Road Trip (2000)

Road Trip (2000)

Heisser Trip nach Texas

Sowas fehlt hier an den Zürcher Universitäten noch: Einen Tourguide, der Touristen durch das Uni-Gelände führt und auf die Sehenswürdigkeiten und interessante Details verweist. So ein Guide wie es Barry (Tom Green) am Ithaca College ist. Naja, nicht ganz: Obwohl er seit acht Jahren das College besucht, ist seine Tour alles andere als interessant. Und wieder einmal meckern die verärgerten Besucher. Da beginnt er die Story zu erzählen, die ihm und ein paar seiner Kollegen vor einem Jahr wiederfahren ist...

Josh (Breckin Meyer) ist neu am College. Und alles andere als glücklich: 1'800 Meilen trennen ihn von seiner langjährigen, grossen Liebe Tiffany (Rachel Blanchard), die in Austin studiert. Trotz beinahe täglichen Telefonanrufen fühlt Josh sich einsam, denn bei Tiffany meldet sich immer nur der Telefonbeantworter. Was ist passiert? Hat sie ihn vergessen? Josh bereitet ein kleines "ich-vermiss-dich-so-sehr"-Videotape um es ihr zu senden.

Und doch kommt alles anders. Beth (Amy Smart) drängt sich Josh regelrecht auf. Und nach einem weiteren telefonischen Misserfolg bei Tiffany findet Josh's Männlichkeit bei Beth Trost. Er ist halt auch nur ein Mensch... Ha ha. Und diese Beth hat's auch faustdick hintern den Ohren: Als Luststeigerung lässt sie Josh ihre vergnügliche Nacht aufnehmen (Fan von Sex, Lies and Videotape?). Jaja... natürlich schickt Josh nun das falsche Tape an Tiffany und bemerkt seinen Fehler just in dem Moment, als Tiffany zurückruft und sich entschuldigt... Es wäre halt ein Todesfall in der Familie gewesen und sie sei erst in ein paar Tagen zurück. Uuuuupps.

Josh - zu arm um sich einen Flug zu leisten - beschliesst per Auto nach Austin zu fahren und sein Päcklein abzufangen. Zusammen mit seinen Kumpanen E.L. (Seann William Scott) und Rubin (Paulo Costanzo) will er sich auf den Weg machen. Leider noch schwierig, wenn man kein Auto zur Verfügung hat. Pechaberauch. So schickanieren die Drei den College-Dödel Kyle (DJ Qualls) solange, bis dieser Vaters Auto und Kreditkarte entwendet und sich mit ihnen auf die beschwerliche Fahrt einlässt. Zuhause in Itaho hütet Barry (jaja, genau, das ist der Erzähler) Rubin's Haustierchen, eine Boa-Constrictor.

Was ihnen im Laufe der langen Fahrt missfährt, ist purer Spass - jedenfalls für uns Zuschauer. Spassiges passiert mittlerweile auch zuhause, als Barry der Boa eine Maus füttern will. Soviel (bzw. sowenig) sei verraten: Sex, Drugs & Rock'n'Roll summiert die Handlungen ziemlich präzise...

Road Trip - Ein Videotape, 4 Boys, 1'800 Meilen. [th/OutNow]

Regie
Darsteller
, , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,
Genre
,
Laufzeit
93 Minuten
Produktion
2000
Kinostart
,
Links
IMDb, TMDb
Teilen
Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen

Kommentare Total: 12

Granunaile

"Road Trip" liegt in der Tradition der Teenie-College-Filme der 80-er und 90-er-Jahre. Es geht wie immer in diesen Filmen darum, Bedürfnisse nach Abenteuer, Kameradschaft, nach Austoben jugendlicher Liebe und Sexualität und der Entdeckung des andern Geschlechts zu stillen, was regelmässig mit Mühen, auch Hemmungen, verbunden ist. Zudem kommen die jugendtypischen Alltagsschwierigkeiten mit der Schule und den Eltern zur Sprache. Wie in solchen "Arsch- und Titten-Filmen" üblich, sind einige entblösste Brüste zu sehen, und auch die obligate Garderobenszene, in welcher der geneigte Zuschauer zu sehen bekommt, wie gut gebaute Frauen um die zwanzig aussehen, wenn sie unbekleidet sind, fehlt selbstverständlich nicht.
Mit andern Worten: es handelt sich um einen Film, der nicht ins Genre der "Studiofilme" mit erhöhten intellektuellen Ansprüchen fällt. Davon ist auszugehen und dies ist bei der Bewertung des Filmes zu berücksichtigen. Der Film enthält immerhin einige witzige Dialoge und einige durchaus spassige Szenen und - dies ist ihm hoch anzurechnen - er fällt nie ins Seichte und ist nicht gekünstelt humoristisch. Der Film hat einen einigermassen nachvollziehbaren Handlungsstrang. Er gehört damit wohl zu den besseren und originelleren Teenie-Komödien, weshalb ich ihn als gut bewerte.

[Editiert von Granunaile am 2006-08-20 16:49:54]

[Editiert von Granunaile am 2006-08-22 11:12:53]

*Julie-Cooper*

Ich weiss schon das er Sean William Scott heisst. Ich habe den Namen damals nicht gerade im Sinn gehabt. Dann hab ich seinem Namen von American Pie genommen. Ich glaube ausser du "siamolo" hat das jeder verstanden!!😉

Undertaker

wohl der mit Abstand beste Teenie-Film... die wertung jedoch reine Geschmacksache.

...* winziger lachs *....

Kommentar schreibenAlle Kommentare anzeigen