Batman (1966)

Batman (1966)

Batman hält die Welt in Atem
  1. , ,
  2. 105 Minuten

DVD-Review: Das dynamische Duo in bunter Action

Auf dem Weg zur Arbeit
Auf dem Weg zur Arbeit © Fox

Batman (Adam West) und sein Mündel/Helfer/Sidekick/Freund Robin (Burt Ward) trauen ihren Augen nicht. Da verschwindet auf offener See eine ganze Jacht vor ihren Augen und als sich Batman mit der Batleiter aus dem Bathelikopter abseilt, springt ihm auch noch ein Hai an den Fuss. Zum Glück hat sein Kumpel Robin den "Anti-Hai-Spray" dabei, so dass auch dieses Abenteuer glimpflich ausgeht. Nichts desto Trotz, es liegt Ärger in der Luft.

Dafür ist ein illustres Quartett zuständig, das eine gar teuflische Idee hat. Der Pinguin (Burgess Meredith), der Joker (Cesar Romero), der Riddler (Frank Gorshin) und die wunderbare Catwoman (Lee Meriwether) haben sich zur Allianz des Bösen zusammengefunden und wollen die Anführer unserer Welt entführen. Das soll mittels einer neuartigen Erfindung geschehen, die dem Körper sämtliches Wasser entzieht und nur noch ein Häufchen Staub übrig lässt.

Böse Absichten!
Böse Absichten! © Fox

Dass unser dynamisches Duo diesen Plan nicht einfach so hinnehmen will, dürfte klar sein. Ausgerechnet Millionär Bruce Wayne (Batmans alter Ego) verliebt sich aber in die schöne Russin Kitka (Catwoman ohne Maske) und fängt an, nach deren Pfeife zu tanzen. Dass der gute Mann damit in eine Falle rennt, merkt er viel zu spät. Denn wenn die Bösewichte Batman vernichten wollen, muss Bruce Wayne entführt werden und als Lockvogel hinhalten.

Heiliges Durcheinander!

Bevor Christian Bale in The Dark Knight gegen den Joker kämpfte, bevor Michael Keaton 1989 als Batman durch die Lüfte segelte und man sich bei den Fortsetzungen über Nippel am Kostüm und andere Kuriositäten aufregte, trieb Adam West im Fernsehen sein Unwesen. Als Batman legte er sich Woche für Woche mit den üblen (und bunt gekleideten) Schurken an, vermöbelte sie toll mit Sprechblasen unterlegt und schaffte 1966 den Sprung auf die Kinoleinwand.

Batman ist bunt, trashig und eigentlich ein kompletter Mist. Die schauspielerischen Leistungen sind unter aller Sau, die ewigen "heiliger"-Sprüche von Robin lachhaft und die Effekte in der heutigen Zeit eine Zumutung. Und trotzdem, Batman hat den Trash-Charme vergangener Zeiten, lustige Gadgets (Anti-Hai-Spray...) und ein geiles Batmobil, das noch heute irgendwo in einem Museum oder bei einem Filmliebhaber in der Garage steht.

Die Story dieses Filmes ist nicht der Rede wert. Hauptsache man konnte so viele Bösewichte wie möglich in die Geschichte quetschen, so dass der Pinuin quäken kann, der Joker seinen Schnurrbart übermalen musste, der Riddler nette Rätsel an den Himmel schrieb und die Katzendame sexy schnurren durfte. Sie sticht dann auch aus diesem Verbrecherquartett heraus und zeigt wenigstens Ansätze von Schauspielkunst. Der Rest ist Overacting pur und Rumgeblödel.

Fazit: Batman ist kein guter Film, macht aber immensen Spass beim Zuschauen. Adam West ist ein glatter Flattermann, der in einem quietschbunten Stück Comicgeschichte ein paar nette Sprüche liefert und sonst einfach gut aussehen muss. Für Liebhaber des verrückten und etwas abgefahreneren Films ist dieser Batman genau das richtige.

Der Film ist nun seit Ende 2008 endlich auch auf Blu-Ray erhältlich und bietet somit in Sachen Ton und Bild erstmal eine saubere Qualität, sehr gelungene bunte Bilder und die kultige Titelmusik in optimalem Ton. Auch die Extras auf der Blu-Ray dürfen sich sehen lassen. Neben zwei Audiokommentaren gibt es Portraits über Batman und Robin, sowie die "schlimmsten Verbrecher Gothams", womit natürlich die im Film vorkommende Bande gemeint ist. Ausserdem wird uns das kultige Batmobil näher vorgestellt, wir kriegen eine Führung durch den ganzen Film und einen näheren Blick auf die damalige Zeit und deren Erwartungen an einen Superhelden im TV oder Kino. Zusätzlich sind Galerien abrufbar.

Dani Maurer [muri]

Muri ist als Methusalem seit 2002 bei OutNow. Er mag (fast) alles von Disney, Animation im Allgemeinen und Monsterfilme. Dazu liebt er Abenteuer aus fremden Welten, Sternenkriege und sogar intelligentes Kino. Nur bei Rom-Coms fängt er zu ächzen an. Wobei, im IMAX guckt er auch die!

  1. Artikel
  2. Profil
  3. E-Mail
  4. facebook
  5. Instagram
  6. Website

Kommentare Total: 5

chr

In einer grossen Gruppe geschaut, der hat richtig Spass gemacht da der absolut katastrophal inszeniert und gespielt ist. Selten so oft so herzhaft gelacht.

()=()

Zitat El Chupanebrey (2009-04-12 17:04:22)
Zitat ()=() (2009-04-12 15:03:14)

ein recht dämlicher Film, der es trotzdem schafft das Publikum zu unterhalten.

= 2 Sterne?

Ja wie schon gesagt ist der Film zu dämlich. Die Schauspieler agieren wie sie auf Drogen wären. Die Story ist nicht vorhanden. Man fragt sich eigentlich die ganze Zeit was das für ein Schrott ist. Trotzdem schafft es der Film mit diesen dummen Aktionen die ganze Zeit wieder die Aufmerksamkeit auf sich zu richten.

Schauspieler = 0
Story= 0
Unterhaltung= 5
Gesamt= 5:3= 1.667= 2 Sterne

El Chupanebrey

Zitat ()=() (2009-04-12 15:03:14)

ein recht dämlicher Film, der es trotzdem schafft das Publikum zu unterhalten.

= 2 Sterne?

Kommentar schreibenAlle Kommentare anzeigen