The Bridge on the River Kwai (1957)

The Bridge on the River Kwai (1957)

Die Brücke am Kwai

Nach dem Zweiten Weltkrieg werden britische Soldaten von den Japanern gefangen genommen und zum Bau einer Brücke genötigt. Dem sturen Kopf ihres Kommandanten ist es zu verdanken, dass sie bald ein Wettlauf gegen die Zeit antreten müssen, um zu beweisen, dass England seinen Stolz behält.

Regie
Darsteller
, , , , , , , , , , , , , , , , , ,
Genre
, ,
Laufzeit
161 Minuten
Produktion
, 1957
Links
IMDb, TMDb
Teilen
Auf Facebook teilen  Auf Twitter teilen 

Komm doch mit auf den Unterberg!

Nach dem Zweiten Weltkrieg werden britische Soldaten von den Japanern gefangen genommen und zum Bau einer Brücke genötigt. Dem sturen Kopf ihres Kommandanten ist es zu verdanken, dass sie bald ein Wettlauf gegen die Zeit antreten müssen, um zu beweisen, dass England seinen Stolz behält.

Sean Connery: So viel mehr als nur James Bond

Als 007 wurde Sean Connery weltbekannt. Doch der Schotte versuchte sich auch in vielen anderen Rollen und Genres. Wir schauen auf eine äusserst bunte Filmographie zurück.

"Apocalypse Now" trifft auf "The Bridge on the River Kwai": Vorschau zu "War for the Planet of the Apes"

Preview 2017

Wir konnten exklusives Material aus dem dritten Teil der "Planet of the Apes"-Prequel-Reihe sehen. Wir sagen euch, warum der Film gute Chancen hat, eines der Highlights von 2017 zu werden.

Die Oscar-Saison hat begonnen: Erster Trailer zu "Unbroken" von Angelina Jolie

Frau Jolie hat das Leben des Louis Zamperini verfilmt. Mit der Hilfe der beiden Coen-Brüder soll dies der grosse Oscar-Favorit des kommenden Jahres werden. Nach dem Trailer weiss man auch warum.

Komponist Malcolm Arnold gestorben

Sir Malcolm Arnold, Komponist von mehr als 100 Filmmusiken, 84jährig gestorben.

Kommentare Total: 3

Murikov

Absoluter Klassiker ohnegleichen, den so jeder mal gesehen haben muss.

Sensationelle Schauspieler, eine packende Geschichte, die wahrscheinlich kultigste Titelmelodie aus einem Kriegsfilm und das alles verpackt in einem fast 3 Stunden-Epos. Die Bilder machen heute dank würdigen HD-Remaster immer noch gewaltigen Eindruck und wirklich langweilig wurde mir beim Zuschauen nie. Daumen hoch.

«What have I done?!»

10/10

()=()

Wirklich feines Filmchen. Dank den überzeugenden Schauspieler, den sehr guten Dschungel Bildern und dem rasanten Finale bin ich der Ansicht, dass man nicht unbedingt gutes Sitzfleisch benötigt.😉

muri

Blu-ray-Review: Komm doch mit auf den Unterberg!

Kommentar schreiben