The Nightmare Before Christmas (1993)

The Nightmare Before Christmas (1993)

Nightmare Before Christmas
  1. , ,
  2. 76 Minuten

DVD-Review: Schwarze Weihnacht überall

Moon River
Moon River © Studio / Produzent

Jack Skellington (Stimme: Chris Sarandon), sympathischer Regent der Angst im düsteren Städtchen Halloween, leidet unter Depressionen. Er ist es leid Furcht und Erschrecken zu verbreiten. Zufällig entdeckt Jack die Wiege der Weihnacht: Christmastown. Jack lässt den Weihnachtsmann entführen um dessen Platz einzunehmen, denn fortan will er, der Meisters der Angst und des Grauens, den Kindern Freude bescheren.

Tim Burton, der hier als Produzent und Ideenlieferant tätig war, liess unter der Regie von Henry Selick ein schauerlich skurilles Weihnachtsmärchen auferstehen, dass man in dieser Art und Weise noch nicht gesehen hat. Mit makabrem Humor, wunderlichen Figuren, schrägem, expressivem Bühnenbild und den wunderbar schwarzen Liedern von Komponist Danny Elfman nimmt der mit Hilfe der Stop Motion-Technik produzierte Nightmare Before Christmas eine neue, fast abartige Ecke in Disneys Animationsabteilung ein.

Die Überraschung zu dieser einmaligen Wende in der Disney-Geschichte ist umso grösser, wenn man an die Zeichentrickabenteuer mit netten Charakteren und gutgemeinten, aber langweiligen Gesangeinlagen à la Hunchback of Notre Dame oder Hercules denkt. Good-ol' Walt mag sich im Grabe umgedreht haben - und Jack, dem Pumpkin'King, hätte das sicherlich gefallen!

Wer also genug vom typischen Weihnachtsgedusel hat, der über die Festtage von Sender A bis Z über uns hereinbricht, dem sei Nightmare Before Christmas ans (dunkle) Herz gelegt. Zwar ist der Film ab 6 Jahren empfohlen, doch zwingenderweise werden die ganz jungen Kids die Figuren und deren Handlungen wohl kaum verstehen - ausserdem ist dringend empfohlen die Originalfassung zu geniessen.

In der überzeugenden Bonus Section sind ein 25minütiges Making Of, diverse Outtakes mit kurzem Eingangskommentar von Selick, Storyboards, eine Galerie sowie, für Fans des Filmemachers wohl von grösstem Reiz, die Tim Burton Kurzfilme "Vincent" und "Frankensteenie" zu begutachten.

/ pb

Kommentare Total: 13

El Chupanebrey

Muss meine Meinung ändern, The Nightmare Before Christmas ist wirklich ein ganz toller Film mit verdammt guten Songs. Somit reiht er sich zu den wenigen Musicals ein, die ich super finde. "Oogie Boogie's Song" (und Oogie Boogie ganz allgemein) und "Poor Jack" sind einfach ein Genuss zum Hören (und Sehen - die Choreos sind hervorragend).

mr.wolf

Mir hat auch corpse bride besser gefallen obwohl in nightmare before christmas eindeutig bessere songs vorkamen. Auch sehr gut wurden die Unterschiede der beiden welten dargestellt. Aber der oogie boogie-song überrifft einfach alles😄
Langsam werde ich ein richtiger Fan von tim burton, aber mit charlie und die schokoladenfabrik konnte ich mich nicht anfreunden.
Was sicher auch dazu beiträgt, ist das ich Johnny depp genial finde.(...und tim burton arbeitet ja die hanze zeit mit ihm zusammen.)
Corpse bride: 5 sterne
nightmare before christmas: 4,5 sterne

El Chupanebrey

DELETE

[Editiert von El Chupanebrey am 2010-12-01 22:58:43]

Kommentar schreibenAlle Kommentare anzeigen

Trailer: 3D-Release Deutsch, 00:59