From Dusk Till Dawn (1996)

Nice Tatoo, George

In Texas ist der Teufel los. Respektive DIE Teufel. Die beiden Brüder Seth (George Clooney) und Richard (Quentin Tarantino) Gecko haben eine Bank überfallen und eine richtig wüste, blutige Sauerei hinterlassen. Nun sind sie auf der Flucht in Richtung mexikanische Grenze. Nachdem sie bei einem kleinen Shop auf ihrem Weg ebenfalls sehr "unauffällig" agiert haben und es auch dort Tote und Explosionen gibt, wird die letzte Nacht auf amerikanischen Boden in einem kleinen Motel hinter sich gebracht. Mit einer weiblichen Geisel, die den Launen des durchgeknallten Charlie ausgesetzt ist, als Seth die beiden verlässt, um was essbares zu kaufen.


Unsere Kritiken

5.0 Sterne 

» DVD-Kritik


Bilder zum Film

Dieses Bild ansehen
Dieses Bild ansehen
Dieses Bild ansehen
Dieses Bild ansehen
Dieses Bild ansehen

» alle Bilder auflisten


Film-Informationen

Französischer Titel: Une nuit en enfer

Drehort: USA 1996
Genres: Action, Crime, Horror
Laufzeit: 108 Minuten

Kinostart: 05.07.1996
Verleih: Universal Pictures Schweiz

Regie: Robert Rodriguez
Drehbuch: Robert Kurtzman, Quentin Tarantino
Musik: Graeme Revell

Darsteller: George Clooney, Quentin Tarantino, Harvey Keitel, Juliette Lewis, Ernest Liu, Salma Hayek, Cheech Marin, Danny Trejo, Tom Savini, Fred Williamson, Michael Parks, Brenda Hillhouse, John Saxon, Marc Lawrence, Kelly Preston, John Hawkes, Tito Larriva, Peter Atanasoff, Johnny 'Vatos' Hernandez, Aimee Graham

» The Internet Movie database (IMDb)


Kommentare zum Film

Kommentar schreiben

Du musst dich einloggen oder registrieren um einen Kommentar zu schreiben.

17 Kommentare

Wäre mal an der Zeit das Herr Rodriguez sich an eine Unrated-DVD machen würde.

Zitat mr.wolf (2008-08-16 10:04:26)

Nach solchen filmen verstehe ich nicht, dass robert rodriguez filme wie spy kids machen kann.


Ist mir auch ein Rätsel. Es ist ja schon ein ganz deftiger Unterschied zwischen Rodriguez brutalen und verdammt Actionreichen Filmen wie eben From Dusk Till Dawn, Planet Terror und Sin City und seinem kindgerechten Spy Kids.

Na ja. Nun zu dem angesprochenen From Duk Till Dawn. Er fängt eigentlich recht stark an und endet dann im sinnlosen Horror - Trash. Wie schon bei Planert Terror hiess es einfach nach einer gewissen Zeit: Sofort das Hirn abschalten und das ganze einfach nur über sich ergehen lassen. Sonst würde ich jetzt wohl weniger Sternchen für das Endprodukt verteilen. Die Action war recht krass gemacht und die Schauspieler, oder besser gesagt, vor allem Clooney, setzte sich sehr stark in Szene. Eine gewisse Spannung war ebenfalls vorhanden. Vor allem deshalb, weil man nie wusste, wer den Club lebend verlassen wird.
Eines steht nun also fest. Ein Tarantino Fan werde ich niemals. Doch Rodriguez konnte mich bislang mit seinen sinnlosen Horror-Action Streifen eigentlich sehr überzeugen.
Fazit: Der Film ist sicher nichts all zu besonderes. Doch für einen schpassigen Filmabend reicht er alle mal.:-D

Dasist ein film genau nach meinem geschmack. Coole sprüche, jede menge action und eine gehörige portion trash.
Ich bin eigentlich nichts so der clooneyfan, doch in dieser rolle war er genial. Und das nicht nur wegen seinem Tatoo;-p
Von tarantino war ich auch begeistert. Ich könnte mir keinen besseren schauspieler für diesen psycho vorstellen. passt irgendwie ja auch zu tarantino:-D
Nach solchen filmen verstehe ich nicht, dass robert rodriguez filme wie spy kids machen kann.

Seit ich dieser Film zum ersten mal gesehen habe, bin ich ein Fan von Quentin Tarantino und Robert Rodriguez geworden. (glaube vor 8 Jahre her). Immer noch ein Fan von diesen zwei Regisseure :-D
Salma Hayek hat sehr gut gespielt. Wow!

From Dusk till Dawn ist ein sehr guter Film in der ersten Hälfte und danach wird's so richtig trashig. Die meisten Schauspieler sind erste Sahne, am besten hat mir Harvey Keitel als Jacob gefallen. Aber auch George Clooney macht richtig Spass. Tarantino hat hier schlicht seine überzeugendste Darbietung als Schauspieler ever geleistet. Die Kinder sind etwas unglaubwürdig, schade.

Habe auf Rotten Tomatoes eine Kritik gefunden, die's auf den Punkt bringt: It's great fun, but certainly not great art.