Weiter zu OutNow.CH »
X

Gran Turismo Sport (2017)

Gran Turismo Sport (2017) PS4-Review

» Rating   » Gameplay   » Multiplayer   » Technik   » Fazit & Wertung


Immer schön im Windschatten bleiben!

Immer schön im Windschatten bleiben!

Normalerweise erscheinen die Gran Turismo Titel mit fortlaufender Nummerierung - nicht so dieses Jahr mit Gran Turismo Sport! Denn Gran Turismo Sport ist kein Gran Turismo im klassischen Sinn. Die neueste Ausgabe kommt wesentlich abgespeckter als die Vorgänger daher, mit einem klaren Fokus auf Multiplayer-Rennaction.

Abgespeckt hin oder her, Gran Turismo Sport steht noch immer für möglichst realitätsnahes Fahrgefühl und höchst detaillierte Fahrzeugmodelle. Macht sich die Reduktion des Inhaltes, der Fahrzeuge und der Rennstrecken positiv in der Qualität und dem Spielspass bemerkbar? Wir erfahren es sogleich auf der Rennpiste!


Rating: Sony PlayStation 4

Gameplay

Friss Staub!

Friss Staub!

Für alle, die seit dem letzten Gran Turismo 6 noch etwas rostig in den Fingern sind, können mithilfe der Fahrschule ihre Skills wieder aktivieren. Die verschiedenen Prüfungen verbessern nicht nur das Handling der PS-starken Boliden, sondern sorgen auch für viel Abwechslung. Und für die Sammler gibt es die gewohnten Medaillen, Erfahrungspunkte und Credits für den Kauf von neuen Autos.

Wer sich doch lieber gleich in die Rennaction stürzen will, für den stehen im Arcade Modus Einzel- und Zeitrennen zur Verfügung, ebenso wie Driftherausforderungen. Zudem können eigene Rennen erstellt werden, mit unzähligen Einstellungsmöglichkeiten. Leider sind diese Einstellungen nicht speicherbar und müssen jedes Mal wieder von Neuem konfiguriert werden.
Und wenn der harte Renntag zu Ende geht können im Automuseum alle verfügbaren Autos bewundert werden und weitere interessante Fakten nachgelesen werden.

Multiplayer

Racing bei schönstem Wetter.

Racing bei schönstem Wetter.

Online sind einige Tagesrennen, die alle zwanzig Minuten starten, verfügbar. Rund 15 Minuten vor Start kann jeweils dem Rennen beigetreten werden und die verbleibende Zeit darf für das Qualifying genutzt werden, damit ein möglichst guter Startplatz herausschaut. Weitere Markenrennen und komplexere Turniere mit Eliminationsrunden sollen in den kommenden Wochen noch erscheinen.

In der Vergangenheit waren oft Spieler, die entgegen der Fahrtrichtung fuhren oder einzig zum Ziel hatten andere Autos von der Strecke zu rammen, ein wahres Ärgernis. Polyphony versucht nun in Gran Turismo Sport einerseits mit zwei obligatorischen Einführungsvideos in die Rennnetiquette die Wichtigkeit von Fairplay aufzuzeigen. Andererseits wurde ein Punktesystem für faires Fahren, beziehungsweise Zeitstrafen für allerlei Vergehen eingeführt. In niedrigen Fahrstufen werden zudem mithilfe von sogenanntem Ghosting Kollisionen minimiert. In höheren Stufen soll dieses Ghosting nur noch minimal sein. Wer sich jedoch nicht an die Rennregeln hält, wird diese höheren Fahrstufen aber nicht erreichen. Im Test kam es leider auch vor, dass man als Opfer von Kollisionen Strafpunkte erhielt. Hier darf Polyphony gerne noch nachbessern.

Technik

Nur nicht von der Ideallinie abweichen!

Nur nicht von der Ideallinie abweichen!

Nach wie vor gibt es in Gran Turismo Sport nur ein eingeschränktes Schadensmodell (die Hoffnung stirbt zuletzt!). Man muss sich mit Kratzern und Dellen in der Karosserie, sowie Leistungseinbussen in der Performance zufriedengeben. Immerhin ist nun bei allen Autos das Cockpit vollständig modelliert, womit bei der Cockpitansicht sogar das eigene Auto wiedererkennbar ist. Hier hat sicherlich auch die dezimierte Anzahl Fahrzeuge mitgeholfen.

Leider verfügt Gran Turismo Sport weiterhin über kein dynamisches Wettersystem. Meist finden die Rennen bei strahlend schönem Wetter statt; wohl auch für die optimale Präsentation der exklusiven Boliden.

Bist du zu langsam? Dann zurück in die Kart-Serie!

Bist du zu langsam? Dann zurück in die Kart-Serie!

Besonders positiv zu erwähnen ist die Fahrphysik der Autos. Unter- sowie Übersteuern machen sich realistisch bemerkbar. Ebenfalls zeigen die verschiedenen Antriebsarten ihre Eigenheiten auf der Rennstrecke. In den Kurven können das unterschiedliche Gewicht der Fahrzeuge und damit zusammenhängend die Fliehkräfte nacherlebt werden. Die Stärke der Simulation von Gran Turismo Sport liegt aber klar auf den asphaltierten Pisten und nicht offroad. Davon gibt es aber sowieso nur sehr wenige.


Fazit

Die Inhaltsreduktion mag auf den ersten Blick abschreckend wirken. Auf den zweiten Blick zeigt sich, dass der verbleibende Inhalt dafür in umso besserer Qualität daherkommt. Weiterhin ist Gran Turismo Sport punkto Realitätsnahe vom Fahrgefühl top. In den längeren Rennen würde eine dynamische Wettersimulation für weitere Action sorgen.

Die etwas lange Ladezeit der Rennen wird mit Instruktionsvideos im YouTube-Style überbrückt. Leider stocken diese Videos häufig. Sowohl die Soundeffekte, wie auch die optische Aufmachung von Gran Turismo Sport mögen aber umso mehr zu überzeugen.


OutNow.CH:

Bewertung: 5.0

 

02.01.2018 / gto

Community:

Bewertung: 5.0 (1 Bewertung)

 

 

» Deine Wertung?

Kommentare:

1 Kommentar