Super Mario 3D World + Bowser's Fury (2021)

Super Mario 3D World + Bowser's Fury (2021)

  1. ,

Switch-Review: Abenteuer in jeder Dimension

So hatte sich Mario das Thermalbad nicht vorgestellt
So hatte sich Mario das Thermalbad nicht vorgestellt © Nintendo

Vor etwas mehr als sieben Jahren ist Super Mario 3D World bereits auf der Nintendo Wii U erschienen. Damals schon ein kleiner Kassenschlager, spendiert uns Big N eine Neuauflage für die Switch-Konsole. Ausserdem packen die Damen und Herren hinter dem bekannten Mann mit dem Schnäuzer noch ein Bonus-Abenteuer mit dem Namen «Bowser's Fury» mit in das Spiel. Dort muss Mario dem kleinen Bowser Jr. helfen, dessen Papa in sein normales Ich zurückzuverwandeln.

Mario, Luigi, Peach und Toad geniessen die gemeinsame friedliche Zeit mit den Feenprinzessinnen. Urplötzlich taucht ihr Erzfeind Bowser auf und entführt die hilflosen und unschuldigen Feenprinzessinnen. Es liegt nun an den vier Freunden, sich auf ein neues Abenteuer einzulassen, um Bowser abermals das Handwerk zu legen und die Prinzessinnen zu befreien.

Die Neuauflage des 3D-Abenteuers von Mario ist absolut gelungen. Die abwechslungsreichen Levels sowie die Möglichkeit sich mit bis zu vier Spielern in das Abenteuer zu stürzen, sorgen für langanhaltenden Spielspass. Am Fernseher etwas übersichtlicher, holt Nintendo aber auch im Handheld-Modus alles aus der Konsole raus und beweist einmal mehr, dass das Konzept der Switch mit dem passenden Game vollends aufgeht. Das Bonus-Abenteuer Bowser's Fury rundet das tolle Gesamtpaket ab, obwohl es vielleicht einen Ticken zu kurz ausgefallen ist. Ebenfalls trübt der Fakt, dass es sich hierbei um ein Remake handelt. Nintendo täte gut daran, sich öfters an komplett neue Spieletitel zu wagen. Alles in allem erhält man hier aber extrem viel Spiel für sein Geld.

Wasserspass zu viert!
Wasserspass zu viert! © Nintendo

Im Jahre 2013 waren wir von Super Mario 3D World hellauf begeistert. Die Wii U hatte mit dem Game ihren Systemseller gefunden und der italienische Klempner war lange Zeit ganz oben in der Chart-Liste. Nun hat sich Nintendo entschieden, eines ihrer erfolgreichsten Spiele nochmals aufzulegen und sowohl technisch als auch spielerisch etwas aufzubessern. Dabei herausgekommen ist ein würdiger «Nachfolger» der sich ebenfalls sehen lassen kann.

Das Spiel ist in verschiedene Welten eingeteilt, die alle ein anderes Thema haben. Innerhalb der Welten sind aber bereits die einzelnen Levels schon äusserst abwechslungsreich und keines gleicht dem anderen. Genau diese vielfältige Kombination sorgt für eine Menge Spass und lässt Langeweile zu keinem Zeitpunkt aufkommen. Vor jedem Level kann man sich zwischen den vier Hauptcharakteren entscheiden, wobei alle etwas anders reagieren, was aber keine Vor- oder Nachteile nach sich zieht.

Linksrum oder doch durch den Kanal?
Linksrum oder doch durch den Kanal? © Nintendo

Zusätzlich können vor jedem Start eines Level-Abenteuers bis zu drei weitere Spieler in das Geschehen einsteigen. Zwar muss man aufpassen, nicht zu weit voneinander entfernt zu interagieren, da sonst die sich weiter hinten befindenden Spieler in einer Blase nach vorne geflogen werden. Doch gerade mit anderen Teilnehmer macht das neuste Mario-Jump'n'Run am meisten Spass. Neu unterstützt das Spiel auch einen Online-Multiplayer, sodass man sich nicht am selben Ort aufhalten muss, um gemeinsam zu zocken. Gerade in Pandemie-Zeiten ein perfektes Tool.

Technisch gibt es kaum was auszusetzen: Sehr viel Farbe und optische Details tragen ebenfalls dazu bei, dass Super Mario 3D World + Bowser's Fury einfach unheimlich viel Spass macht. Ganz selten mal sind dann doch kleine Fehler im Bildaufbau zu erkennen. Abgesehen davon ist dieses Game aber auf dem Top-Niveau der Switch, gerade auch weil der schön abgestimmte Soundtrack und die vielen Effekte ein harmonisches Gesamtbild abgeben.

Das neue Super-Duo im Kampf gegen das Böse
Das neue Super-Duo im Kampf gegen das Böse © Nintendo

Im Gegensatz zum Hauptspiel ist das Bonus-Abenteuer «Bowser's Fury», welches im Hauptmenü gestartet werden kann, nicht linear, sondern eine offene Welt. Dies macht es gerade für Entdecker sehr interessant und sorgt nochmals für eine Abwechslung gegenüber dem Hauptspiel. Diesen Teil hätte man gut und gerne noch etwas mehr ausbauen können, zumal Bowser's Fury nicht mehr zu viert, sondern «nur» noch zu zweit gespielt werden kann. Spielt man es allein, kann eingestellt werden, ob und wie fest der Computer in der Gestalt von Bowser Jr. mithilft.

Wer die 3D-Welt bereits auf der Wii U gespielt hat, sollte aber nicht nur wegen dem Zusatz zu diesem Game greifen: Auch sonst hat Nintendo mit der Interaktion des Touch-Screens oder den Bewegungssensoren an kleinen Ecken des spassigen Jump-'n'-Run-Spiels gefeilt. Schade nur, dass man sich nicht getraut hat, einen komplett neuen Titel mit neuer Story daraus zu machen. Aber vielleicht klappt's ja beim nächsten Aufeinandertreffen unserer Helden.

Daniel Wick [daw]

Dani liebt Action- und Thriller-Filme. Aber hauptsächlich zockt er auf der Konsole, und zwar alles, was ihm in die Hände kommt. Obwohl schon seit 2007 für OutNow tätig, beschreibt er sich immer noch als schlechten Gamer.

  1. Artikel
  2. Profil
  3. E-Mail
  4. Twitter
  5. Instagram