Serious Sam Collection (2020)

Serious Sam Collection (2020)

  1. ,
  2. , ,

Xbox One-Review: Retro-Shooting hoch drei

«Ihr wollt mein Shirt? Nur über meine Leiche!»
«Ihr wollt mein Shirt? Nur über meine Leiche!» © Devolver Digital

Wer Anfang 2000er-Jahre einen coolen, actiongeladenen Shooter wollte, kam nicht um die Person Sam «Serious» Stone herum. Im weissen Muscle-Shirt und mit etlichen Waffen ausgestattet, kämpfte man auf unterschiedlichen Schlachtfeldern gegen immer stärker werdende Alien-Horden. Die Spielserie war ein grosser Erfolg und feierte dieses Jahr mit dem offiziell vierten Teil ein kleines Comeback.

Nun haben die Damen und Herren von Croteam und Devolver Digital die ersten drei Hauptspiele Serious Sam HD: The First Encounter, Serious Sam HD: The Second Encounter und Serious Sam 3: BFE in eine einzige, neue Kollektion gesteckt. Wobei die ersten zwei Titel bereits HD-Remakes sind. Als ob dies nicht genug wäre, packen sie gleich noch mit «Die Legende der Bestie» und «Das Juwel des Nils» zwei Erweiterungen obendrauf. Während die Collection Anfang Jahr noch exklusiv auf Googles Streamingplattform Stadia angeboten wurde, kommt sie nun auch für die gängigen Spielkonsolen. Aber hat Sam noch das Zeug, um die jüngere Generation zu überzeugen?

Wer von den «ernsten» Shootern wie Call of Duty oder Battlefield die Schnauze ein bisschen voll hat und mal was anderes ausprobieren möchte, kommt um die Serious Sam Collection nicht herum. Egal ob beim ersten, zweiten oder dritten Spiel: Die paar wenigen Sprüche sitzen, die gegnerischen Aliens sind vielfältig und die Waffen teilweise einfach verrückt. Es macht Spass, allein oder mit Partnern gegen die unzähligen Horden zu kämpfen. Natürlich gibt das Game grafisch und akustisch nicht viel her und der Umfang hält sich ebenfalls in Grenzen, aber im Vordergrund stehen klar Sam und seine Gegner. WTF-Momente sind garantiert, auch bei Neulingen.

Da kommen sie im Galopp daher
Da kommen sie im Galopp daher © Devolver Digital

Schon wieder ein Remake? Beziehungsweise gleich drei Remakes aufs Mal? Was erstmal nach Langeweile tönt, entpuppt sich ab dem ersten Spielmoment als Gegenteil davon. Egal, ob man sich dafür entscheidet, die enthaltenen Titel der Reihe nach zu spielen oder sich willkürlich für eines entscheidet - bereits die erste Mission zeigt auf, was man von den nächsten Spielstunden erwarten kann.

Dabei muss man klar festhalten, dass das Ausschalten von Gegnern eigentlich das einzige Ziel ist. Es gibt zwar noch hie und da ein paar Gegenstände zu sammeln, aber Serious Sam ist nun mal ein Shooter der alten Schule: schiessen, schiessen und schiessen. Mehr hat's nicht - mehr braucht's aber auch nicht. Da die Wellen von Gegnern immer grösser werden, reicht dies vollkommen als Herausforderung. Erst recht, wenn man sich für ein höheres Schwierigkeitslevel entscheidet. Dann sind gutes Timing sowie genug Lebenspunkte und Schutzschilde essentiell.

Wem das alleinige Ausschalten von Gegnern dann doch mal öde wird, der kann sich lokal oder online mit anderen zusammenspannen und gemeinsam oder gegeneinander in den Kampf gegen die Aliens ziehen. Eine nette Abwechslung, wenn auch der Multiplayer jetzt nicht gerade das Herzstück dieses Games bildet.

«Wo ist mein zweites Auge?!»
«Wo ist mein zweites Auge?!» © Devolver Digital

Bei der Technik muss man nicht gross um den heissen Brei reden. Serious Sam Collection sieht nicht wirklich gut aus. Es gibt gegenüber den rund zehn Jahre alten Spielen keine wirkliche Verbesserung. Zwar kann in den Optionen zwischen Leistung und Qualität gewählt werden, aber bei letzterer ist kein positiver Effekt bemerkbar. Noch eher wartet die Leistungseinstellung mit etwas mehr Frames pro Sekunde auf. Ansonsten muss man sich mit Ecken und Kanten begnügen. Vom Ton her bekommen wir eine gute Abmischung, die auch ab und zu die Surroundkanäle beansprucht. Leider stimmen aber die Standorte der Gegner mit der Richtung, von wo aus der Ton kommt, nicht immer ganz überein.

Alles in allem kriegen wir mit diesem Titel viel Action für relativ wenig Geld. Es macht ordentlich Spass, mit Sam in den Kampf zu steigen, auch wenn mit der Zeit eine gewisse Monotonie aufkommt. Wem dieser Titel aber gefällt und mit dem Umfang zufrieden ist, der muss sich spätestens jetzt auch noch Serious Sam 4 zu Gemüte führen. Dort gibt es dann als Sahnehäubchen modernere Optik. Schade, gibt es den vierten Teil aktuell nur auf PC. Die Collection hat uns aber gezeigt, dass die Macher Konsolen nicht komplett abgeneigt sind. Ihr Erstling funktioniert jedenfalls recht gut. Bitte weiter so.

Daniel Wick [daw]

Dani liebt Action- und Thriller-Filme. Aber hauptsächlich zockt er auf der Konsole, und zwar alles, was ihm in die Hände kommt. Obwohl schon seit 2007 für OutNow tätig, beschreibt er sich immer noch als schlechten Gamer.

  1. Artikel
  2. Profil
  3. E-Mail
  4. Twitter
  5. Instagram

Trailer: Launch Englisch, 01:32