Sudden Death (1995)

Sudden Death (1995)

Oder: Beim nächsten Tor ist Sense

Bald im Einsatz?

Bald im Einsatz?

Einst war Darren (Jean-Claude Van Damme) ein Feuerwehrmann. Als er jedoch vor ein paar Jahren ein kleines Mädchen trotz riesigen Aufwandes nicht retten konnte, fiel der Mann in eine Sinneskrise. Heute arbeitet er als Hausmeister in der lokalen Eishalle, wo das entscheidende Spiel des Stanley Cups vor der Tür steht. Dabei hat Darren als "Mädchen für alles" natürlich alle Hände voll zu tun.

Als Ehrengast für dieses spannende Finale ist der Vizepräsident der Vereinigten Staaten angekündigt. Der Herr setzt sich auch brav in die Ehrenloge und staunt nicht schlecht, als ihm der FBI-Agent Foss (Powers Boothe) eine Knarre ins Gesicht drückt. Seine Leute haben die Halle mit Sprengstoff verkabelt, alle Zuschauer sind nun seine Geiseln. Die Forderung der Geiselnehmer ist einfach: Sie wollen die Millionen und Abermillionen von Dollars, welche die Regierung irgendwo versteckt hält. Als FBI-Agent weiss Foss natürlich über solche Sachen Bescheid.

Belgier in Action

Belgier in Action

Während nun draussen die Kavallerie anrückt und untätig zuschauen muss, wie viele Tausende Menschen sich in Gefahr befinden, setzt Hausmeister Darren alles daran, diese Situation zu entschärfen. Er mischt sich sogar ins Eishockeyspiel ein und sichert als Goalie dem Team die Verlängerung, den "Sudden Death". Während hier die Minuten verstreichen und Darren bei jeder vergebenen Chance kurz aufatmet, hat er vor, die Gefahr Mann für Mann zu eliminieren. Denn unter den ahnungslosen und in tödlicher Gefahr schwebenden Geiseln ist auch seine eigene Tochter....


DVD-Rating

Seit 1982 ein gewisser Sylvester Stallone in First Blood bewiesen hat, dass ein Mann alleine auch gegen die grösste Armee bestehen kann, wurde diese Art von Actionfilm richtig populär. Seien es Die Hard oder auch True Lies, es knallte, prügelte und schoss sich über die Leinwände. Da durfte auch Jean Claude Van Damme nicht hinten anstehen und präsentierte 1995 Sudden Death.

Vor dem Hintergrund des berühmten Stanley-Cups musste der Belgier die klassische Kidnap- und Rescuegeschichte durchspielen. Er gibt einen ehrenwerten Mann mit viel Pech im Leben, aber herausragenden Kampffähigkeiten. Auch wenn man ihm das natürlich nicht anmerkt, der Kerl räumt hemmungslos im Stadion auf. Und das ohne dass die Zuschauer gross in ihrem Hockeyfieber gestört werden. Mit Powers Boothe wurde zudem ein charismatischer und bedrohlicher Gegenspieler geboten, der fies grinsen und böse agieren kann. Er ist es auch, der Van Damme zu wirklich reifem Schauspiel pusht.

Natürlich knallt und fetzt es in Sudden Death nach einer gewissen Anfangszeit recht fröhlich und laut. So wie halt die Actionfilme der Neunziger waren und aus welchem Grund wir sie auch so mögen. Und wenn Van Damme im verschwitzten Leibchen durch die Gänge robbt, die Bösewichte mit seinen Kicks umhaut und so in die Kamera guckt, als ob er das ja eigentlich gar nicht wollte, dann wissen wir, dass der gute Mann hier auf seinem Höhepunkt war. Denn nach Sudden Death gings schnurstracks und auf direktem Weg in die Produktionen, die nicht mehr ins Kino, sondern direkt in die Videotheken kamen.

Fazit: Sudden Death ist ein solider und gut produzierter Actionfilm geworden, in dem eine einfache Geschichte mit viel Kawumm und Geprügel erzählt wird. Eine sympathische Hauptfigur und schöne Actionszenen machen den Film zu einem der besten in Van Dammes Filmographie.

Leider merkt man der DVD von Sudden Death das Alter des Films an. Er wurde nicht überarbeitet, sondern präsentiert sich in passablem Dolby-Digital-Sound und einem etwas körnigen Bild. Auch an Bonusmaterial mangelt's, werden doch ausser dem Audiokommentar nur Texttafeln über die Produktion sowie der originale Kinotrailer gezeigt.


OutNow.CH:

Bewertung: 4.0

 

08.10.2009 / muri

Community:

Bewertung: 3.0 (30 Bewertungen)

 

 

» Deine Wertung?

Kommentare:

1 Kommentar