Laputa: Castle in the Sky - Tenkû no shiro Rapyuta (1986)

Laputa: Castle in the Sky - Tenkû no shiro Rapyuta (1986)

Das Schloss im Himmel

Sheeta ist ein kleines Mädchen, auf das fremde Männer in luftiger Höhe und per Flugschiff Jagd machen. In letzter Sekunde kann sich das Mädchen eine Kette mit schönem Stein schnappen, hangelt sich aus dem Fenster und verliert den Halt. Unaufhaltsam stürzt sie in die Tiefe, bis eine magische Kraft, durch den angehängten Stein verursacht, sie in einen Schutzschild einbettet und sie somit sanft zu Boden gleitet.

Pazu ist ein Junge, der in einem Bergwerk auf der Erde arbeitet. Als er eines Abends mit dem Nachtessen für seinen Chef unterwegs ist, sieht er ein Mädchen zu Boden schweben. Erst hält er sie für einen Engel, jedoch wird ihm bald klar, dass die Hübsche ein normaler Mensch ist, um dessen Hals eine Kette baumelt, die es in sich hat. Denn kurz nachdem er Sheeta aufgenommen hat, tauchen finstere Gestalten am Himmel auf.

Piraten-Mama Dora und ihre Bande haben es auf die Kette abgesehen und jagen unser ungleiches Kinderpärchen quer durch die fantastische Gegend. Als schlussendlich das Militär auftaucht, scheint die Sache endlich überstanden. Doch oh Schreck! Selbst die Soldaten handeln nur im Auftrag der Regierung und wollen dem Mädchen an den Kragen.

Denn Sheeta ist die rechtmässige Thronfolgerin einer fliegenden Insel namens Laputa, deren Aufenthaltsort nur mit Hilfe des Steines in ihrer Kette ausfindig zu machen ist. Von gewaltigen Schätzen und mörderischen Waffenarsenalen geblendet entwickelt sich ein Zweikampf zwischen dem vermeintlich korrekt handelnden Militär und der Piratenbande. Mittendrin werden Sheeta und Pazu mitgesogen und entdecken eine Insel in den Wolken, die mehr ist, als sie zu sein scheint. [muri/OutNow]

Regie
Darsteller
, , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,
Genre
, , , , ,
Laufzeit
124 Minuten
Produktion
1986
Kinostart
, - Verleiher: Frenetic
Links
IMDb, TMDb
Teilen
Auf Facebook teilen  Auf Twitter teilen 

Netflix zeigt ab Februar fast alle Filme aus der Animationsschmiede Studio Ghibli

Netflix

Der Streaming-Gigant hat mal wieder zugeschlagen: Netflix hat sich mit Studio Ghibli auf einen Vertrag geeignet, den es dem US-Konzern erlaubt, 21 Filme des Animationsfilmstudios zu zeigen.

Kommentare Total: 3

El Chupanebrey

Wunderschöner Film mit herrlichen Bildern, sehr guten (und auch witzigen) Charakteren und dem Miyazaki-Touch. Grosses Kino.

Hat mir insgesamt sogar besser gefallen als Princess Mononoke. Den fand ich von der Länge her irgendwie "mühsamer" (das Wort passt zwar überhaupt nicht zum Film, gibts ein passenderes?).

Ach ja, Laputa hat mich doch etwas an Kumula in Twilight Princess erinnert.

Und bez. DVD: Ich hatte das "Glück", den Film von einer Kollegin ausgeliehen zu bekommen, deren Verwandter ein Japan-Freak ist. Resultat: Es war die japanische DVD, bei der ich mich durch das Menü geraten habe. 😄 Japanisch mit englischen Untertiteln habe ich letztendlich aber hingekriegt.

[Editiert von El Chupanebrey am 2010-01-20 20:06:34]

Markus

Wie die Insel wohl in der spanische Version heisst? 😄😄😄

muri

Filmkritik: Von Hoch oben da komm ich her

Kommentar schreiben