Wolfenstein: The New Order (2014)

Wolfenstein: The New Order (2014)

  1. ,
  2. , ,

Kommentare Total: 6

Du musst dich einloggen oder registrieren um einen Kommentar zu schreiben.

Sortierung:

nna

Xbox One-Review: We're doing one thing and one thing only: killing Nazis

db

Nagut, man kann die Import-Schiene fahren, dann kann man es auch ungeschnitten und auf englisch installieren. Mir kommt keine zensierte Synchro ins Haus. Aber ist cool, mal wieder ein richtig harter Adult-Shooter zu haben und nicht immer dieses harmlose PG-13 gedöns....

nna

@db
Import geht natürlich. Leider ist auf der deutschen Fassung auch nur die deutsche Tonspur drauf. Köpfe abschiessen und Blut regnen lassen kann man aber auch in der deutschen Version ;).

db

Donno habe ich nicht überprüft. Habe nur gesehen, bei der deutschen Version wurden alle Nazi-Symbole ausgewechselt und es ist nur auf Deutsch installierbar. Primär das zweite geht gar nicht^^

ale

Zensurfreie UK PS4-Version geholt. Finde ich richtig klasse! Sehr fokussierter Shooter alter Schule mit bestechendem Art Design. Man muss halt nicht immer und überall Crafting, Upgrades und Türme zum Hochklettern haben. 😈

db

Return to Castle Wolfenstein hab' ich damals hoch und runter gespielt und genauso Freude an der abgefahrenen Story wie auch dem Leveldesign gehabt. Wolfenstein New Order fährt ein ähnliches Szenario wie damals Iron Storm (2002) und geht dieses Mal davon aus, dass die Nazis den Krieg gewonnen haben. An sich interessantes Szenario, in das man auch viel hineinbuttern könnte.

Als Spiel ist es eines der weniger, welche auf Multiplayer verzichten und sich komplett auf Singleplayer konzentrieren. Auch sonst ist Wolfenstein New Order eher Old School und präsentiert dem Spieler riesige Levels mit vielen amüsanten Details welche auch verschiedene Spielstile unterstützen. Will man eher frontal angreifen oder durch den Kabelschacht kriechen? Alles ist möglich und zum Teil auch nötig, denn die Gegner hier sind alles andere als Fallobst. Die kann man nicht einfach so niedermähen und ist zum Teil wirklich gezwungen gezielte Kopfschüsse abzusetzen um rasch vorwärts zu kommen. Beim kleinen Gekröse reicht dies jedenfalls aus, sobald grössere Gegner kommen wird es jedoch meistens doch nur eine DPS Orgie, was spätere Levels doch recht anspruchsvoll machen, wenn mehrere der Supersoldaten anrücken.

Soweit so gut - es ist ihnen wirklich gelungen, abwechslungsreiche Levels zu bauen, bei denen jedes etwas Neues bietet und man wirklich nach einer Taktik suchen muss um durch das Level zu kommen. Rein von der Grafik her haben sie sich wirklich bemüht etwas Cooles zu bieten und die Gegner sowie die Levels sind ihnen Gelungen. Im Direktvergleich kommt der Retro-Look zwar stimmig daher, doch wirklich neue Massstäbe setzen sie dabei nicht und es kommt auch einfach viel zu oft vor, dass man einfach vor unscharfem Textur-Geschmiere steht. Auch sonst sind die einzelnen Kapitel enttäuschend kurz und selbst potentielle Highlights wie ein Top Secret Labor unspektakulär schnell abgewickelt. Für ein Spiel, dass nur Singleplayer bietet, hätte man doch etwas mehr erwartet.

Von der Story her, bleibt es natürlich mittel zum Zweck. Die Nazis sind bös, der kleine Widerstand müssen wir erstmals finden, dann Zeugs zusammen suchen und dann zurückschlagen. Muss sagen, da waren einige Dialoge noch das Highlight, denn Storymässig ist es einfach ein sehr dünner Roter Faden, der einem von A nach B führt.

Leider haben sie auch so einige Punkte drin, welche den Spielfluss stören und unnötig erschweren. Da wäre zum einen das umständliche Waffenwechseln, welches unnötig Träge und besonders bei hektischen Bosskämpfen tückisch ist. Anderes ist elementares wie eine Stamina Anzeige - den Mal kann er rennen, Mal nicht und schon ist man erschossen. First Person Shooter gibt's nun mal schon eine Weile, dass solch elementares nicht eingebaut wird, ist genau so mühsam wie frustrierend.

Fazit: Wolfenstein The New Order ist ein linearer Shooter der alten Schule, mit abwechslungsreichen Levels, nettem Design und einigen taktischen Elementen. Anspruchsvolles Gameplay und faires Leveldesign motivieren und treiben auch vorwärts. Leider haben sie sich auch vieles mit der fumligen Steuerung, trägen Animationen beim Nachladen und natürlich dem umständlichen Waffenwechsel verschenkt, welches das faire und taktische Leveldesign wiederum ziemlich zum Teufel jagt. Dennoch ist es schön wieder einmal einen soweit anspruchsvollen blutigen Adult-Shooter anzutreffen - der jedoch auch noch deutlich brutaler und auch düsterer hätte sein können.

4.5

Kommentar schreiben