Candyman (1992)

Candyman (1992)

Candymans Fluch

21 schreckliche Morde erschüttern die Grossstadt Chicago, alle entsprechen etwa dem gleichen Muster, doch der Mörder bleibt weiterhin unauffindbar. Die Augenzeugen, welche den Mord mitbekommen haben, bringen die Morde allerdings mit dem mysteriösen Candyman in Verbindung. Candyman ist eine Schreckensgestalt, die schon lange in Gruselgeschichten herumgeistert und ganze Quartiere in Angst und Schrecken versetzt. Laut dem Mythos erwacht Candyman immer wieder neu zum Leben, wenn jemand seinen Namen fünfmal in den Spiegel spricht, worauf er alle mit seinem Haken zerfleischt, die in der Nähe sind.

Die Wissenschaftlerin, Helen Lyle, (Virginia Madsen) hört von der Geschichte und beginnt, mit den Nachforschungen. Sie glaubt allerdings nicht wirklich daran, dass es den Candyman wirklich gibt und bald findet sie auch heraus, dass sie auf kalten Spuren wandelt, denn ihr Kollege hat bereits vor zehn Jahren einen Artikel über Candyman verfasst. Er hat seinen Namen bis ins 18. Jahrhundert verfolgt, wo Candyman laut der Sage einen grauenvollen Tod starb und seither seine blutige Spur in den Jahrzehnten hinterlassen hat.

Helen beginnt, nachdem sie ein paar Interviews mit Zeugen gemacht hat, mit den Nachforschungen an den Tatorten. Ohne dass sie es merkt, hat sie Candyman bereits aufgeweckt, und dieser hat bereits grosses Interesse an ihr gefunden. Plötzlich wird die anfänglich kalte Spur tödlich heiss, und noch bevor sie gegen einen Verbrecher aussagen kann, der sie angegriffen hat, findet sich Helen in einer Blutlache wieder und wird von der Polizei gejagt. Ihre heile Welt bricht in sich zusammen, Realität und Fiktion verschmelzen. Wird sie sich noch aus dem Strudel der Gewalt befreien können oder wird sie endgültig zum Mordinstrument von Candyman.... [db/OutNow]

Regie
Darsteller
, , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,
Genre
, ,
Laufzeit
99 Minuten
Produktion
1992
Kinostart
, - Verleiher: Fox
Links
IMDb, TMDb
Thema
Teilen
Auf Facebook teilen  Auf Twitter teilen 

Die magischen Filmmomente 2021 der OutNow-Redaktion

Review 2021

Auch wenn das Kinojahr 2021 erneut wegen Corona verkürzt wurde, gab es trotzdem wieder jede Menge Momente, die uns daran erinnerten, was Filmerlebnisse vor einer Leinwand so besonders machen.

«I Dare You!» Zweiter Trailer zum neuen «Candyman»

Der Mann mit dem Haken schlägt wieder zu! In Nia DaCostas Fortsetzung zum 1992er-Horrorfilm hört ein Künstler die Story von Candyman - und scheint weniger später immer mehr den Verstand zu verlieren.

Wird MGM verkauft?

MGM, ja die mit dem Löwen, soll zum Verkauf stehen! Für eine Summe in Milliardenhöhe kann man sich die Company und vor allem deren illustres Filmarchiv aneignen. Interessenten stehen schon parat.

Der Oktober leert sich langsam: Zwei weitere grosse Filme werden verschoben

Coronavirus

Christopher Nolans «Tenet» wird noch eine Weile der einzige grosse Blockbuster in den Schweizer Kinos bleiben. Universal und Sony haben je einen ihrer Filme nach hinten geschoben.

OutNow Spotify Playlist #48

SoundNow

Wir müssen nicht mehr lange warten, bis Christopher Nolans Tenet das Kino rettet - no pressure. SoundNow schaut von musikalischer Seite auf die Filmographie des Ausnahmeregiesseurs zurück.

Versteck dich! Die 11 meisterwarteten Horrorfilme von 2020

Preview 2020

Nachdem Horrorfilme es lange Zeit eher schwerer in den Schweizer Kinos hatten, kommen heutzutage immer mehr "Grusler" zu uns. Wir sagen euch, auf welche Schocker ihr euch vorbereiten könnt.

Jordan Peele produziert Sequel zu "Candyman"

Das Studio MGM kündigt eine Zusammenarbeit mit Jordan Peeles Produktionsfirma Monkeypaw Productions an. Gemeinsam werden sie eine Neuauflage bzw. ein Sequel zu "Candyman" produzieren.

Kommentare Total: 2

papp

fand teil 1 eigentlich ganz gelungen, vor allem die tatsache dass es so ne art sage über ein rassistisch motiviertes verbrechen an nem "schwarzen" bis zur verfilmung gebracht haben sollte.war dementsprechend enttäuscht dass an der story nichts historisch reelles dran war ...

db

DVD-Review: Süssholzraspler?

Kommentar schreiben