102 Dalmatians (2000)

102 Dalmatians (2000)

102 Dalmatiner
  1. , ,
  2. ,
  3. 100 Minuten

Filmkritik: (*wuff*)102

"Polly want a Cracker!" *krächz*
"Polly want a Cracker!" *krächz* © Studio / Produzent

Man erinnere sich an 101 Dalmatians: Die böse Cruella De Vil (Glenn Close) wurde wegen Hundeentführung verhaftet. Nun, nach drei Jahren wird sie dank Dr. Pavlov (David Horovitch) Hunde-Konditionierung[sup]©[/sup] als geheilt betrachtet und entlassen. Sie ist nun geheilte Fellfetischistin und so begeistert von Hunden, dass sie all ihr Geld, ihre Zeit und ihr Können in London's "2nd Chance" Hundeheim steckt. Dem Heim drohte der Untergang, da der Betreiber Kevin (Ioan Gruffudd) nicht mehr für die Miete aufkommen konnte. Und alle sind glücklich und zufrieden.

"Und wo bitteschön ist der Maulkorb?!"
"Und wo bitteschön ist der Maulkorb?!" © Studio / Produzent

Alle? Nein, nicht ganz alle: Cruella's Bewährungshelferin Cloe (Alice Evans) glaubt nicht an die wundersame Wandlung... vieleicht, weil Cloe stolze Besitzerin der 101-Dalmatiner-Dalmatiner Dipstick und Dottie sowie dreier Welpen - inklusive dem *huch* fleckenlosen Oddball - ist. Und ja, sie sollte recht behalten: Es dauert nicht lange bis Cruella's Fellwahn wieder zurückkehrt: Der Gedanke an den "ultimativen Pelzmantel" treibt sie zurück in den Wahnsinn. Zusammen mit dem Pelzhändler Monsieur Le Pelt (jaja, es IST Gérard Depardieu) und ihrem Diener Alonzo (Tim McInnerny) will sie ihren Traum vom Pelzmantel aus 102 Dalmatiner (der 102. wird für die neu hinzugefügte Kapuze benötigt) verwirklichen... Und so wiederholt sich die Geschichte von 101 Dalmatiner erneut... *wuff*

Der 101 Dalmatians-Zeichentrickfilm war niedlich und nett. Der 101 Dalmatians-(Real)Film war ein "Seich". Und 102 Dalmatians ist... Naja, nicht wirklich gut.

Die Schauspieler sind mit einer Ausnahme farblos und interessant. Einzig durch Glenn Close lebt der Film, ihre menschliche Verkörperung der Comicfigur ist genial. Einzig der sprechende Papagei, der sich für einen Hund hält, kann ihr noch das Wasser halten. Ein zusätzlicher Schwachpunkt: Die Handlung ist nur ein neuer Aufguss der ursprünglichen Version. Zu billig, und doch wird Disney damit wieder Millionenumsätze machen...

Fazit: Ein Kinderfilm für Kinder <12 Jahre. Und doch zweifle ich, dass der überhaupt Kind-kompatibel ist: einzelne Szenen könnten die Kleinen verängstigen. Und wenn es dann im Kino zu weinen beginnt, könnte das peinlich werden für das begleitende Elter... :)

/ Thomas Hägi [th]

Kommentare Total: 2

El Chupanebrey

Ein teilweise unterhaltsames Sequel, Gérard Depardieu ist das Highlight.

[Editiert von El Chupanebrey am 2007-05-21 15:12:18]

th

Filmkritik: (*wuff*)[sup]102[/sup]

Kommentar schreiben