The Lost Boys (1987)

The Lost Boys (1987)

  1. ,
  2. 97 Minuten

DVD-Review: Auch Jack Bauer war mal jung

Jack Bauer Upside Down
Jack Bauer Upside Down © Warner Home Video

Lucy Emerson (Dianne Wiest) zieht mit ihren Söhnen Michael (Jason Patric) und Sam (Corey Haim) in die Küstenstadt Santa Carla und wohnt bei ihrem Vater. Die beiden Brüder haben zwar einige Vorurteile gegen den neuen Wohnort, aber als Michael eines Abends die schöne Star (Jami Gertz) trifft, ist er hin und weg. Gerne würde er sie näher kennenlernen, aber die Dame sitzt auf dem Töffsitz des blondierten David (Kiefer Sutherland), der mit seiner Motorradgang die Gegend unsicher macht.

Jung und unschuldig?
Jung und unschuldig? © Warner Home Video

Michael nähert sich der Gang an und wird von David zum Trinken eines geheimnisvollen Saftes verführt. Der stellt sich als Blut heraus und macht Michael zum Halbvampir. Richtig, die Motorradgang besteht aus Blutsaugern. Nun wird auch der junge Sam bedroht, der im Comicladen der Gebrüder Frog (Corey Feldman, Jamison Newlander) allerdings ungeahnte Unterstützung findet. Denn die Frogs sind Vampirjäger. Amateurhafte zwar, aber immerhin. So kann die Jagd auf die Vampire und die gleichzeitige Rettung der eigenen Familie losgehen.

Bevor sich Regisseur Joel Schumacher mit Batman Forever und Batman and Robin selber die Eier legte, die seine Karriere zum Stocken brachten, war er 1987 für einen interessanten und stimmungsvollen Vampirfilm verantwortlich gewesen, der nicht nur damalige Teenie-Idole ins rechte Licht setzte, sondern auch die Kombination von tollen Bildern und passender Musik hervorragend meisterte. The Lost Boys wurde zum Hit und funktioniert auch heute noch ausgezeichnet.

Die einfach erzählte Geschichte des Brüderpaars, das sich mit Vampiren rumschlagen muss und dabei ganz unterschiedliche Wege geht, überfordert niemanden und lässt genügend Zeit, um näher auf die einzelnen Figuren einzugehen. Allen voran natürlich Jason Patric (Speed 2), der mit wallender Mähne und Ohrring die Mädchenherzen höher schlagen lässt. Sein Gegenspieler Kiefer Sutherland ("Jack Bauer" aus 24, Season 8) kommt ebenfalls flott frisiert und geschmückt daher und darf ein paar Mal seine Beisserchen zeigen. Mittendrin steht die wohlgelockte Jami Gertz, die nach The Lost Boys allerdings in filmische Vergessenheit geriet. Sie sieht gut aus, mehr braucht ihr Charakter nicht.

The Lost Boys war aber auch so etwas wie ein Startschuss der Karriere der beiden "Coreys". Corey Feldman (The Goonies) und Kumpel Corey Haim (verstarb leider 2010) drehten danach diverse Filme zusammen, waren im Fernsehen und schufen sich eine lukrative Teenie-Karriere, aus deren Sog sie kaum wieder rauskamen. Aktuell ist Feldman in C-Produktionen beschäftigt.

Wer genau hinguckt, entdeckt übrigens auch noch Alex Winter, eines der Hoschis aus Bill und Teds Bogus Journey. Das andere war ja bekanntlich Keanu Reeves.

Fazit: The Lost Boys ist stimmungsvoll und düster. Angereichert mit 80er Rocksound, dauergewellten Frisuren und gutaussehenden Menschen ergibt sich eine schöne Story, die bis aufs etwas unkoordiniert wirkende Finale vieles richtig macht. Und mit den Gebrüdern Frog hat man sogar sowas wie ein kleines Kult-Duo geschaffen, das auch in den Filmfortsetzungen Auftritte hatte.

Die DVD von The Lost Boys ist im Bild etwas schmierig transferiert und hat somit den "typischen" 80er-Look. Das passt aber hervorragend zum Ambiente des Ganzen und der Ton kommt im Original immerhin im Dolby 5.1 daher. Das macht den Rocksound mit Saxophoneinsatz grad noch besser...

Die vorliegende 2-Disc-Set-Special-Edition hat auf der ersten Scheibe einen informativen Audiokommentar des Regisseurs und bietet auf der Special-DVD Hintergrundinformationen en masse. Seien es die Frog-Brüder, die Maskenbildner, die Fortsetzungen oder gar die Retrospektive, allesamt spannend und interessant vorbereitet. Ein paar verlorene Szenen, ein 80er-Jahre-Musikvideo und die Frage, was The Lost Boys jetzt wirklich ist - Horrorfilm oder Komödie - wird ebenfalls kurz angegangen. Für Fans eine tolle DVD, die es sich zu holen lohnt.

Dani Maurer [muri]

Muri ist als Methusalem seit 2002 bei OutNow. Er mag (fast) alles von Disney, Animation im Allgemeinen und Monsterfilme. Dazu liebt er Abenteuer aus fremden Welten, Sternenkriege und sogar intelligentes Kino. Nur bei Rom-Coms fängt er zu ächzen an. Wobei, im IMAX guckt er auch die!

  1. Artikel
  2. Profil
  3. E-Mail
  4. facebook
  5. Instagram
  6. Website