Kommentare

Meinungen austauschen, diskutieren, andere Movie-Fans kennenlernen: Bei uns diskutieren Leute jeglicher Wellenlänge über Action-Kracher, Studio-Perlen, Games und TV-Serien. Anmelden, mitreden.

Beiträge seit:

The Curse of La Llorona (2019)

Miss Dixon

Der Film erinnert stark an die Geschichte von "Woman in Black" (2012), in der auch der Geist einer trauernden Frau Kinder als ihre Opfer aussucht - nur mit anderem Setting und Figuren. Leichtes Popcorn-Kino, welches dem abgebrühten und anspruchsvolleren Horrorliebhaber nur ein gelangweiltes Gähnen entlocken kann. Viel Wirbel um nichts.

muri

Man kennt diese Art von Filmen inzwischen. Von daher ist zwar die Ausgangslage interessant, wird aber bereits nach ein paar Minuten durch das übliche Geisterbahnkino ersetzt, welches sich dann durch die gesamte Laufzeit zieht.

Ein paar Schreckeffekte (waren auch schon schlimmer) und die "normale" Auflösung am Ende machen diesen Film leider nicht besonders sehenswert. Vielleicht sollten sich die Herren dort mal wieder auf ihre Stärken berufen und weniger Spin-Offs (auch wenn hier nur ein "entfernter" Verwandter der Conjuring-Reihe gezeigt wird) produzieren.

Schwach.

yan

Filmkritik: Tödliche Tränen

Kommentar schreiben

Hellboy (2019)

muri

Enttäuschung.

Nicht wegen der Figur des Hellboy, sondern dem ganzen Drumherum. Eine lieblos rangepflanschte Monstershow, die Bösewichtin extrem oberflächlich und langweilig und selbst der Witz passt nicht. Da waren (leider schon wieder) die älteren Versionen einiges interessanter an Thematik und Mystery.

Hätte Del Toro doch nur mit Perlman noch einen Abschluss für seine Höllentrilogie drehen können/dürfen....

Kommentar schreiben

How to Train Your Dragon: The Hidden World (2019)

yan

Auch beim dritten und letzten Teil stimmt die Machart. Der Film sieht wunderbar aus. Die Geschichte und auch ein paar Figuren (Bösewicht z.B.) sind aber nicht mehr das Gelbe vom Ei. Es gibt sogar die einen oder anderen Längen im Mittelteil.

Toothless bleibt das Highlight, auch im charmanten Abschluss der Trilogie.

Kommentar schreiben

The Silence (2019)

yan

Nee, das war nix! Hier störten mich die vielen Logiklöcher, die dummen Entscheidungen und die unausgegorene Story zu sehr, um darüber wegsehen zu können. Wenn man schon kein Budget hat, dann sollten solche Dinge einfach stimmen. Obwohl man den Machern nicht vorwerfen kann, sie hätten sich bei Bird Box oder Quiet Place bedient (The Silence wurde vorher produziert und ist eigentlich eine Romanverfilmung), kommt The Silence nie und nimmer an die beiden Werke ran.

Kommentar schreiben

Pet Sematary (2019)

woc

@muri

Ich weiss nicht, ob früher alles besser war - wahrscheinlich spielt die Nostalgie und das damalige "Gefühl" halt eine grosse Rolle. Unantastbar sind vielfach auch Filme, die zwar nicht perfekt sind (Mary Lamberts Version war handwerklich definitiv nicht perfekt), aber sich dermassen eingeprägt haben, dass jegliche objektive Kritik einfach abprallt. Bei "Pet Sematary" und mir ist jegliche Objektivität wohl sowieso falsch am Platz.

muri

Unnötiges Remake, das dem Original in Sachen Stimmung und Atmosphäre nicht das Wasser reichen kann. Zwar sind die Schreckmomente zahlreicher und in Sachen Effekte sieht man den Fortschritt, aber ansonsten reiht sich das Ganze ein in die Sammlung von Neuverfilmungen, die es nicht braucht.

Und ja, Pet Sematary gehört zu meinen Lieblings-King-Geschichten. Habe damals das Buch "gefressen" und den Film nicht abwarten können.

War früher wirklich alles besser? ;)

Kommentar schreiben