Weiter zu OutNow.CH »
X

DuckTales the Movie: Treasure of the Lost Lamp (1990)

Ducktales - Der Film: Jäger der verlorenen Lampe

Upside down

Scrooge McDuck (aka. Onkel Dagobert) ist mal wieder auf Schatzsuche. Zusammen mit Huey, Dewey und Louie (aka. Tick, Trick und Track) und Webby, seiner Nichte ist er auf dem Weg nach Ägypten. Geflogen werden sie vom allzeit bereiten, aber eigentlich fluguntauglichen Launchpad (aka. Quax, der Bruchpilot). Sie vermuten den Schatz des grossen Collie Baba unter den gefundenen Sachen und mit ihm (natürlich) Unmengen von Gold. Was natürlich unserem allerliebsten Geizhals schon recht ist....


Unsere Kritiken

3.0 Sterne 

» DVD-Kritik


Bilder zum Film

Dieses Bild ansehen
Dieses Bild ansehen
Dieses Bild ansehen
Dieses Bild ansehen
Dieses Bild ansehen

» alle Bilder auflisten


Film-Informationen

Deutscher Titel: Ducktales - Der Film: Jäger der verlorenen Lampe
Französischer Titel: La bande à picsou: le trésor de la lampe perdue

Drehorte: Frankreich, USA 1990
Genres: Animation, Abenteuer, Komödie, Familienfilm, Fantasy
Laufzeit: 74 Minuten

Regie: Bob Hathcock
Drehbuch: Alan Burnett
Musik: David Newman

Darsteller: Alan Young, Terence McGovern, Russi Taylor, Richard Libertini, Christopher Lloyd, June Foray, Chuck McCann, Joan Gerber, Rip Taylor, Charles Adler, Jack Angel, Steve Bulen, Sherry Lynn, Mickie McGowan, Patrick Pinney, Frank Welker

» The Internet Movie database (IMDb)


Kommentare zum Film

Kommentar schreiben

Du musst dich einloggen oder registrieren um einen Kommentar zu schreiben.

8 Kommentare

Ich sah den Film vor Jahren als englische Videofassung. Nun schlecht fand ich diesen Film damals überhaupt nicht, sondern ziemlich spassig und unterhaltsam. Klar ist Quax kein Donald - aber dafür ist Dagobert ein richtiger Dagobert.

Die Story ist eine Aladdin-Brei, damit kommen bestimmt auch schon 5 jährige mit der Handlung klar.

Mir gefiel damals die Botschaft des Freundschaften schliessen im Mittelpunkt - auch der tollpatschige Dieb fand ich witzig.

Um den gesamten Aussagen hier auch noch meine mit Verlaub nicht ganz objektive Meinung hinzuzufügen möchte ich doch noch ein paar Worte zu Duck Tales verlieren. Keineswegs sind sie das mieseste was Disney hervorgebracht hat. Vielmehr ist es eine der besten Animationsserien , die je im TV liefen. Sie vermitteln viele Werte, die heute nur allzu oft in Vergessenheit geraten und unterhalten nicht nur die jungen Zuschauer mit sehr unterhaltsamen und amüsanten Abenteuern. Natürlich gab es auch hier etliches(vor allem zweite Staffel) was nicht ganz dem normalen Niveau entsprach, doch ist dass heutzutage bei fast allen Serien viel zu oft der Fall. Um abschliessend zum Film selbst zu kommen möchte ich noch darauf hinweisen, dass er vielleicht mit etwas mehr Zeit und der Aufteilung in eine , wie oft praktizierte, Doppelfolge im TV besser gepasst hätte, aber dennoch seinen Job gut erfüllt und perfekt in die Welt der Duck Tales passt und diese perfekt ergänzt.

@ indeed: 0 Sterne? Das ist aber streng...

Ist Count Duckula wirklich von Disney?


Nein: GB 1988 - 1993 / Thames / Cosgrove Hall Productions

Darkwing war meine Lieblingsserie... Zwo, Eins, Risiko!

Zitat Indeed (20040606175939)
Zitat bond (20040606123219)

Und wie 'muri' schon gesagt hat, später gab es ein Klassiker der aus der fast gleichen Geschichte gewonnen wurde.
Aber wie auch schon erwähnt gleicht der Inhalt an Serie.

Mit Verlaub beziehen sich beide Geschichten auf etwas ganz anderes. Duck Tales war schon immer die beschissenste Ausgeburt des Disney-Universums.


Mit Verlaub:
Ducktales: Man findet Zauberlampe, rubbelt dran, Genie kommt raus, Abenteuer beginnt
Aladdin: Man findet Zauberlampe, rubbelt dran, Genie kommt raus, Abenteuer beginnt...

Ducktales sind so ziemlich das beste, was aus der Disney'schen-TV-Kiste kam. "Darkwing Duck", "Count Duckula" und ähnliches sind doch erheblich schwächer....

DuckTales the Movie: Treasure of the Lost Lamp (1990)
Bewertung: 3.3 (15 Bewertungen)
3.3 Sterne » BewertenDuckTales the Movie: Treasure of the Lost Lamp (1990)3.312515

» Filminfos
» Kommentare
» Review: DVD-Kritik

» Bilder