The Godfather (1972)

The Godfather (1972)

Der Pate

Don Vito Corleone ist der Pate von New York. Er ist Oberhaupt der einflussreichsten Familie der Stadt, kauft Richter, besticht Zeugen und kümmert sich um seine Söhne. Als jedoch das lukrative Geschäft mit Drogen ablehnt, gerät die Familie in Gefahr. Denn nicht wenige wolen seinen Platz einnehmen.

Regie
Darsteller
, , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,
Genre
,
Laufzeit
175 Minuten
Produktion
1972
Links
IMDb, TMDb
Themen
Teilen
Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen

History in the making

Don Vito Corleone ist der Pate von New York. Er ist Oberhaupt der einflussreichsten Familie der Stadt, kauft Richter, besticht Zeugen und kümmert sich um seine Söhne. Als jedoch das lukrative Geschäft mit Drogen ablehnt, gerät die Familie in Gefahr. Denn nicht wenige wolen seinen Platz einnehmen.

11 tolle Filme, die 2018 kaum jemand sehen wollte

11 for 2018

Auch in diesem Jahr schauen wir vorwurfsvoll in die Runde. Viele tolle Filme gingen auch 2018 leider wieder unter. Wir rücken diese vergessen gegangenen Highlights nun ins Rampenlicht.

Billy Zane wird in die Haut von Marlon Brando schlüpfen

Schauspieler Billy Zane wird in einem neuen Film in die Haut des Hollywood-Stars Marlon Brando schlüpfen. Das Projekt, das Zane auch selbst produzieren wird, trägt den Titel: "Waltzing with Brando".

Sind dies die besten Filme des 21. Jahrhunderts?

Nicht nur wir mögen Listen, sondern auch die BBC. Sie liess 177 Filmkriker über die besten Filme des neuen Jahrtausends abstimmen. Auf Platz eins landete "Mulholland Drive" von David Lynch.

Wem's gefällt... Erster Teaser-Trailer zu "Sharknado 3: Oh Hell No!"

Tara Reid und Ian Ziering kämpfen zusammen mit den Franchise-Neulingen Frankie Muniz und David Hasselhoff gegen herumwirbelnde Haifische. Dieser Quatsch erscheint am 22. August auf DVD und Blu-ray.

Golden Icon Award für Diane Keaton

Zurich Film Festival 2014

Als erste Frau in der 10-jährigen Geschichte des Zurich Film Festival wurde Diane Keation mit dem Golden Icon Award ausgezeichnet. Diesen nahm sie am 1. Oktober im Kino Corso entgegen.

"Dawn of the Planet of the Apes": Das Interview mit Matt Reeves

Wir trafen den Autor und Regisseur in Berlin und sprachen mit ihm über seinen Einfluss auf die Story von "Dawn", die Emotionalität des Motion Capturing und darüber, warum kein Affe zu Schaden kam.

Die IMDb-Top-10 der letzten zehn Jahre

Zum zehnjährigen Jubliäum von IMDBPro hat die Seite vier Top-10-Listen herausgegeben: Meistgesuchte Filme, meistgesuchte Schauspieler, meistgesuchte Serien und meist gesuchte Coming-Soon-Filme.

Cowboys & Aliens: Interview mit Daniel Craig

Locarno 2011

Er ist weltbekannt als 007 aus den letzten beiden Bond-Filmen und wird manchmal als moderner Steve McQueen bezeichnet. Wird er nun mit "Cowboys & Aliens" zum neuen Clint Eastwood?

Lügen bei mangelndem Filmwissen

Eine Studie von Lovefilm, welche in Grossbritannien durchgeführt wurde, zeigt, dass viele vorgeben "The Godfather" gesehen zu haben, obwohl dies überhaupt nicht der Wahrheit entspricht.

Erste Oscars verteilt

Ein illustres Trio wird bereits jetzt mit einem Ehren-Oscar ausgezeichnet.

Grosse Vielfalt am FIFF

Das Internationale Filmfestival Freiburg startet in die 23. Ausgabe

Antraben zum Start des Zurich Film Festival

Zurich Film Festival 2007

Grosse Parade der einschlägig Bekannten am Roten Teppich des ZFF-Eröffnungsabends.

Corleone meets Ocean

Die Crew von "Oceans Eleven" bekommt starkräftigen Zuwachs. Vielleicht...

Kommentare Total: 61

Le-Chiffre

Mir geht es recht ähnlich wie nick*. Habe den Film vor ca. 2 Jahren das letzte Mal gesehen. War wohl noch zu "klein" um den Film richtig zu verstehen.
Deshalb war ich dann beim zweiten Mal schauen total überrascht wie gut der Film wirklich ist.
Der Film erzählt wirklich eine enorm gute Geschichte. Es hat Action wenn sie gebraucht wird.
Die Schauspieler verkörpern ihre Rolle auch hervorragend. Marlon Brande kann als Don Vito Corleone voll auftrumpfen, aber auch die Rolle von Al Pacino als Michael Corleone ist super inszeniert.

Fazit: Ein Klassiker welchen man gesehen haben muss und 6 Sterne.

nick*

Vorerst muss ich mich mal für meine Aussage entschuldigen, die ich vor einem knappen Jahr gemacht habe. Ich bezeichnete The Godfather nämlich als todlangweiligen Film und hatte ihn deshalb schon nach einer Filmstunde abgebrochen zu sehen. Wie ich nun sehe, lag ich damals total falsch. Keine Spur von Langeweile kam diesemal bei der langen Hochzeitssequenz des Films auf, bei der ich beim ersten mal beinahe eingeschlafen wäre. Der Unterhaltungswert war schon von Beginn weg extrem hoch und blieb bis zum Ende des Films auch fast. Einige Szenen zogen das ganze nämlich ab und zu ein wenig in die Länge und die am Anfang so schön aufgebaute Story hatte plötzlich ein rapides Ende, wofür ich schliesslich bei meiner Bewertung auch einen kanppen Punkt abzog. Der Rest war aber ganz klar überdurchschnittlich. Solche grandiose Schauspielerleistungen hatte ich schon lange nicht mehr gesehen. Es ist schon fast beängstigend, wie gut Brando und Pacino spielten. Die wunderbare Musik leistete ebenfalls ihren Teil und die manchmal eher düstere Atmosphäre war schlicht weg genial. Daneben beinhaltet der Film einige der beindruckendsten Szenen, die ich je geshen habe.

Spoiler zum Lesen Text markieren

1. der Pferdekopf
2. Sonnys Ermordung
3. die Taufe eines neuen Corleone

Ich kann mich nun also den guten Kritiken fast voll und ganz anschliessen und ebenfalls bahaupten, das Copolla mit The Godfather einen der besten Mafia Filme überhaupt gedreht hat.

El Chupanebrey

Maniac...😄😉

Kommentar schreibenAlle Kommentare anzeigen