereien, Schlägereien, Fluchereien und anderen Fiesereien. Davon lebt der Film, und ernst nehmen sollte man die ganze Sache eh nicht. Zum Teil Hundekampfszenen sind allerdings schon sehr heavy (und werden wahrscheinlich auf drängen von Tierschutzvereinen noch rausgeschnitten).

Fazit: A must see! Bitterböse brittische Satiere, die einen bleibenden Eindruck hinterlassen wird. Und Brad Pitt's Akzent alleine ist schon ein Kinobesuch wert!

/ Thomas Hägi [th]

Kommentare Total: 31

nick*

In der letzten Woche habe ich so manchen bekannten und genialen Film gesehen. Neben einem Cohen Film (The Big Lebowski), zwei Kubrick Werke (The Shining, Full Metal Jacket) hatte ich auch noch das Vergnügen an Coppolas Arbeit (The Godfather Trilogie ). Die Woche war also geprägt von Klassikern oder Kult-Streifen und geht für mich ganz klar in die Geschichte ein. Fast alle verdienen das Prädikat Ausgezeichnet und kommen irgendwo in meiner Top 30 vor. Doch auch wenn sie alle so hervorragend waren und für mich unvergesslich bleiben, wurden sie trotzdem von einem anderen Meisterwerk in den Schatten gestellt. Ich erlebt meine bislang faszinierendsten 99 Film Minuten meines Lebens. Und das alles nur wegen Snatch von Guy Ritchie.

Wo fange ich am besten an ihn mit Lobeshymen zu überschütten? Der Film trumpft mit einer genialen Story, die einem mehr als nur unterhält. Die Erzählweise, dass sich alle Handlungsstränge irgendeinmal kreuzen, ist zwar nicht neu, doch in diesem Film passt es wie in fast keinem Anderen. Die Rollen sind perfekt und prominent besetzt. Dazu hat es unzählige kleine Nebendarsteller die man sicher schon in irgendeinem anderen Streifen gesehen hat. Benico del Toro holt aus seinem eher kleinen Part wirklich das Beste heraus. Das gilt auch für die übrigen Darsteller. Jason Statham war noch nie besser als in diesem Film und Brad Pitt zeigt eine unvergessliche Leistung als Zigeuner. Seine unverständlichen Worte sind wirklich zum Todlachen. Zum Todlachen ist auch der biterböse, schwarze und britische Humor. Wer hier nicht ein paar Mal laut raus lachen muss, hat keine Ahnung was guter Humor ist.

Was gibt es noch zu sagen? Ja klar, der ausgezeichnet ausgewählte Soundtrack. Er passt haargenau in einen Film wie diesen. Jede Szene gewann durch die Stücke noch mal viel mehr an Reiz. Dazu kommen noch abartig unterhaltsame Dialoge wozu ich sagen muss, dass Guy Ritchie wirklich wusste wie man ein gutes Drehbuch schreibt. Wenn ich noch an die Anfangssequenz und den Vorspann denke, kommen mir automatisch die unglaublich guten Filmschnitte von Jon Harris in den Sinn. Sie trumpfen den ganzen Film lang immer wieder auf und haben ebenfalls ihren Anteil an dem Erfolg des Films.

Ich kann wirklich kaum einen Negativ Punkt aufzählen. Höchstens das, das Ende nach einer gewissen Zeit ein wenig hervorsehbar war. Doch sonst fällt mir momentan wirklich gar nichts ein. Snatch hat sich innerhalb von 99 Minuten zu meinem Lieblingsfilm # 1 hochgearbeitet und hat dies, nachdem ich ihn noch gleich einmal angeschaut habe, bestätigt. Somit stösst er Goodfellas knapp vom Thron meiner Bestenliste. Scorseses Werk ist zwar unvergleichlich gut und hat ähnlich gute Kritikpunkte wie Snatch, doch noch kein anderer Film hat mich dermassen fasziniert, unterhalten, begeistert und noch nie hatte ich soviel Spass beim sehen einer DVD.

Und das alles nur, weil ich im Media Markt eine gute Aktion suchte und durch das "2 Movie collector's pack-best of hollywood" fündig wurde. Die erste Silberscheibe Namens Layer Cake hat es mir recht angetan. Snatch musste ich also unbedingt sehen und siehe da. Der Kauf erweiste sich als die bislang sinnvollste DVD Anschaffung meines Lebens.

Für viele ist meine Begeisterung vielleicht nicht ganz verständlich, doch ich rufe alle Filmfans auf, die den Film noch nicht gesehen haben, das sofort nachzuholen. Ihr werdet es kaum bereuen.

El Chupanebrey

Genialer Film, bitterböse, abgedreht und ein Brad Pitt mit herrlichem Dialekt. Ich habe in letzter Zeit selten so häufig laut rausgelacht (New York-London...😄). Snatch ist cool, belässt es aber nicht nur dabei. Genial gespielt, gefilmt und geschrieben ist der Film auch noch.
Kurz: Ein wahres Meisterwerk von Guy Ritchie!

Lieblingsfilm #8

[Editiert von El Chupanebrey am 2008-11-16 11:59:19]

()=()

witzig,spannend,unterhaltsam mit super darstellern (vorallem brad zeigt was er kann).
man muss SNATCH einfach lieben😄.

Kommentar schreibenAlle Kommentare anzeigen