Es geschah am hellichten Tag (1958)

Es geschah am hellichten Tag (1958)

  1. , ,
  2. , ,
  3. 90 Minuten

DVD-Review: Wer hat Angst vor dem schwarzen Mann?

"Immer sträng, wüssed sie"
"Immer sträng, wüssed sie" © Universum Film

Kommissar Hans Matthäi (Heinz Rühmann) von der Zürcher Kantonspolizei erfährt von einem Mordfall in einem nahegelegenen Wald. Ein kleines Mädchen wird tot aufgefunden, der Mörder kurze Zeit später verhaftet, doch Matthäi schliesst den Fall nicht ab. Für ihn ist der Verdächtige nicht der Täter, und so macht er sich auf, eigene Recherchen anzustellen.

Da verschiedene Morde an einer Landstrasse passiert sind, mietet sich Matthäi dort in einer Tankstelle ein und stellt eine junge Frau als Haushaltshilfe ein. Die hat ein kleines Töchterchen, das eines Tages im Wald einen grossen schwarzen Mann trifft, der zaubern kann. Natürlich wird unser Kommissar hellhörig und lässt sich auf ein riskantes Spiel ein, in dem das kleine Mädchen Lockvogel spielen muss, um den Kindsmörder zu fassen.

Friedrich Dürrenmatt schrieb die Drehbuchvorlage zu dem 1958 veröffentlichten Film Es geschah am hellichten Tag. Dieser wurde mit Heinz Rühmann und Gert Fröbe mehrheitlich in der Schweiz gedreht und kriegte 2001 mit The Pledge eine Art Remake, in dem Jack Nicholson den pensionierten Polizisten spielte, der das Leben eines kleinen Mädchen aufs Spiel setzt, um einen Mörder zu fassen.

Die Fassung von 1958 ist genial gelungen. Obwohl Dürrenmatt, so heisst es, mit dem Film nicht ganz zufrieden war, entwickelte sich der Stoff zum Erfolg. Vor allem ist es dem Hauptdarsteller Heinz Rühmann zu verdanken, der seine Figur nicht nur sympathisch und menschlich spielt, sondern auch Hartnäckigkeit und Sturheit an den Tag legt, die für einen Polizisten interessant sind. Ein Ermittler, der nicht aufgibt, bis er den Fall gelöst hat. Und der bekanntlich mit dem grossen Gert Fröbe (Goldfinger) zu tun hat. Dieser hat nicht die grossen Auftritte, aber macht eine imposante Figur, der man während des Films auch ein bisschen hinter die Fassade gucken kann.

Ebenfalls toll ist natürlich der Drehort Schweiz, wo man eventuell ein paar Sachen erkennen kann, die man doch auch schon mal irgendwo gesehen hat. Und auch die Mithilfe bekannter Schweizer Mimen wie Heinrich Gretler oder Ettore Cella sorgt für eine schöne Stimmung. Auch der bekannte Siegfried Lowitz darf nicht vergessen werden. Er wurde ja ab 1977 als Der Alte zur TV-Krimi-Legende.

Fazit: Es geschah am hellichten Tag überzeugt mit einer packenden Geschichte, tollen Schauspielern und einem Ende, das sogar ein wenig Dramatik in das Geschehen bringt. Ein Film, den man immer wieder gucken kann und der sich meilenweit über der amerikanischen Version von Sean Penn bewegt.

Auf der DVD gibt es Ausschnitte aus dem Hörbuch von Friedrich Dürrenmatt sowie Hintergrundinformationen über den Film. Diese werden mittels Texttafeln vermittelt. Das gilt auch für die Biographien der Schauspieler, die ebenfalls abrufbar sind. Eine nette Bildergalerie und der Trailer für The Pledge runden das Angebot ab.

In technischer Hinsicht ist die DVD anständig gelungen, hat aber, dem Alter entsprechend, nur eine Monofassung anzubieten. Dafür gibt es eine Hörfilmversion für Blinde, die jeweils die Szenerie genau beschreibt. Das Bild ist mehrheitlich passabel transferiert worden, kommt aber nicht ganz ohne Flecken aus.

Dani Maurer [muri]

Muri ist als Methusalem seit 2002 bei OutNow. Er mag (fast) alles von Disney, Animation im Allgemeinen und Monsterfilme. Dazu liebt er Abenteuer aus fremden Welten, Sternenkriege und sogar intelligentes Kino. Nur bei Rom-Coms fängt er zu ächzen an. Wobei, im IMAX guckt er auch die!

  1. Artikel
  2. Profil
  3. E-Mail
  4. facebook
  5. Instagram
  6. Website

Kommentare Total: 4

pb

Toll, erschreckend, atmosphärisch. Absoluter Klassiker aus Germany.

El Chupanebrey

Guter Film mit einem wunderbaren Setting und einem tollen Gert Fröbe. Aber ich halte es mit dem Film wie Friedrich Dürrenmatt: Das Ende, das Ende... Ausserdem ist Heinz Rühmann nicht der ideale Cast für Matthäi. Nichtsdestoweniger ein echter Klassiker, den man sich auch mehrmals ansehen kann.

Markus

Einer meiner Lieblingsfilme...Ist auch schön, mal die Schweiz in den 50ern zu sehen...Sah doch sehr anders aus als heute 😊

Fröbe ist natürlich Hammer im Film! Neben Goldfinger seine beste Rolle.

Kommentar schreibenAlle Kommentare anzeigen