The Adventures of Ford Fairlane (1990)

The Adventures of Ford Fairlane (1990)

Ford Fairlane - Rock'n' Roll Detective
  1. , ,
  2. 104 Minuten

DVD-Review: Rauchen verboten... NOT!

Keine nackte Kanone dieses Mal?
Keine nackte Kanone dieses Mal?

Er ist der Detective der Stars, kennt in Hollywood jeden Club und hält sich nicht ans Rauchverbot. Sein Name ist Ford Fairlane (Andrew Dice Clay), und er ist im Begriff, den grössten Fall seiner Karriere zu lösen. Ein Rockstar namens Bobby Black (Mötley-Crüe-Sänger Vince Neil) klappt bei einem Konzert zusammen. Man vermutet den Tod durch Drogen, aber Fairlane hat da eine andere Theorie. Zumal er bald von der geheimnisvollen Colleen Sutton (Priscilla Presley) kontaktiert wird, die das gleiche Mädchen sucht wie Fords ehemaliger Kumpel Johnny (Gilbert Gottfried).

Cool im Doppelpack
Cool im Doppelpack

Dass Johnny bald danach sein Leben lassen muss, macht den Fall nur noch gefährlicher. Denn nun fangen die Schergen des Musikmanagers Grendel (Wayne Newton) an, unseren Rock'n'Roll-Detective zu jagen, seine Assistentin Jazz (Lauren Holly) zu foltern und Dinge in die Luft zu jagen. Vom Berufskollegen Amos (Ed O'Neill) kann Fairlane keine Hilfe erwarten, denn der hasst den coolen Mann mit Tolle und allzeitbereiter Zigarette über alles. Wiedermal muss Ford Fairlane den Tag retten. Und zwar auf eigene Faust.

In den späten Achzigern und frühen Neunzigern kamen die US-Standup-Komödianten gross raus. Je grösser die Klappe, desto deftiger die Sprüche und desto erfolgreicher der Mann dahinter. Andrew Dice Clay war so ein Kerl, der provozierte, mit seinen Aussagen die Gemüter erregte und neben seinem Erfolg auf den Bühnen auch im TV und Kino auftrat. Mit Ford Fairlane hätte der grosse Durchbruch gelingen sollen. Leider wurde der Film ein kommerzieller Flop, und die Kinokarriere von Mr. Clay war auch schon wieder zu Ende.

Dabei ist der Film keinesfalls schlecht oder gar langweilig. Sobald Clay seine Klappe aufmacht, wird mit deftigen Sprüchen aus der Hüfte geschossen und auch schon mal ein bisschen gar bös geplappert. Dabei macht es den Eindruck, als sei er das Vorbild für die Comicfigur Johnny Bravo. Das sind die Höhepunkte dieser solid produzierten Actionkomödie, die ein bisschen mehr Spannung vertragen hätte, aber dafür mit einer Horde an Gaststars auffährt: von "Al Bundy" Ed O'Neill (als schnauztragender Disco-Cop) über Robert Englund (Nightmare on Elm Street) bis hin zu Priscilla Presley, die ja schon mit The Naked Gun einen Hit an der Kinokasse hatte.

Fazit: Ford Fairlane ist glatt, witzig und ohne irgendwelche Ansprüche auf Niveau. Die Story ist einfach, die Hauptfigur ultracool und der Sound rockig. Ausser wenn die Schweizer Tüftler von Yello ihre Klänge ertönen lassen. Sie sind nämlich für den Score des Films verantwortlich. Mehr will der Film nicht sein, und das schafft er spielend.

Die DVD von Ford Fairlane hat einige Jahre auf dem Buckel, und das sieht man ihr auch jederzeit an. Das Bild ist vielfach fleckig und unscharf, und auch der Ton hätte mehr Kraft und Bass vertragen. So kommt das Ganze mitunter recht unspektakulär daher. Das Bonusmaterial besteht leider nur aus dem Trailer zum Film.

/ muri