NHL 17 (2016)

NHL 17 (2016)

  1. ,
  2. ,

PS4-Review: Harte Action auf dem Eis

In dieser Trainingshalle werden neue Helden geboren
In dieser Trainingshalle werden neue Helden geboren © Entwickler / Publisher

Nachdem mit NHL 15 eine massiv abgespeckte Version auf den Markt kam und NHL 16 dies nur teilweise wiedergutmachen konnte, waren die Hoffnungen gross, dass NHL 17 wieder die altbekannte Inhaltsmenge anbietet. EA Sports hat den neusten Ableger darum mit verschiedensten Spielmodi und Inhalten vollgepackt. Weiter konnte als Vorgeschmack auf die neue Hockeysaison das neu gegründete Turnier "World Cup of Hockey" gespielt werden. Damit die Fans allerdings wieder vollends zufrieden sind, muss das Gesamtpaket stimmen.

Mit NHL 17 ist definitiv der gewohnt grosse Spielumfang zurück. Die Eishockeysimulation ist top und zeigt in den Tests keine Schwächen. Negativ aufgefallen sind einzig die nicht ganz aktuellen Kader in der Schweizer Meisterschaft (Aston Matthews spielt noch immer beim ZSC...) und die fehlende Drei-gegen-drei-Verlängerung ebenfalls in der Schweizer Liga. Doch diese Details sollten in kommenden Updates sicherlich noch nachgeliefert werden.

Gameplay

Hattrick!
Hattrick! © Entwickler / Publisher

Wie üblich startet das Spiel sogleich mit einem ersten Match. Die vorgegebenen Gegner orientieren sich an der Stanley-Cup-Paarung. Zuvor müssen jedoch noch einige Einstellungen ausgewählt und bestätigt werden. Zum ersten Mal sind diese Entscheidungen angeleitet und helfen dem Spieler jeglicher Levels, das optimale Setup zu finden.

Nach dem Eröffnungsspiel findet man sich im übersichtlichen HUB wieder, wo die verschiedenen Spielmodi ausgewählt werden können. Wohlbekannt dürfte das einfache, schnelle Spiel sein oder auch der Saisonmodus. Weiter überarbeitet wurde der Franchise-Modus, besser bekannt als "Be a GM". Darin muss sich der Spieler nun um jegliche Aspekte eines NHL-Franchises kümmern. Nebst der Kaderzusammenstellung gilt es auch, das Stadion auszubauen oder sogar die Preise der Verpflegung der Fans festzulegen - also alles, um wirtschaftlichen Erfolg zu garantieren, wobei die Ziele der Besitzer nie aus den Augen gelassen werden dürfen. Zu guter Letzt darf natürlich auch das Hockey-Ultimate-Team nicht fehlen, wo Teams mit Spielerkarten zusammengestellt werden.

Multiplayer

Hier kommst du nicht durch!
Hier kommst du nicht durch! © Entwickler / Publisher

Häufig kommt bei den Spielen gegen den Computer irgendwann Routine auf und der Spielspass sinkt rapide. Dazu stellen die Duelle "Spieler gegen Spieler" nach wie vor eine willkommene Abwechslung dar. Und ist nicht gerade ein Kollege vor Ort, so findet sich sicherlich immer online ein Gegner. Ausserdem ist es in NHL 17 auch möglich, jeden Spieler des Teams, sprich den Torhüter und fünf Feldspieler, von einem anderen Spieler steuern zu lassen.

Ganz allgemein scheinen die Online-Möglichkeiten unbegrenzt zu sein. Im neuen Draft-Modus kann ein Team mit zwölf zusätzlichen Spielern verstärkt werden, um anschliessend im Netz gegen andere Teams anzutreten. Das Penaltyschiessen ist seit jeher eine beliebte Facette des Eishockeys. Dieses Duell Spieler gegen Torhüter kann neu online bestritten werden. Herausfordernd ist dabei, dass der Torhüter auch vom Spieler mitgesteuert werden muss.

Besonders positiv aufgefallen sind die kurzen Suchzeiten. Während eines Spiels ist es nie zu Verzögerungen oder Unterbrüchen gekommen. Chapeau, EA Sports!

Technik

Nur nicht den Puck aus den Augen verlieren
Nur nicht den Puck aus den Augen verlieren © Entwickler / Publisher

Jedes Jahr denkt man, es könne nicht noch besser werden. Und doch wird jede NHL-Ausgabe von EA Sports immer besser. Die Stocksteuerung erlaubt immer feinere Dribblings. Bandenduelle werden immer realistischer und anspruchsvoller. Gegnerische Spieler prallen bei Checks nicht mehr einfach wie von einer Wand ab, sondern können den checkenden Spieler bei der Fortbewegung und am Scheibengewinn hindern. Ebenso bewegen sich die Torhüter immer realistischer, lassen aber dennoch genügend Tore zu, damit der Spielspass bestehen bleibt. Die Gamephysik bleibt somit gnadenlos realistisch und überzeugend.

Nebst der Action auf dem Eis sind es Kleinigkeiten drumherum, die ein NHL-Game zu einem richtig guten Sportgame machen. Es sind die Fans und deren Animationen, die beim Spieler den Anschein erwecken, in einem richtigen Stadion zu sitzen. Und wenn dann noch das Zürcher Hallenstadion oder die Postfinance Arena perfekt nachgebildet worden sind, schlägt das Schweizer Eishockeyherz gleich nochmals höher. Jedoch dürfte sich EA Sports mal der Kommentatoren annehmen und ihnen neue Sprüche verleihen. Zudem kommt nicht jeder Kommentar zur passenden Zeit und Situation.

Tobias Geser [gto]

Tobias schreibt seit 2010 Game-Reviews. Am liebsten spielt er spannende Adventures und actionreiche Shooter Games. Mit FIFA hingegen kann er überhaupt nichts anfangen. In seiner Freizeit trifft man Tobias häufig auf dem Mountainbike an.

  1. Artikel
  2. Profil