The Game (1997)

The Game (1997)

The Game - Das Geschenk seines Lebens

Nicholas Van Orton (Michael Douglas) ist ein Workaholic der krasseren Sorte. Er lebt ausschliesslich für die Arbeit, pflegt weder Hobbies noch irgendwelche Freundschaften. Auf gut deutsch: Er ist ein eiskalter, arroganter und einsamer Mensch, den sogar seine Frau verlassen hat. Allerdings ist er steinreich und kann sich somit alles andere kaufen.

Da kommt wieder einmal Nicholas Geburtstag. Während Nicholas an den Selbstmord von seinem Vater vor 20 Jahren erinnert wird, überlegte sich sein Bruder (Sean Penn) was man jemandem schenkt, der schon alles hat. Er schenkt ihm eine Einladung zu seinem so genannten "Spiel des Lebens". Ein mysteriöses Game, welches, wie Nicholas später erfährt, ganz speziell auf ihn zugeschnitten wird nach seiner psychischen Belastbarkeit und seinem Durchhaltewillen. Als er jedoch nach einer intensiven Testserie eine Absage erhält, er sei nicht belastbar genug, ist er stinksauer und beschliesst alles zu vergessen und wendet sich seinem Alltag zu.

Doch bevor er es merkt, ist er mitten im Spiel. Erst vermutet er es nicht doch bald merkt er, dass gewisse Sachen einfach nicht stimmen. Neue Mitglieder im Nicholas' Stammclub erzählen von einem Spiel, das ihr Leben verändert hat, Schlüssel die nirgendwo passen tauchen auf. Nach und nach fällt seine heile Welt in sich zusammen, er wird von der Polizei gejagt, seine Konten sind leer und Drogen und Hardcore Videos finden sich in seinem Hotelzimmer. Wie es aussieht, ist es bereits zu spät, der Strudel der Gewalt droht ihm ans Leben zu gehen und er beginnt nach den Schuldigen zu suchen, die scheinbar überall und doch nicht aufzufinden sind. [db/OutNow]

Regie
Darsteller
, , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,
Genre
, ,
Laufzeit
129 Minuten
Produktion
1997
Kinostart
, , - Verleiher: Elite
Links
IMDb, TMDb
Teilen
Auf Facebook teilen  Auf Twitter teilen 

Countdown to Halloween 2018 - Tag 21: Mo lun

Halloween-Special 2018

Unser Dauerhorrorgucker schaffte es heute in den Fernen Osten und schaute sich die eine chinesische Produktion an, bei der es um ein perfides Spiel auf einem grossen Schiff geht.

Career Achievement Award: Steve Golin

Zurich Film Festival 2015

Mit Filmen wie The Game, Wild at Heart oder Being John Malkovich hat Produzent Steve Golin viele Perlen des modernen Konos abgeliefert und dafür wird er nun mit dem Career Achievement Award geehrt.

Der Drachenbändiger: Die kuriose Welt des David Fincher

Fincher lädt seit 20 Jahren stetig in sein Lebkuchenhaus ein - und darin wird nicht nur Süsses serviert. Sein neuster Coup, "The Girl With The Dragon Tattoo", startet heute in den Schweizer Kinos.

Kommentare Total: 35

jij01

Mein absoluter Lieblingsfilm voller Details.

Wer ihn zum vierten Mal sieht, wird sowohl im Vordergrund, wie auch Hintergrund noch viele neue Details erkennen. Aus meiner Sicht ist die geniale Geschichte bis heute ein unübertroffenes Meisterwerk.

Auch wenn er mittlerweile Bildqualitativ zurück geblieben ist, ist er eine absolute Wucht und gehört in jedes Regal.

pb

einfach so über den kamm scheren und HD aufnahmen als besser als analog aufnahmen bezeichnen, funktioniert nicht, nein. ausserdem reichen die digitalen kinoprojektionen noch nicht an analoge projektionen heran (aber auch hier sind die probleme immer die selben: ist der maschinenpark mässig und nicht gut gewartet, ist auch die beste kopie für nix), das wird sich aber sicher auch noch ändern.

gargamel

Zitat farossi (2008-11-11 21:46:49)

sorry, wenn ich mich kurz einmische... 😏

Zitat gargamel (2008-11-11 10:46:44)

prinzipiell ist also das analoge material dem digitalen sowie der speicherung auf konserve punkto auflösung nach wie vor überlegen (ausserdem ist das analoge material unkomprimiert!).

heisst das, dass hd bzw. full-hd qualitativ gar nicht besser ist als analoges bildmaterial, ergo digital-kino (also nicht mehr ab der rolle) eigentlich gar nicht eine qualitative steigerung ist?

ich weiss nicht genau, wie hoch digitale projektionen aufgelöst sind, aber sicher höher als hd. bzw digitales kino heisst nicht, einfach blu-rays abzuspielen.

die vorteile sind vor allem anderer art: billige, schnelle distribution in einer beliebigen anzahl kopien.

Kommentar schreibenAlle Kommentare anzeigen