Ubisoft macht weniger Gewinn

Trotz mehr Umsatz muss der Publisher einen Rückgang hinnehmen

Wo ist mein Geld?

Wo ist mein Geld?

Die französische Firma Ubisoft hat vor kurzem seine Zahlen zum letzten Geschäftsjahresquartal bekannt gegeben. Dabei erzielte der Konzern einen Umsatz von 1,06 Milliarden Euro, dies sind rund 14 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum. Beim Nettogewinn mussten die Franzosen aber einen Rückschlag einstecken. Während letztes Jahr der Gewinn noch bei 109,8 Millionen Euro lag, konnte Ubisoft dieses Jahr "nur" einen Gewinn von 68,8 Mio. Euro verbuchen. Vor allem seien die hohen Vertriebs- und Marketingkosten der Grund für den Rückgang.

Interessanterweise waren Casualgames massgeblich am Geschäft beteiligt. Das Unternehmen soll nämlich mit Spielen wie Sophies Freunde und Petz rund 31,9 Prozent seiner Umsätze erzielt haben. Im Vorjahreszeitraum lag dieser Anteil noch bei 25,4 Prozent. Damit steigt bei Ubisoft auch die Bedeutung solcher Spiele, von denen wir in nächster Zeit wahrscheinlich noch mehr präsentiert bekommen werden.

Zudem werde der Konzern weiter in die Qualität der Spiele investieren, so Ubisoft-Chef Yves Guillemot. Als Beispiel nannte er das Game Assassin's Creed 2, an dem derzeit ein gewaltiges Team von 450 Entwicklern arbeite. Die Kosten für die Produktion dieses Spiels würden rund 20 Prozent über denen liegen, die beim ersten Teil angefallen waren. Eine offizielle Bestätigung des Erscheinungstermins gibt es noch nicht. Kann man aber den neusten Gerüchten glauben, soll das Spiel Ende November 2009 auf den Markt kommen.

Quelle: Golem.de

29.05.2009 14:50 / daw

Links zum Thema:

» Das Review zu Assassin's Creed


Kommentare zum Artikel

Kommentar schreiben

Du musst dich einloggen oder registrieren um einen Kommentar zu schreiben.