Kalifornia (1993)

Kalifornia (1993)

Ein Pärchen will raus aus der Anonymität und ab nach Los Angeles. Um die Benzinkosten zu teilen, werden ein bärtiger Typ und dessen Freundin eingeladen. Was anfänglich als etwas komische, aber passable Fahrgemeinschaft beginnt, wird bald zum Albtraum. Denn der Mitfahrer ist ein ganz Übler.

Regie
Darsteller
, , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,
Genre
,
Laufzeit
117 Minuten
Produktion
1993
Kinostart
,
Links
IMDb, TMDb
Teilen
Auf Facebook teilen  Auf Twitter teilen 

Fox Mulder am Anfang seiner Karriere

Ein Pärchen will raus aus der Anonymität und ab nach Los Angeles. Um die Benzinkosten zu teilen, werden ein bärtiger Typ und dessen Freundin eingeladen. Was anfänglich als etwas komische, aber passable Fahrgemeinschaft beginnt, wird bald zum Albtraum. Denn der Mitfahrer ist ein ganz Übler.

Kommentare Total: 3

()=()

yan hat den Film recht gut zusammengefasst. Die schauspielerische Leistung sind gut, vor allem Pitt hat wieder mal eine starke Darstellung abgeliefert. Die Story kann mühelos 115min lang unterhalten und hat dankt der interessanten Nebengeschichte mit den Serienkiller noch mehr Spannung. Leider ist, wie schon angesprochen, dass Ende doch gar billig ausgefallen.

yan

Ein Roadmovie-Thriller mit Brad Pitt, Juliette Lewis und David Duchovny und trotzdem hörte man so gut wie gar nicht von Kalifornia. Dies liegt aber definitv nicht am Film selbst, denn der kann sich durchaus sehen lassen. Starke schauspielerische Leistungen, allen voran Herr Pitt und eine solide Story mit wenig Längen machen aus Kalifornia eine unterhaltsame Partie. Der Schluss ist in meinen Augen zwar ein wenig schwach ausgefallen, aber ansonsten ein toller Film, den sich vor allem Fans von Serienkiller-Filmen anschauen sollten.

muri

DVD-Review: Fox Mulder am Anfang seiner Karriere

Kommentar schreiben