New Super Luigi U (2013)

New Super Luigi U (2013)

Wii U-Review: Im Schatten des eigenen Bruders!

Hüpf, Hüpf!
Hüpf, Hüpf! © Entwickler / Publisher

Der Begriff DLC hat sich seit der Anbindung der Spielekonsolen ans Internet in kürzester Zeit zum Schimpfwort entwickelt und wird von vielen als pure Abzocke betitelt. Nun wagt sich auch Nintendo mit seinem Download-Add-On New Super Luigi U an dieses heikle Thema. 2013 wurde vom japanischen Traditionsunternehmen zum Jahr des Luigi auserkoren und Nintendo spendiert dem grünen Tollpatsch mit Luigi's Mansion 2 und Dream Team Bros. gleich mehrere Auftritte.

Nintendo hat es sich mit der Story in seinem Add-on ziemlich einfach gemacht und den gesamten Inhalt des Originalspiels kopiert. Sogar die einzelnen Zwischensequenzen sind die gleichen, nur eben ohne den ansonsten omnipräsenten Bruder Mario.

Grundsätzlich gibt es an New Super Luigi U nicht viel zu bemängeln. Der Umfang ist mit 80 umgestalteten Levels sehr ordentlich, und durch den erhöhten Schwierigkeitsgrad erhält der Titel eine eigene Note. Auch der geringe Preis geht in Ordnung, womit der Titel alles in allem guten Stoff für weitere 2D-Hüpforgien im Pilzkönigreich bietet.

Gameplay

Die BooHoos drehen durch!
Die BooHoos drehen durch! © Entwickler / Publisher

Neben der Geschichte ist auch die Weltkarte von New Super Luigi U mit derjenigen des Hauptspiels identisch. Luigi schlägt sich dabei durch rund 80 Levels, die sich zwar aufgrund derselben Oberwelt am Original orientieren, im Kern aber deutlich umgestaltet wurden. Die Unterschiede in der Spielweise von Luigi offenbaren sich schnell. Der grüne Bruder springt höher und weiter als Mario, ist im Gegenzug aber auch schwerer zu kontrollieren, da er nach Sprints immer noch ein weniger weiterrutscht.

Nintendo hat für Luigi am Schwierigkeitsgrad geschraubt und die Sprungpassagen erschwert sowie mehr Gegner ins Spiel gepackt. Ebenso wurden die Rücksetzpunkte in der Mitte der Levels gestrichen und das Zeitlimit wurde auf 100 Sekunden reduziert. Damit der Zeitdruck aber nicht zu gross wird, wurden einzelne Levels etwas abgekürzt. Die Spielmechanik ist dabei die gleiche geblieben wie bei New Super Mario Bros. U: Man hüpft mit Luigi von Level zu Level, pfeift sich ein paar Pilze rein und reitet auf farbigen Dinosauriern.

Multiplayer

Oldschool Luigi!
Oldschool Luigi! © Entwickler / Publisher

Im Mehrspielermodus bleibt ebenfalls fast alles beim Alten. Bis zu vier Spieler dürfen sich an den verschiedenen Levels versuchen, während ein Spieler den anderen mit Hilfe des Wii U Gamepads unter die Arme greifen kann. Anstelle von Mario steht nun Mopsi, der kleptomanische Hase aus dem Originalspiel, zur Verfügung. Mopsi ist im Gegensatz zu den anderen Spielern unverwundbar. Für ungeübte Spieler senkt dies bestimmt den Frustfaktor, macht aus rein spielerischer Sicht jedoch nur wenig Sinn und führt im Mehrspieler Modus zu einer unerwünschten Veränderung des Spielergleichgewichts.

Technik

Luigis Abenteuer im Pilzkönigreich kommt genauso schön daher wie das Originalspiel. Kunterbunte Welten, putzige Charaktere und liebevoll gestaltete Levels versprühen den gewohnten Nintendo-Charme.

/ Andreas Mutzner [am]

Trailer: Launch Englisch, 00:37