Scarface (1983)

Kleine Fahrt ins Grüne?

Tony Montana (Al Pacino) ist ein kubanischer Flüchtling, der zusammen mit seinem Freund Manny (Steve Bauer) in ein Lager für Emigranten gesteckt wird. Um diesem trüben Alltag zu entfliehen, schrecken die beiden auch nicht vor einem Auftragsmord zurück. Nun versuchen sie sich in Miami durchzuschlagen, schnell ist der Aufstieg vom Tellerwäscher zum Drogenkurier geschafft. Frank Lopez (Robert Loggia) nimmt Tony unter seine Fittiche, doch dieser gibt sich nicht mit seiner Rolle als kleiner Fisch zufrieden.


Unsere Kritiken

4.0 Sterne 

» DVD-Kritik


Bilder zum Film

Dieses Bild ansehen
Dieses Bild ansehen
Dieses Bild ansehen
Dieses Bild ansehen
Dieses Bild ansehen

» alle Bilder auflisten


Film-Informationen

Drehort: USA 1983
Genres: Crime, Drama
Laufzeit: 170 Minuten

Regie: Brian De Palma
Drehbuch: Oliver Stone, Howard Hawks, Ben Hecht, Armitage Trail
Musik: Giorgio Moroder

Darsteller: Al Pacino, Steven Bauer, Michelle Pfeiffer, Mary Elizabeth Mastrantonio, Robert Loggia, Miriam Colon, F. Murray Abraham, Paul Shenar, Harris Yulin, Ángel Salazar, Arnaldo Santana, Pepe Serna, Michael P. Moran, Al Israel, Dennis Holahan, Mark Margolis, Michael Alldredge, Ted Beniades, Richard Belzer, Paul Espel

» The Internet Movie database (IMDb)


Kommentare zum Film

Kommentar schreiben

Du musst dich einloggen oder registrieren um einen Kommentar zu schreiben.

38 Kommentare

behtarin filmi ke dar zendegim didam scarface hast++

Scarface konnte bei mir vor allem am Anfang und am Ende punkten. Der mittel Teil war bei mir eine Spur zu langatmig. Es passiert so nichts mehr...

Der Schluss hingegen war klasse.
Al Pacino macht eine ausgezeichnete Figur.

Da der Film abstriche bei der Story hinnehmen muss, gibt das vier Sterne von mir.

Scarface gehört für mich zu den härteren Gangsterfilmen. Der Film ist durchgehend intensiv und spannend. Al Pacino spielt grandios. Seine beste Rolle.

[Editiert von nick* am 2008-04-10 20:14:12]

[Editiert von nick* am 2008-04-10 20:15:30]

Ich bin noch ein rechter Anfänger im Mafia -Genre. Scorseses "GoodFellas" finde ich 1. Klasse und ist einer meiner Lieblingsfilme. Scotts "American Gangster" ist tolles Kino. Und...das war's dann auch schon. Klassiker aller Klassiker (wie viele Leute behaupten) "der Pate" hab ich einmal angefangen zu schauen. Meine Erwartungen waren aber wohl einfach zu hoch gewesen und konnten durch die erste Stunde überhaupt nicht befriedigt werden (beendete daraufhin den Film). Na ja, irgendwann werde ich ihn sicher zu ende schauen und vielleicht auch das Vergnügen an Teil 2 und 3 haben. Mein 3 offizieller Mafia Streifen, "Scarface" verdient sicher einen Platz in meiner Top Filmliste. 150 Minuten lang war ich auf höchster Empfang Stufe (habe leider wahrscheinlich die geschnittene kürzere Fassung, denn die berühmte Kettensäge Sequenz, bekam ich während des Films zu meinem Bedauern, nicht zusehen:-/) und genoss Al Pacinos grandiose Schauspiel Leistung förmlich (eine Schande, dass er dafür keinen Oscar gewann). Wie dem auch sei. Die Story faszinierte mich von Anfang an und ich war begeistert wie DePalma sie umsetzte. Einfach grosse Klasse und der Soundtrack fand ich übrigens sehr passend zum Film.
Habe früher immer gedacht, dass Filme die nicht in der heutigen Zeit entstanden sind, nichts taugen. Ich schäme mich diese Aussage je gemacht zuhaben, denn im Gegensatz zu heute, wo leider zum Teil recht viel Mist hergestellt wird, wurde früher noch richtig grosses Kino gemacht (vor allem in den 80 und 90 Jahren, mein persönlichen 20 Lieblingsfilmjahre). Das soll aber nicht heissen, dass vorher schlechtere Filme entstanden sind. Die sind allesamt auch grosse Klasse. So nun wieder zu Scarface. Mit packender Story, coolen Dialogen, toller Action und einer guten Prise Dramatik und Spannung schuf DePalma ein wirklich tolles Mafia-Epos. Kann einfach nicht meckern und verleihe ganze und höchstverdiente 6 Sterne und noch einmal ein grosses Lob an Al Pacino (Bravo!!!).

[Editiert von nick* am 2008-04-10 20:15:14]