The Man Who Cried (2000)

The Man Who Cried (2000)

In stürmischen Zeiten

Die kleine Fegele (Claudia Lander-Duke), ein russisches Mädchen, lebt glücklich mit ihrem Vater zusammen ein Zigeunerdasein. Doch als das Leben für die Juden in Russland in den späten 20er Jahren immer schwieriger wird, emigriert Fegeles Papi nach Amerika. Sein Ziel ist es in den USA eine neue Existenz aufzubauen und seine Familie nachkommen zu lassen. Doch sein Traum geht nicht in Erfülllung. Fegeles Heimatdorf wird auf brutale Art niedergebrannt und sie, stets in Gedanken bei ihrem Vater, flüchtet Gott-sei-Dank. Zusammen mit anderen Kindern schafft sie es sogar auf ein Schiff, das jedoch nicht Richtung Amerika sondern nach England schwimmt.

Dort angekommen ist ihr alles fremd und sie muss lernen sich anzupassen: ihre Sprache, ihre Religion, ihren Namen, all das wird ihr verboten. Aus Fegele wird Suzie (Christina Ricci), eine hübsche, stille und zurückhaltende junge Frau.

Durch Zufall wird einer ihrer Lehrer auf Suzies Gesangstalent aufmerksam. Dank ihrer schönen, leicht traurigen Stimme schafft sie es, ihren Emotionen ein bisschen freie Luft zu schaffen und sich zu verwirklichen. Sie schliesst sich einer Revue-Truppe an und trifft bald in Paris auf die energische und zielbewusste russische Tänzerin Lola (Cate Blanchett). Trotz ihrer gegensätzlicher Charaktere bildet sich zwischen den beiden jungen Damen eine Freundschaft. Zusammen wohnen sie in einer spärlich eingerichteten kleinen Wohnung. Doch als Lola den Opernstar Dante Domingo (John Turturro) kennenlernt, eröffnet sich ihnen die Möglichkeit eines besseren Lebens. Domingo verschafft den beiden Frauen ein Engagement an der Oper und Lola zieht bald zu ihm (liebt sie ihn des Geldes wegen oder hat seine Stimme das gewisse Etwas, das Frauen suchen?). Aber auch Domingo hat kleine Flecken auf seiner weissen Weste: er ist so richtig Diva-mässig egozentrisch und hegt eine einfältige Verehrung für Mussolini. (Alles Schöne hat seine schlechten Seiten...).

Auch Suzie bleibt nicht ohne Freund. Sie verliebt sich in den wortkargen Zigeuner Cesar (Johnny Depp). Bei ihm und im Kreis seiner Familie fühlt sie sich endlich akzeptiert und geborgen. Mit Beginn des Zweiten Weltkrieges jedoch wird ihrer jungen Liebe ein Ende gesetzt. Viele Menschen flüchten aus Paris aus Angst vor den Nazis. Domingo, das Arschloch, verrät Suzie an die Nazis. Zusammen mit Lola muss sie schleunigst ihre Flucht vorbereiten. Sie versucht Cesar dazu zu bewegen sie zu begleiten - vergebens. Cesar will sich nicht von seiner Familie trennen.

Mit gebrochenem Herzen besteigen Suzie und Lola ein Schiff, das sie nach Amerika bringen soll... [nd/OutNow]

Regie
Darsteller
, , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,
Genre
, , ,
Laufzeit
100 Minuten
Produktion
, 2000
Kinostart
, - Verleiher: Frenetic
Links
IMDb, TMDb
Teilen
Auf Facebook teilen  Auf Twitter teilen