The Usual Suspects (1995)

The Usual Suspects (1995)

Die üblichen Verdächtigen
  1. , ,
  2. ,
  3. 106 Minuten

DVD-Review: Keyser who?

Der Erzähler....
Der Erzähler.... © Studio / Produzent

Ein explodiertes Boot am San Pedro Pier, 27 Leichen und 91 Millionen Dollar Drogengeld. Das wird von der zuständigen Polizei sichergestellt. Dazu gibt es zwei Überlebende, dieses Massakers. Ein angsterfüllter Ungar, der im Krankenhaus liegt, dem 60 Prozent seines Körpers verbrannt sind und der etwas von einem mysteriösen Keyser Soze erzählt. Und Verbal Kint (Kevin Spacey), ein Kleinganove, verkrüppelt und wie durch ein Wunder unversehrt.

Dieser Verbal wird nun auf dem Polizeiquartier von Dave Kujan (Chazz Palminteri) befragt und beginnt mit seiner Geschichte an einem Tag vor sechs Wochen. Damals waren 5 "übliche Verdächtige" gefasst worden, weil ein Lastwagen geklaut wurde. Es waren Michael McManus (Stephen Baldwin), ein aggressiver Knallkopf. Sein Partner Fred Fenster (Benicio del Toro), ein nuschelnder Spezialist. Todd Hockney (Kevin Pollack), ein Sprengstoffspezialist und zu guter letzt noch Dean Keaton (Gabriel Byrne), ein Gauner, der verzweifelt versucht, sein Leben in den Griff zu kriegen.

"Ich bin ein Moviestar, holt mich hier raus!"
"Ich bin ein Moviestar, holt mich hier raus!" © Studio / Produzent

Sie alle waren damals verhaftet worden und fanden so zueinander. Sie organisierten sich, machten ein paar krumme Dinger und wurden eines Tages von einem Anwalt namens Kobayashi (Pete Postlethwaite) kontaktiert. Sie alle stünden in der Schuld des mysteriösen "Keyser Soze", dessen pure Erscheinung den Leuten Angst machen würde und der dem Teufel verflucht nahe käme. Und um diese Schulden zu begleichen, sollte diese auserwählte Gruppe von Verbrechern nun auf einem Schiff eine Kokain-Ladung stehlen und den Handel verhindern.

Ein Selbstmordkommando. Keine Frage, doch die Aussicht auf 91 Millionen Dollar liess der Gruppe keine andere Wahl. So wurde geplant und durchgeführt. Doch warum kam jeder, der dabei war, ums Leben? Warum überlebte ein Krüppel? Wer ist Keyser Soze? Die Auflösung dieses Rätsels ist nicht nur unvorhersehbar, sondern ebenso erschütternd, wie erschreckend....

Es gibt Filme und es gibt besondere Filme. Es gibt natürlich auch welche, die man beim ersten Mal schauen, nicht versteht, oder dessen Ende oder Auflösung man kaum glauben mag und so das Ganze nochmals anschauen muss. So ergeht es mir, wenn ich dieses Meisterwerk sehe. Durch Zufall vor Jahren in diesen Film gelaufen, lässt er mich nicht mehr los. Was stimmt? Wie ist die Auflösung zu erklären? Ich bin heute noch nicht sicher, dass ich diese Fragen eindeutig beantworten kann. Und genau diese Unwissenheit macht aus The usual Suspects einer meiner Lieblingsfilme. Man verzeihe mir also, die nachfolgenden Ausschweifungen....

Angefangen bei der Geschichte, die sich im Erzähl-Stil erst von hinten nach vorne begibt, nur um dann immer wieder Sprünge zu machen, die den Zuschauer in ein Labyrinth von Verwicklungen eintauchen lässt, aus dem es fast kein entkommen mehr gibt. Was anfangs wie ein normaler Krimi ausschaut, wird bald zum praktisch unüberblickbaren Mysterium, dessen Auflösung man verzweifelt erwartet und die einem dann schlussendlich mit blossem Entsetzen und Erstaunen im Sessel hinterlässt. Grandiose Story, besser geht's fast nicht.

Die Schauspieler sind allesamt überzeugend und genial. Angefangen mit Kevin Spacey, dessen Figur man ihm jederzeit abnimmt, über den unerbittlichen Chazz Palminteri, der versucht, Licht ins Dunkel zu bringen, bis zum herrlich nuschelnden Benicio del Toro, dessen Performance mir immer wieder ein Grinsen aufs Gesicht bringt. Daneben hat es perfekte Verkörperungen diverser Charaktere, wobei vor allem Pete Postlethwaithe zu erwähnen ist. Er ist ja schon immer ein ganz guter gewesen, aber hier legt er, meiner Meinung nach, nochmals einen drauf.

Fazit: Ein gewaltig spannender Film, dessen Atmosphäre den Zuschauer sofort packt und bis zum Ende nicht mehr loslässt. Ich habe mir diese Geschichte jetzt schon ein paar Mal angeschaut und bin jedes Mal wieder gebannt vor dem Bildschirm gesessen. Auch wenn ich wusste, wie es schlussendlich endet. Also, jedermann, der einen richtig guten, ultra-spannenden, verwirrenden und excellent vorgetragenen Kriminalfilm sehen will, der wird um The usual Suspects nicht herumkommen. Er steht nicht umsonst Oscar-gekrönt und preisüberhäuft. Und steht ausserdem auf diversen Listen der besten Filme aller Zeiten regelmässig auf den vordersten Positionen....

Die DVD kann leider mit der Klasse des Filmes nicht mithalten. Denn ausser einem Trailer, einem Audiokommentar und geschriebenen Schauspielerinformationen hat man da leider nichts zu finden. Ein solcher Klassiker hätte wahrlich mehr verdient gehabt.

/ muri

Kommentare Total: 23

()=()

Zitat Le-Chiffre (2009-05-03 12:00:42)

Leider hat der Film während der ganzen Dauer zu viele Hänger, was ihm einen Stern gekostet hat.

Höö, zu viele Hänger und doch 5 Sterne😎. Wenn ein Film bei mir zu viele Hänger hat, reicht das vielleicht knapp zu 3 Sternen.

Ich fand den Streifen, wie viele hier, sehr gelungen. Der Cast ist gut besetzt, die Story um den geheimnisvollen Keyser Sozes ist interessant und zum Ende muss ich nichts sagen. Einfach nur genial.

Le-Chiffre

Der Schluss wird auch bei mir ewig hängenbleiben! Genau wie es sein muss. Spannend, und unvorhersehbar.

Leider hat der Film während der ganzen Dauer zu viele Hänger, was ihm einen Stern gekostet hat.

Sonst ist alles wirklich top.

Sparrow13

Die ganze Geschichte ist eigentlich eher durchschnittlich, nur der Schluss und Kevin Spacey's Darbietung holen noch ein "gut" raus.
4 Sterne.

Kommentar schreibenAlle Kommentare anzeigen