Wyatt Earp (1994)

Wyatt Earp (1994)

Wyatt Earp - Das Leben einer Legende

Wyatt Earp (Kevin Costner) wächst unter den strengen, aber gerechten Fittichen seines Vaters, einem glühenden Juristen, auf. Als seine Brüder aus dem Bürgerkrieg zurückkehren, bricht die Familie gen Westen auf und Wyatt soll in die Fussstapfen seines Vaters treten. Doch der Tod seiner geliebten Frau wirft ihn aus der Bahn und es ist abermals sein Vater, der ihn zurück auf den richtigen Weg bringt.

Jahre später amtet Wyatt Earp als knallharter und kompromissloser Deputy Marshall in Dodge City. Was anfangs die Stadt zur Ruhe bringt, stösst schon bald den Bewohnern, dem Sheriff und den Behörden sauer auf. Earp macht sich mit seinen Brüdern auf den Weg nach Tombstone um dort in Ruhe reich zu werden. Doch den Stern wird man nicht so schnell los und bald legen sich die Earps und Doc Holliday (Dennis Quaid) mit der hinterhältigen Clanton-Sippe an. Es kommt zum berühmten Zwischenfall am O.K. Corral. [pb/OutNow]

Regie
Darsteller
, , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,
Genre
, , , ,
Laufzeit
191 Minuten
Produktion
1994
Kinostart
,
Links
IMDb, TMDb
Teilen
Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen

Kommentare Total: 24

pb

yep, der eine ist mehr Actionwestern, der andere hat mehr von einer Biografie udn geht halt auch tiefer. Ich mag beide recht gerne.

ma

Zitat pb (2004-08-10 09:10:45)

ja ma, Wyatt Earp solltest Du Dir echt anschauen. Gerade Howards Musik ist wunderbar eingearbeitet und hat wahren Charakter. Das war mit die beste Phase von James Newton Howard.

Hui, pb, wie die Zeit vergeht. Doch 4 Jahre später habe ich den Film endlich gesehen! Und siehe da: Ich bin mit dir einig! Besser als Tombstone :-)

nick*

Soviel ich mich erinnern mag war das einer meiner ersten Western, den ich gesehen habe. Und ich muss sagen, er hat mich damals recht beeindruckt und tut das jetzt immer noch. Wahrscheindlich gefiel er mir früher wegen den recht guten Schiesssequenzen und der Heldenhaften Story von Earp. Dazu kamen jetzt noch die wunderbare Musik von James Newton Howard und die guten Leistungen der Darsteller. Madsen, Costner und sogar Quaid machten ihre Sache wirklich sehr gut. Minus Punkte muss ich sicherlich wegen der Filmlänge verteilen. Einige Szenen hätte man streichen können. Das hätte ein Paar langatmige Stellen verhindert und das ganze dafür noch packender und spannender gemacht. Wie dem auch sei. Schlussendlich hatte ich gleichviel Spass wie früher und kann diesen Streifen deshalb nur weiter empfehlen.

Kommentar schreibenAlle Kommentare anzeigen