Hollow Man (2000)

Hollow Man (2000)

Hollow Man - Unsichtbare Gefahr

Das kleine Wissenschaftlerteam unter der Leitung von Dr. Sebastian Caine (Kevin Bacon) hat den Durchbruch geschafft: Mit ihren radioaktiven Serums können sie nicht nur Lebewesen unsichtbar machen ("That's the easy part, you know" - jaja, wer's glaubt), sondern auch den Prozess wieder umkehren. Zumindest beim armen Gorilla-Versuchskaninchen hat's geklappt. Doch statt den Erfolg ihrem Auftragsgeber (das grosse, sternförmige Haus...) zu melden, überredet Caine seine Arbeitskollegin und Exfreundin Linda McKay (Elizabeth Shue) und Wissenschaftler (und geheimer Linda-Lover) Matthew Kensington (Josh Brolin) zu "Phase 3" zu wechseln.

Phase 3: Der Versuch am Mensch. Und weil Caine nicht nur superintelligent sondern auch eingebildet und ein kleiner Möchtegerne-Gott ist, will er der erste Mensch auf dem Mars sein... - äh nein, falscher Film - der erste unsichtbare Mensch sein. Et voilà: The Invisible Man! Zu Beginn ist alles noch lustig, Caine albert mit "Wo-ist-er-denn-hin?"-Jokes und macht sich beim Rest des Teams damit beliebt. Oder eben nicht. Nach 3 Tagen sollte der Unsichtbarprozess wieder umgekehrt werden - so schreibts das Forschungsprotokoll fest. Tragischerweise ist Caine kein Affe - seine Umkehrung misslingt.

Fieberhaft wird nach einer Lösung gesucht, doch die bleibt ungefunden. Caine nimmts cool und überwindet seine Miseré, indem er sich zum Psycho mausert. Als die anderen Mitarbeiter daraufhin das Projekt beenden (lassen) wollen, wird Caine für sie zu einem äusserst gefährlichen Gegner. Gefangen im unterirdischen Hochsicherheitslabor kämpfen sie ums Überleben. Unsichtbar == unaufhaltbar? Scheint so... [th/OutNow]

Regie
Darsteller
, , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,
Genre
, ,
Laufzeit
112 Minuten
Produktion
, 2000
Kinostart
, , - Verleiher: Disney
Links
IMDb, TMDb
Teilen
Auf Facebook teilen  Auf Twitter teilen 

Comics und ihre Verfilmungen

Es brodelt: "The Avengers" ohne Norton, Kevin Bacon als Mutant und vieles mehr.

Kommentare Total: 5

nussknacker

Ich kann mich dem nur anschliessen...

Leider kam keine Spannung auf und das Ganze war vorhersehbar.
Aber die Grundidee ist nicht schlecht.

[Editiert von 'nussknacker' am 11 Jul 2005 17:22:23]

db

Hollow man - ich seh was, was du nicht siehst.

In sich eine ganz nette Idee, ein Wissenschaftler macht sich unsichtbar, kann sich nicht mehr zurückverwandeln und wird nach und nach wahnsinnig.

Soweit so gut. In der üblichen provokativen sexuell betonten Art gefilmt, bleibt Paul Verhoeven seiner Linie treu und liefert ein Actionspektakel ab, das auch etwas zum denken anregt, wie weit soll die Wissenschaft noch gehen.

Blöderweise ist es auch einer dieser Filme, welche mir die Bad Guys auch symphatischer sind als die guten. Ich wartete einfach nur darauf, bis Kevin Beacon sie um die Ecke brachte.

Wie auch immer, ein Actionspektakel bei dem Beacon bei den Dreharbeiten durch die Hölle muste. Obwohl die Story an sich überzeugt und auch durchaus nachvollziehbar ist, säuft er im Cast absolut ab und was als cooler Racheakt mit viel Sex und Spass anfängt wird schnell zu einem härtetest für die Nerven.

poschtiwaegeli

Schauspielerisch ist Bacon top, die einzige, die nicht zu überzeugen vermag, ist dessen Ex-Freundin - die hat den bösen Blick irgendwie 😈 Bei Popcorn-Kino sollte man ja bekanntlich nicht zu viel hinterfragen in Sachen Logik. Sehr guter Film!

Kommentar schreibenAlle Kommentare anzeigen