The Return of the Pink Panther (1975)

The Return of the Pink Panther (1975)

Der rosarote Panther kehrt zurück
  1. , ,
  2. 113 Minuten

DVD-Review: Wo ist denn dieser Stein bloss?

*Waaaaaaaahh!"
*Waaaaaaaahh!"

In Lugash, einem orientalischen Ort, ist der bekannteste Diamant der Welt ausgestellt: Der rosarote Panther. Geschützt durch Wachpersonal und einer ausgeklügelten Alarmanlage ist man sich sicher, dass niemand auf die waghalsige Idee kommen würde, den Stein zu stehlen. Pech nur, dass genau in dieser Nacht eine schwarz vermummte Gestalt durch das Museum schleicht, den Diamanten stibitzt und einen weissen Handschuh als Gruss am Ort zurück lässt. Der zuständigen Regierung ist klar, dass hier nur ein Mann helfen kann. Inspector Jacques Clouseau (Peter Sellers).

Unser Lieblingspolizist schafft es noch immer, aus einer scheinbar harmlosen Situation eine Katastrophe herauf zu beschwören. Dieses Mal hilft er den Bankräubern (von denen er nichts gemerkt hat) sogar noch in den Fluchtwagen. Das lässt Chief Inspector Dreyfuss (Herbert Lom) vollends einschnappen, und der ist nur gottenfroh, als Clouseau abkommandiert wird, um den Diamantenraub zu klären.

Too hot to handle?
Too hot to handle?

Der hinterlassene, weisse Handschuh scheint eine eindeutige Spur zu legen. Das "Phantom", Sir Charles Lytton (Christopher Plummer), hat schliesslich die gleiche Methode vor ein paar Jahren auch angewendet. Doch dieses Mal scheint Clouseau auf der falschen Spur zu sein, denn Lytton streitet jegliche Mitwirkung der Tat kategorisch ab. Er reist sogar selber nach Lugash, um seinen Namen rein zu waschen und trudelt dort in heftige Probleme.

Gleichzeitig wird Inspector Clouseau von Lyttons Ehefrau, Claudine (Catherine Shell) an der Nase herumgeführt und findet sich schlussendlich im schönen Gstaad wieder, wo die gute Frau Skiurlaub macht und sich der Inspector in verschiedensten Verkleidungen als Schnüffler probiert.

Sollte Clouseau dieses Mal wirklich dem falschen Gauner hinterher jagen? Ist das ehemalige Phantom wirklich unschuldig? Wer ist der Dieb? Und wann attackiert Kato (Burt Kwouk) den armen Clouseau das nächste Mal völlig überraschend?

Um die Filmserie über den rosaroten Panther liegt viel Wirrwarr und Konfusion. Viele Filme wurden gedreht, nur eine Handvoll ist als "Original-Serie" bekannt und in einem gibts sogar nur Archivaufnahmen von Peter Sellers, weil dieser vor Drehstart an einem Herzinfarkt verstarb. The Return of the Pink Panther ist der dritte Clouseau-Film, aber der Zweite, indem es um einen Diamantenraub geht. So verwirrend und mysteriös die Zusammenhänge der Produktionen und Schauspieler sind, so lustig präsentiert sich dieser Film, der einmal mehr beweist, dass Slapstick in beinahe perfekter Ausführung ein Garant für Lachtränen ist.

Die Geschichte ist natürlich eine Neuauflage des Originals von 1963, denn es geht grundsätzlich darum, den gestohlenen Diamanten zu finden und den Dieb zu überführen. Der Weg bis zur finalen Auflösung ist allerdings saukomisch und gespickt mit herrlichen Slapstickmomenten, in denen Peter Sellers einfach mal minutenlang mit irgendwelchen Mobiliargegenständen "kämpft" oder den Tatort in typischer Manier auseinander nimmt. Und wenns dann nach Gstaad geht, haben wir Schweizer doppelten Grund, genauer hin zu schauen.

Peter Sellers, dessen Leben im Film The Life and Death of Peter Sellers für alle Fans nochmals genauer unter die Lupe genommen wird, spielt eine seiner Paraderollen genial. Wer sich bei der Neuauflage The Pink Panther geärgert hat, dass Steve Martin mit gekünsteltem französischem Dialekt gesprochen hat, soll sich mal diesen Film anschauen. Hier wird das perfektioniert! Und zwar auf wirklich komische Art.

Neben dem Herrn Inspector liegt der Fokus hier auf der Person des Sir Lytton, der nicht mehr von David Niven dargestellt wurde, sondern von Christopher Plummer, den man heute aus Rollen in The Lake House oder Inside Man bestens kennt. Seine Storyline ist etwas abenteuerlicher und actionlastiger als diejenige von Clouseau, unterhält jedoch ebenfalls grossartig.

Fazit: The Return of the Pink Panther ist ein herrliches Stück Komödienkino, in dem Spannung (am Anfang), Action (zwischendurch) und Witz (durch den ganzen Film gezogen) überzeugen. Man kriegt viel zu lachen, zu schmunzeln und wenn Peter Sellers in lächerlichen Verkleidungen Jagd auf eine schöne Frau macht, dann ist das hohes Unterhaltungsniveau.

Eine Ausstattung der DVD wurde wahrscheinlich geklaut, denn in Sachen Extras und Bonusmaterial herrscht gähnende Leere. Der Film ist (im Original) im Mono 2.0 zu sehen und das hört man ihm auch an. Die Bilder sind okay, auch wenn man dem Film das Alter anmerkt. Nichts desto Trotz ist diese Disc für Fans der Serie ein Muss.

/ muri

Kommentare Total: 3

Markus

Die lustigste Szene der Filmgeschichte (IMHO) ist da auch drin:

Clouseau am Hotelzimmer durchsuchen 😄😄 (Ich liebe diesen Staubsauger!)

El Chupanebrey

Guter Film, kommt aber imho nicht ganz an Revenge und Strikes Again (Verhörsezene, Barren...😄) ran. Die Staubsaugerszene ist aber trotzdem top!

[Editiert von El Chupanebrey am 2009-07-09 12:23:00]

muri

Filmkritik: Wo ist denn dieser Stein bloss?

Kommentar schreiben