Weiter zu OutNow.CH »
X

Coyote Ugly (2000)

Coyote Ugly (2000)

Oder: Wodka Martini, geschü... *!!!mfph!!!*

Singing V-Ausschritt

Singing V-Ausschritt

Violet Sanfod (Piper Perabo) ist eine 21jährige, talentierte Songschreiberin mit romantischer Stimme. Aha klarer Fall. Daraus will und soll man etwas machen. Ob New Jersey dafür der beste Ort ist? Nö! Also hopp mitsamt Gitarre und Stimme nach New York ziehen. Und tatsächlich. Witwer-Papi Bill (John Goodman) lässt Violet trotz Skepsis Richtung Big Apple düsen. Der Traum einer Musikerkarriere soll wahr werden... oder?! Im Grossen Apfel angekommen betritt Violet erstmals ihr neues Zuhause und... was soll man da sagen... Uhhh...

Keine Bange. Violet ist viel zu optimistisch, um gleich aufzugeben. Sogleich mischt sich die Neulingling unter die New Yorker und stellt sich und ihre Songs bei verschiedenen Plattenproduzenten vor. Natürlich erfolglos. (Natürlich? Ja! Natürlich!)

"Roseanne ist meine Mutter?!?"

"Roseanne ist meine Mutter?!?"

Ein peinlicher Zwischenfall mit Restaurant-Dummie Kevin O'Donnell (Adam Garcia), den sie für einen wichtigen Insider im Musikbusiness hält und der Erkenntnis, dass Wohnungstüren Einbrecher nicht gross beeindrucken, lassen Violet beinahe verzweifeln. Doch das Glück im Unglück lässt nicht lange auf sich warten. Sie erfährt durch Zufall, dass in einer In-Bar bekannt als "Coyote Ugly" eine Stelle frei wird. Gepackt von Interesse und Geldnöten beschliesst sie, den Job zu ergattern und packt die Chance am Schopf.

"Coyote Ugly" ist jedoch gar nicht die durchschnittliche Bar. Die berühmt berüchtigten "Coyotes" (oberheisse Damen mit obersexy Kurven und... Männer, haltet euch einfach irgendwo fest...) und ihre Chefin Lil (Maria Bello) bieten ihren Gästen das angesagteste Bardancing und Alcoholdrinking, dass man sich erträumen kann. (Warum gibt's sowas nicht bei uns?!?)

"Eh beh dä Kevin. O Du?"

"Eh beh dä Kevin. O Du?"

Nun. New Jersey Girl Violet, neu bekannt unter "Jersey Nonne", hats zu beginn nicht einfach hinter der Bar. Doch bald wandelt sie sich von Abend zu Abend zu einer echten "Coyote".

Nebenbei ist da noch Kevin, der Restaurant Typ, in den sie sich verliebt und überhaupt... das Musikgeschäft lebt nach anfänglichen Lampenfiebrigkeiten auch wieder auf. Jo, die Geschichte ist ein Auf und Ab an Lebensproblemchen und Sörgchen. Die sich alle irgendwann in Luft auflösen und ein interessantes Ende herbeimusizieren.


Film-Rating

Wenn da der Soundtrack, die ekstasierenden "Coyotes" und die humorvollen Momente nicht wären... aber die sind. Und genau sowas ist mein Geschmack. Ok. Ab und zu erlebt man etwas kitischige Violet-Ständchen. Die nehme ich aber gerne in Kauf, um dann in Coyote Ugly die verrücktesten Szenen vorgeflackert zu bekommen.

Eine Mischung aus Flash Dance und Cocktail ist wirklich ein guter Vergleich. Wenn man von From Dusk till Dawn die gruseligen Vampire abziehen könnte, wäre man auch nahe an der Barstimmung von Coyote Ugly.

Viel mehr ist nicht zu sagen. Für mich hats gestimmt. Etwas neckische Romantik, eine Prise hartes Leben, mit einem Schuss Feuerwerk und wilder Verführung... wem dies gefällt, wird fündig in Coyote Ugly.


OutNow.CH:

Bewertung: 4.5

 

31.08.2000 / nd

Community:

Bewertung: 3.7 (101 Bewertungen)

 

 

» Deine Wertung?

Kommentare:

35 Kommentare