Misery (1990)

Bestsellerautor Paul Sheldon (James Caan) hat soeben seine Romanserie über die Titelheldin "Misery" fertig gestellt. Auf dem Weg zum Abgabetermin passiert dann das Unglück: In den verschneiten Bergen hat der Autor einen Autounfall und liegt, verzweifelt um sein Leben kämpfend, im Schnee.

Da wird er von der Einsiedlerin Annie Wilkes (Kathy Bates) gerettet, in ihre Hütte gebracht und gepflegt. Wie es der Zufall will, ist Annie der wohl grösste Fan der Romanserie von Sheldon und liest natürlich das Manuskript, dass er dabei hatte. Als sie erfährt, dass die Hauptfigur "Misery" in diesem Band sterben soll, dreht sie durch. Denn das kann und will sie nicht zulassen.

Mit allen Mitteln wird nun Paul Sheldon von der zu allem entschlossenen Annie Wilkes festgehalten, damit er ein anderes Ende für "Misery" schreiben soll. Ohne Chance, dem Wahnsinn von Annie zu entkommen, muss Sheldon nun um sein Leben schreiben. [muri/OutNow]

Regie
Darsteller
, , , , , , , , , , , , , , , ,
Genre
Laufzeit
107 Minuten
Produktion
1990
Kinostart
,
Links
IMDb, TMDb
Teilen
Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen

Die 11 besten Film-Bösewichte

Outnow's Eleven

Ein Held ist nur so gut wie sein Gegenspieler, dies ist ein ungeschriebenes Gesetz. Daher stellen wir euch 11 der besten und bösartigsten Film-Bösewichte aller Zeiten vor.

Bruce Willis verlässt Woody-Allen-Film! Wurde er gefeuert?

Der offizielle Grund soll ein Terminkonflikt sein. Doch dagegen spricht, dass Willis diese Woche noch am Set des Filmes gesehen wurde. Wurde der "Die Hard"-Star etwa gefeuert?

Lauren Bacall ist tot

Nur einen Tag nach dem Tod von Robin Williams muss Hollywood einen weiteren Verlust verkraften: Die Hollywood-Legende Lauren Bacall ist im Alter von 89 Jahren in New York gestorben.

Kommentare Total: 14

yan

Misery geht wahrlich unter die Haut und das "Stalker-Szenario" macht einfach aus Prinzip Angst. Die schauspielerischen Leistungen sind grossartig und helfen Misery zu noch mehr Spannung. Misery ist kein Shining, dafür fehlt dem Film die Tiefe, die Kraft und vor allem die Intensität. Es ist nicht so, dass Misery gar keine Intensität versprüht, im Gegenteil. Doch ein Vergleich mit Shining hinkt. Das Kammerspiel funktioniert unglaublich gut und die Veränderungen der Umstände, der Figuren usw. sind sehr realistisch umgesetzt worden. Sicherlich ein starker Psycho-Thriller, vor allem dank den Schauspieler. Im Gesamtbild aber dennoch weit hinter dem Roman.

()=()

Ein Film der auch nach gut 20 Jahren zu fesseln vermag. Von A-Z bietet Misery spannende Unterhaltung. Zu K. Bates performence gibt es nichts hinzuzufügen. Von dieser Frau hat man einfach Angst😄.

El Chupanebrey

Brillante Buchverfilmung. Kathy Bates in Höchstform, doch auch James Caan überzeugt, er spielt Sheldons Angst wirklich wunderbar.
Ein Klassiker ist natürlich die Beinbrechszene (@ Markus: wie kann man das hassen? 😉).

Super Film, der richtig gut mit den Gefühlen des Zuschauers spielt. Abgerundete 5 Sterne.

Kommentar schreibenAlle Kommentare anzeigen