WRC 7 (2017)

WRC 7 (2017) PS4-Review

» Rating   » Story   » Gameplay   » Multiplayer   » Technik   » Fazit & Wertung


Coole Aussicht!

Coole Aussicht!

WRC 7 des französischen Publishers Bigben Interactive basiert auf der FIA-Rallye-Weltmeisterschafts-Saison. Die siebte Ausgabe wurde, wie die Vorgänger-Titel WRC 5 und WRC 6, vom französischen Studio Kylotonn entwickelt. Die FIA-WRC-Spiele sind im Gegensatz etwa zu DiRT Rally mit der FIA-Lizenz offiziell lizenziert. WRC 7 bietet somit alle realen Fahrer, Autos und Rallye-Stationen der aktuellen Meisterschaft, mit dabei sind zum Beispiel Sébastien Ogier, Thierry Neuville, Jari-Matti Latvala oder Dani Sordo sowie die Werkteams von Citroën, Ford, Toyota und Hyundai mit ihren Rallye-Boliden.

Beim Rallye-Fahren sind viel Mut und permanente Konzentration gefragt, um möglichst schnell und sicher um Ecken herum und über weite Sprünge zu donnern. Neben den Elite-Cracks sind in WRC 7 auch Nachwuchsserien wie die Junior-WRC verfügbar. Hast du genug Mumm und Ausdauer, um auf den härtesten Wertungsprüfungen der Welt zu bestehen?


Rating: Sony PlayStation 4

Story

Baumstämme sind doch keine Hindernisse!

Baumstämme sind doch keine Hindernisse!

Bei Rennsimulationen liegt der Fokus bei der Story, sofern es diese gibt, meistens auf dem Karrieremodus. Das ist bei WRC 7 nicht anders, und das geht in Ordnung. Bevor dem Gamer das Lenkrad eines 380 PS starken Werksautos überlassen wird, muss dieser in leistungsschwächeren Fahrzeugen in Nachwuchsserien wie der JWRC sein Talent und seine Nervenstärke beweisen. Dabei hat das Vertragsteam gewisse Erwartungen und stellt Aufgaben an den Fahrer, der diese zu erfüllen hat, will er doch nicht riskieren, dass die Moral seiner Crew sinkt und sich negativ auf seine Leistungsfähigkeit auswirkt. Die originalgetreue Wiedergabe von Servicepark und Siegerehrungen macht dabei viel Laune und gibt einen Extra-Motivationsschub.

Gameplay

In WRC 7 können je nach Wunsch nur einzelne Etappen, ganze Rallyes oder die komplette Meisterschaft bis zur eigenen Karriere bestritten werden. Das Game bietet ebenfalls die Möglichkeit, einen eigenen Fahrer zu erstellen. WRC 7 erhebt den Anspruch, möglichst realistisch zu sein; so muss man sich halt durch die Kategorien nach oben kämpfen. Das ist nicht gerade innovativ, aber ein bewährtes Prinzip in authentischen Rennsimulationen. Der Gamer muss definierte Ziele erreichen, damit seine Crew-Mitglieder die Moral möglichst hoch halten und ihm ein konkurrenzfähiges Auto bereitstellen.

Teamspirit ist in WRC 7 wichtig, auch wenn der Fahrer die meiste Zeit alleine mit seinem Beifahrer unterwegs ist. Hier kann WRC 7 punkten im Vergleich zu anderen Rennspielen, die die Relevanz eines gut eingespielten Teams im Hinblick auf die Konkurrenzfähigkeit oft vernachlässigen und zu wenig berücksichtigen.

Vor lauter Staub das Auto nicht sehen

Vor lauter Staub das Auto nicht sehen

Bei der Steuerung ist viel Fingerspitzengefühl erforderlich. Nur schon die Unterschiede der diversen Unterlagen wie Asphalt, Schotter oder Schnee beeinflussen das Fahrverhalten des Autos stark und je nachdem unter anderem die Reifenwahl und die Wetterbedingungen. Es ist ein ständiger Kampf zwischen einem risikoreichen und schnellen Fahrstil und den engen Pisten; Fehler kosten viel Zeit, und Reparaturen sind durch das Zeitlimit im Servicepark nur begrenzt möglich. Diese nervenaufreibende Erfahrung bringt WRC 7 sehr gelungen rüber.

Multiplayer

WRC 7 bietet abwechslungsreiche Mehrspieler-Modi. Mit Freunden kann lokal durch die Split-Screen-Option intensiv gezockt werden. Im Weiteren gibt es regelmässige Herausforderungen im E-Sports-Modus gegen andere Spieler der Community, die bestritten werden können. Der Online-Multiplayer bietet Platz für bis zu acht Spieler. In diesem Bereich gibt es nichts wirklich Neues, aber immerhin ausreichend Optionen für den lokalen und Online-Multiplayer. Im Rallye fährt man besonders gegen die Zeit, da macht es schon Spass, ab und zu ein 1-gegen-1 zu bestreiten; solche direkten Duelle gibt es bei den Rallyes nur bei den Power-Stage-Etappen.

Technik

Wart auf mich Sonne!

Wart auf mich Sonne!

Das Game läuft ohne gröbere Bugs, die Ladezeiten sind für die heutigen Verhältnisse kurz. Das Level-Design überzeugt durch die Darstellung realistischer Strassenzustände wie Wellen, Hügeln und Spurrillen. Die Fahrer, Teams und Autos sind dank der offiziellen Lizenz originalgetreu abgebildet. Für Hingucker sorgt die Umsetzung des Serviceparks und der Siegerehrungen, die dank TV-reifer Inszenierung ein interaktives Gefühl entstehen lässt - so, als sei man mittendrin.

Der Sound ist vorzüglich. Egal ob das charakteristische Brummen des Motors eines Rallye-Boliden oder Details wie an den Unterboden springende Steinchen oder die Atmung der Turboaufladung - es klingt echt. Darin liegt eine grosse Stärke von WRC 7. Leider klingt die Stimme des Beifahrers eher wie ein Sprachcomputer, und man fragt sich manchmal, ob seine monotonen Äusserungen überhaupt einen Nutzen bringen, zumal diese sogar bei eingestellter detailreicher Ansageoption eher spärlich, manchmal sogar irreführend sind.


Fazit

WRC 7 überzeugt auf der ganzen Linie und dürfte dank der offiziellen Lizenz die Benchmark bei den Rallye-Simulationen darstellen. Eine noch realistischere Darstellung der Autos und Strecken sowie Umsetzung des besonderen Fahrgefühls dieses Motorsport-Genres ist mit dem heutigen technischen Entwicklungsstand kaum möglich. Die Herausforderung zwischen Schnelligkeit und Risiko ist in WRC 7 spürbar, abgerundet wird sie mit echtem Rallye-Sound.


OutNow.CH:

Bewertung: 5.0

 

23.11.2017 / sar

Community:

Bewertung: 5.0 (1 Bewertung)

 

 

» Deine Wertung?

Kommentare:

1 Kommentar