Flawless (1999)

Flawless (1999)

Makellos
  1. , ,
  2. 112 Minuten

Filmkritik: Auch Tunten haben ein Recht auf Kino

Walt Koontz (Robert De Niro) ist ein heldenhafter Polizist, der schon manchem Kollegen das Leben gerettet hat und auch die heikelsten Situationen souverän meisterte. Seine heruntergekommene Wohnung im Ghettoviertel schmückt er mit Ehrenmedallien und Zeitungsberichten aus früheren Zeiten. Gleich schräg oberhalb von Koontz wohnt Rusty (Philip Seymour Hoffman), die Tunte. Meinungsverschiedenheiten zwischen dem konservativen Ex-Bullen und dem schrägen Vogel Rusty sind vorprogrammiert: Wenn Walt gerne seine Ruhe hätte, beginnt Rusty bei offenem Fenster mit seinen "Schwestern" auch gleich mit Singproben für ihre Abendauftritte in der Schwulenbar um die Ecke.

Im Haus von Koontz wohnen die verschiedensten Charaktere, die einen mit ein wenig Dreck am Stecken und die Anderen mit noch etwas mehr .... Eines Tages hört Walt Koontz Schüsse und greift auch gleich zum Revolver. Bevor er aber überhaupt helfen kann, bringt ihn ein Schlaganfall auf halbem Wege zu Boden.

Nach dem Spitalaufenthalt wird Walt Physiotherapie verschrieben und man rät ihm Singunterricht zu nehmen. Dies soll scheinbar sehr nützlich sein, damit er danach wieder deutlicher sprechen kann. So kommt es, dass Walt sich zusammenrafft und bei Rusty in den Singunterricht geht. Nach anfänglichen Schwierigkeiten kommen die beiden miteinander ganz gut zurecht und der Zustand von Walt verbessert sich: er traut sich auch wieder aus dem Haus zu gehen, um seinen früheren Tatigkeiten nachzukommen.

Doch es sind noch lange nicht alle Probleme aus der Welt geschaffen: Die schiesswütigen Typen vom Anfang suchen noch immer ihr Geld, das irgendwo im Haus sein muss. Auch Walt gibt Rusty zu verstehen, dass er ihn eigentlich noch immer nicht so recht akzeptieren kann ......

Der Film an sich ist eigentlich sehr einfach gemacht: keine grossen Specialeffects oder übermässig beeindruckende Kamera- einstellungen. Die Story des Films ist ganz klar 0815 und nach der Aussage suche ich leider noch immer ... De Niro schafft es, den einseitig gelähmten Walt sehr überzeugend zu spielen, dennoch ein sehr ungewöhnlicher Film für ihn. Pluspunkte spielt der Film mit dem Unterhaltungswert ein, welcher von Anfang bis Ende vorhanden ist.

Mir persönlich macht der Film irgendwie einen erzwungenen Eindruck: ich habe das Gefühl, dass Schumacher dem Kinobesucher die Welt dieser Tunten etwas näher bringen wollte und De Niro als Lockmittel verwendete. Denn dass selbst pensionierte Helden noch heldenhaft sein können und schwere Krankenheiten aller Mitleid erregen und auch die härtesten Vorurteile brechen, wissen wir schon lange. Happy-End inklusive.

/ Philipp Jann [pj]

Kommentare Total: 2

El Chupanebrey

De Niro spielt seine Rolle sehr überzeugend und Hoffman zeigt einmal mehr, dass er, der ewige Nebendarsteller, alles spielen kann. Der Film, den Kitsch und das moralische Gedöns mal beiseite, hat mich persönlich überzeugt. Flawless macht Spass und das Actiongenre kommt auch genug oft vor.

pj

Filmkritik: Auch Tunten haben ein Recht auf Kino

Kommentar schreiben