Resident Evil 3 (2020)

Resident Evil 3 (2020)

Genre
Plattform
, ,
Release
Themen
,
Teilen
Auf Facebook teilen  Auf Twitter teilen 

Trailer: Announcement Englisch, mit deutschen Untertitel, 03:03

The Game Awards 2020: «The Last of Us Part II» grosser Abräumer

An den diesjährigen Game Awards hat «The Last of Us Part II» das Action-Adventure von Naughty Dog gleich sieben Statuen abgeräumt, darunter für das beste Spiel und die beste Geschichte.

Kommentare Total: 1

Frank sallerie

Man könnte dieses Spiel mit folgenden Worten ganz einfach beschreiben. «Es ist ein guter Film, aber irgendwie fehlt einem das Spiel dazu».

Was hier als direkter Nachfolger in der Remake Welle von Capcom abgeliefert wurde, ist eine Frechheit und bedenkt, man was für eine gute Arbeit man mit dem Remake des 2. Teiles geleistet hat, dann fühlt man sich umso mehr um ein gutes Spiel, als auch um eine handfeste Summe betrogen, die man für diesen Titel ausgegeben hat.

Man merkt an allen Ecken und Kanten wie wenig Mühe und Zeit man in diesen Teil gesteckt hatte welcher ursprünglich nur als Beiwerk zum Remake des 2. Teils direkt mit geliefert werden sollte. Jede Eigenheit abseits des fummeligen Ausweichen stammt aus dem Remake zu Teil 2 und vieles davon wurde grundlos verschlechtert.
Das gezielte Zerstückeln von Gegnern ist Beispielsweise nicht mehr existent, aus dem faulen Grund das man ohnehin nur ein einziges Areal besitzt, in dem so etwas wie Backtracking tatsächlich geschieht da in diesen Gebiet das EINZIGE Rätsel zu finden ist, das obendrein auch noch Optional ist.
Die Gegner samt Nemesis selbst sind Vorhersehbar Dumm und zu keinem Zeitpunkt eine wirkliche Gefahr, wenn man nicht gerade versucht mit dem Messer rein zu rennen, während die Kamera auf den toten Winkel gerichtet ist.

Jegliche Bedrohung die man früher vielleicht für Nemesis hätte empfinden können bleibt vollkommen auf der Strecke, da er mehr damit beschäftigt ist sich bei seinen Angriffen in Objekten zu verkeilen, oder an jedem 2. Triggerpunkt wie Spider Man davon zu fliegen, um zu Kaschieren an wie vielen Stellen Nemesis im vergleich zu einem Mister X nur Dumm herum stehen würde und den Weg nicht findet.

Generell wurde das Titel gebende Monster wirklich extrem lieblos umgesetzt und zu einer Comicfigur reduziert, die aller Willy Kojote immer mal wieder und stehts bei einer einzigen Gelegenheit mit einer neuen Waffe oder einem neuen Trick erscheint, nur um ihm dann eine neue Form zu verpassen, die seitens des zuständigen Studios dermassen Innovativ gewesen sein musste, das man den gleichen Kampf mit dem selben langweiligen Muster gleich mehrmals hinter sich bringen muss.

Genau so lieblos und Zeit streckend wie die Ideenlosen Kämpfe gegen Nemesis sind auch die Passagen mit Carlos, da sie lediglich nur dafür zu existieren scheinen um darüber hinweg zu Täuschen, wie viel kürzer Jill's Abenteuer am Ende in Wirklichkeit ist. Zu keinem Zeitpunkt fügen die neuen Abschnitte mit Carlos dem Spiel etwas sinnvolles hinzu. Jeder Plot punkt den man vor schiebt bricht in sich zusammen so bald man auch nur einen winzigen Moment darüber nach denkt und so ist alles was man mit Carlos abseits von dem, was man schon im Originalen 3. Teil tun sollte pure Zeit Schinderei ohne wirklichen Mehrwert mit der man davon ablenken will wie viel aus dem Original heraus gestrichen wurde.

Die krampfhaften Versuche neue Story Elemente ein zu bauen, tun der Handlung ebenfalls keinerlei gefallen, da sie im krassen Konflikt mit der Lore stehen und weit mehr Logik Löcher hinterlassen als es die Originale mit weit mehr Spielzeit und Story je geschafft haben. Ich würde gerne etwas gutes an diesem Remake lassen doch es ist an allen Ecken mehr als nur deutlich das es als eigenständiger Teil erscheinen musste um den Hype um die Raccoon City als Vollpreis Titel mit zu nehmen.

Als Ergebnis wurde einem ein kurzweiliges und eintöniges Spielerlebnis in Add-on Grösse an gedreht, das besonders dann negativ auffällt, wenn man es zum 2. mal spielt und bemerkt, wie viel des ersten Durchlaufes eigentlich nur aus Cutscenes besteht. Das ganze wurde mit einer Hand voll brauchbarer bis Sinnloser Waffen so wie mit einem Grässlichen Classic Skin Paket garniert, von dem man tunlichst die Finger lassen sollte, da es per Mod eine gigantische Auswahl an wertigeren Classic Skins und Kostümen gibt, für die man Capcom nicht auch noch zusätzlich Geld in den Rachen werfen muss.

Jegliche Mühe und Liebe für eine Neuinterpretation, die man im Remake von Resident Evil 2 vor findet fehlt in diesem Titel vollkommen, er ist nur dazu da weil er als schneller Cash grab erscheinen musste. Wer weder RE 2 noch RE 3 kennt, dem empfehle ich ganz klar nur zum Remake des 2. Teils zu greifen, hier gibt es absolut nichts das man verpassen würde und man erspart sich die Erkenntnis, wie sehr man nach einem guten Start mit RE2 direkt wieder auf die Schnauze gefallen ist. Hier sassen eindeutig die falschen Leute in zu hohen Positionen, die sich erhofften mit minimalem Aufwand, einen Haufen Geld und Lobgesänge von Alt eingesessen Fans abgreifen zu können, nicht mehr und auch nicht weniger.

Kommentar schreiben