Hitman 2 (2018)

Hitman 2 (2018) PS4-Review

Agent 47 ist wieder da!

Agent 47 ist wieder da!

Nach dem durchaus gelungenen Reboot im Episoden-Format kehrt Agent 47 für eine zweite Staffel zurück. Mit neuem Publisher (Warner Bros. Interactive statt Square Enix) und ohne dem aufgesplitteten Vorgehen aus dem Vorgänger macht sich der glatzköpfige Auftragskiller in neuen Spielmodi sowie fünf Story-Sandbox-Schauplätzen mit einer Vielzahl an Vorgehensweisen und Herausforderungen daran, für die ICA den Bösewichten das Licht auszuknipsen.


Rating: Sony PlayStation 4

Wo ist Walter?

Wo ist Walter?

Erzählerisch setzt die Fortsetzung dort an, wo das erste Abenteuer aufgehört hat. Die ICA und Agent 47 sind zwischen dem Shadow Client und Providence gefangen, und als wäre dies nicht genug, taucht auch noch eine neue Bedrohung aus der Vergangenheit von Agent 47 auf. Die gute Prämisse wird trotz fehlender Animationen und Zwischensequenzen sehr gut erzählt und sorgt so für den nötigen kontextuellen Rahmen.

Das neue Feature «Story-Missionen» führt Spieler verstärkt «erzählerisch» durch die Levels. Zusammen mit den darin zu findenden Informationen, mit deren Hilfe die Intrige mehr Tiefgang erhält, sorgt dies für einen guten Anreiz, alle Gebiete nach dem ersten Abschluss erneut zu besuchen und bis in den kleinsten Winkel zu erforschen.

James Bond lässt grüssen.

James Bond lässt grüssen.

In diesem Sinne schadet es auch nicht, dass die fünf Hauptgebiete weitläufig und abwechslungsreich sind, zum Erkunden einladen und Challenges, Herausforderungen sowie allerhand kreative Lösungswege bieten. Agent 47 verkleidet sich, sabotiert und schleicht, legt so Feinde rein und beseitigt seine Ziele auf unterschiedliche Weisen, und das alles in einer tadellosen audiovisuellen Umsetzung, die jedoch ab und an in Sachen Kamera und Steuerung leicht schwächelt.

Schwächeln tut auch die KI, die leicht bescheuert ist und sich dementsprechend dämlich verhält. Zudem wirkt das Erlebnis oftmals viel zu «gescriptet», weil die Ziele auf unnatürliche und erzwungene Weise auf die eigenen, vordefinierten Aktionen reagieren. Nur gut, lassen sich diese und zahlreiche weiteren Hilfestellungen komplett ausschalten, sodass man selbst in der Sandbox nach einer Lösung suchen muss.

Die Idylle trügt.

Die Idylle trügt.

Natürlich wurden einige Schwächen des ersten Teils wettgemacht, und das Abenetuer wurde zudem um einige gute Aspekte mit viel Potenzial erweitert. Apropos erster Teil: Besitzer können mit Hilfe des Legacy-Pakets alle Haupt- und Bonus-Levels der ersten Staffel direkt in Hitman 2 integrieren und so mit den neuen Mechaniken die gesamte Geschichte nochmals nachspielen.

Diese All-In-One-Lösung ist genial und macht diesen Titel enorm umfangreich, auch wenn vor allem diejenigen was davon haben, die den ersten Teil nicht bis zum Abwinken gezockt haben.

Dich kenne ich doch?

Dich kenne ich doch?

Für zusätzliche langfristige Motivation wird zudem einges fernab der Geschichte geboten. So können beispielsweise im Sniper-Modus drei Ziele sowie etliche Leibwachen per Scharfschützengewehr ins Jenseits befördert oder im brandneuen Ghost-Modus sogar menschliche Spieler «indirekt» herausgefordert werden. Beide funktionieren sehr gut, wobei letzterer deutlich fordernder und dadurch unterhaltsamer ist.


Fazit

Die Integration des ersten Teils ist schlichtweg genial, die neuen Areale, Features und Mechaniken sind gelungen, die Atmosphäre ist packend und die Lösungswege sind gewohnt kreativ. Dazu kommen gute Herausforderungen und Challenges sowie zwei neue und erfrischende Modi. Obwohl Hitman 2 dadurch einen rundum gelungenen Gesamteindruck hinterlässt, wird man das Gefühl nicht los, dass vor allem dem Story-Modus mehr Abwechslung in Form von kleineren Intermezzos nicht geschadet hätten. Ungeachtet dessen ist und bleibt dieser zweite Ausflug umfangreich, technisch auf hohem Niveau und sehr unterhaltsam. Kurzum: Ein Muss, und zwar nicht nur für Fans.


OutNow.CH:

Bewertung: 5.5

 

08.02.2019 / pan

Community:

Bewertung: 5.7 (2 Bewertungen)

 

 

» Deine Wertung?

Kommentare:

1 Kommentar