Red Dead Event

GTA-Macher präsentieren ihren neuesten Streich

"I'm a poor lonesome cowboy..."

"I'm a poor lonesome cowboy..."

Das Wetter draussen ist trüb; es regnet und es ist kalt. Zu kalt für diese Jahreszeit. Doch die bedrückende Stimmung verflog augenblicklich, als ich mich mitten in Armadillo wiederfand: Die Sonne brennt im Nacken, der staubige Wind der Wüste zerzaust mein Haar. Soll ich nun zunächst in den Saloon oder wohl doch erst schauen, was der Sheriff von mir will? Aufgeregt betrachte ich Rockstars Präsentation von Red Dead Redemption, dem potenziellen Wild-West-Knüller aus der Schmiede der GTA IV-Macher.

Gleich zu Beginn müssen wir einen Ladendieb festnehmen. Wir steigen also auf unser Pferd und reiten dem Kriminellen hinterher. Dabei gilt: Tot ist er nur halb so viel wert wie lebendig. Also ziehen wir das Lasso und fangen ihn mit einem gezielten Wurf. Als Dank bekommen wir vom Ladenbesitzer ein wenig Geld. Dies war eine der zufälligen Nebenmissionen, die wir angenommen haben, als wir durch das kleine Örtchen Armadillo spazierten. Red Dead Redemption bietet neben der eigentlichen Story-Linie ähnlich wie sein (spirituell) grosser Bruder GTA IV eine grosse Bandbreite an Nebenbeschäftigungen. Mal müssen wir eine Bauerntochter aus den Fängen einer Bande retten. Mal einem Bürger der Stadt bei einer Aufgabe helfen. Wir können uns aber auch gezielt auf die Suche nach Kriminellen machen und dabei unseren Geldbeutel füllen. Wer auf Kartenspiele steht, darf im Salon sein Glück versuchen.

Die Hauptmissionen sind umfangreicher und werden üblicherweise von einer Videosequenz eingeleitet. Diese eignen sich hervorragend für die Charakterzeichnung. Die Akteure werden cineastisch in Szene gesetzt, und die herrlichen Dialoge stehen einem waschechten Western in nichts nach. Die Missionen sind sehr intensiv und actiongeladen. Allerdings sind jene, die wir gesehen haben, noch relativ unspektakulär, insbesondere, was Skript-Events und Effekte angeht. Es wird erwartet, dass im weiteren Spielverlauf die Entwickler einige Asse im Ärmel parat haben. Die Schusswechsel sind aufreibend und lassen sich je nach Vorlieben des Spielers unterschiedlich ausführen. Taktische Spieler werden wahrscheinlich mit dem Deckungssystem arbeiten und die Gangster einen nach dem anderen erledigen. "Rambos" werden wohl eher während der Zeitlupe die Gegner anvisieren, markieren und schliesslich in atemberaubender Geschwindigkeit niederknallen. Friedliche Naturelle schiessen dem Schurken lieber ins Bein und fesseln sie danach.

Red Dead Redemption verfügt über ein ausgeklügeltes Moralsystem mit den Variabeln "Ruhm" und "Ehre". Die Taten von John Marston sprechen sich herum, und je mehr Missionen wir mit ihm abschliessen, desto bekannter wird er. Lösen wir viele Nebenaufgaben, wird er bereits früh in der Story den Bewohnern der Spielwelt bekannt sein. Unser Verhalten hat ebenfalls Einfluss auf die Reaktionen der Menge. Begehen wir mal ein Verbrechen, werden wir zunächst nur vom Sheriff und seinen Helfern gejagt. Sind wir für unsere bösen (Stichwort: Ehre) Taten bekannt (Stichwort: Ruhm), werden wir intensiver gejagt. Zudem kann es dann vorkommen, dass die Bewohner uns erkennen und das Recht in die eigenen Hände nehmen.

Bisher wurde noch kein Wort über die Spielwelt verloren. Es ist sehr wahrscheinlich, dass uns hier eine technische und gestalterische Meisterleistung erwartet, die jene von GTA IV toppt. Noch trüben manch grössere Bugs die gezeigte Demoversion des Spiels. Es ist aber zu erwarten, dass die zum Teil massiven Pup-ups und Clippingfehler in der finalen Version nicht mehr vorhanden sein werden. Davon einmal abgesehen ist die Welt von Red Dead Redemption ein wahrer Augenschmaus. Drei grössere Zonen mit jeweils ganz spezifischen Eigenschaften werden uns zur Verfügung gestellt. Zusammen genommen ist das Gebiet wesentlich grösser als Liberty City aus GTA IV. Gut, dass ein Schnellreisesystem vorhanden ist. Für magische Augenblicke sorgen die grandiosen Lichteffekte, die idyllische Landschaften erschaffen. Da möchte man glatt vor dem Fernseher entspannen und die unglaubliche Aussicht (inklusive fantastischer Weitsicht) geniessen.

Ich freue mich bereits jetzt auf das fertige Spiel. Noch sind gewisse Punkte bezüglich Multiplayer, Steuerung und Missionsaufbau unklar; ebenfalls fehlt noch der technische Feinschliff, aber das Ding sieht jetzt schon verdammt gut aus. In knapp zwei Wochen kommt Red Dead Redemption auf den Markt. Ob sich die guten Aussichten bestätigen, erfährt ihr bald in der OutNow.CH-Review.

Quelle: OutNow.CH

05.05.2010 19:52 / ale

Links zum Thema:

» GTA bei OutNow.CH


Kommentare zum Artikel

Kommentar schreiben

Du musst dich einloggen oder registrieren um einen Kommentar zu schreiben.

2 Kommentare

jup bin auch gespannt. bei den videos hatte ich noch bisschen die befürchtung, die handlung spielt in recht engen bahnen...

Nettes Preview. Ich merke schon, mit diesem Rockstar-Titel könnt ich mich anfreunden :-]. Während mich GTA IV nie wirklich gereizt hat, spür ich hier schon ein Jucken in den Fingern nach diesem Preview und beim Betrachten der Screenshots. Abwarten und das Beste hoffen...