New Super Mario Bros. U (2012)

New Super Mario Bros. U (2012)

Wii U-Review: Hey Brother!

Hoch und runter!
Hoch und runter!

Mit dem Launch der Wii U im Herbst 2012 gibt es Nintendo-Spiele nun zum ersten Mal in HD. Logisch, dass da auch der italienische Star-Klempner Mario nicht fehlen darf. New Super Mario Bros. U ist der geistige Nachfolger der klassischen 2D-Sidescroller-Jump'n-Runs aus den Urzeiten von Nintendo, die unter dem Titel New Super Mario Bros. bereits vor wenigen Jahren für den NDS und die Wii neu aufgelegt wurden.

Die Story gibt sich dabei genauso klassisch wie das Spielkonzept. Der Bösewicht Bowser dringt ins Schloss von Prinzessin Peach ein und schmeisst Mario, Luigi sowie den Hof-Berater Toad kurzerhand aus den königlichen Gemäuern. Nur die arme Peach bleibt zurück und wird von Bowser in Schach gehalten. Klar, dass Mario und seine Gefolgschaft das nicht auf sich sitzen lassen können, womit auch schon die erste hochauflösende Reise von Mario beginnt.

New Super Mario Bros. U wird seinem Namen gerecht und bietet beste 2D-Jump'n-Run-Unterhaltung, die durch ihre zeitgemässe HD-Optik auch in technischer Hinsicht überzeugen kann. Die einzelnen Levels sind toll designt und genügend abwechslungsreich, um den Spieler für ein Weilchen vor den Bildschirm zu fesseln. Eilt man der Prinzessin zusammen mit Freunden oder der Familie zu Hilfe, so macht das Ganze gleich doppelt Spass und weiss definitiv mehr zu motivieren als alleine.

Gameplay

Ein Stern, der deinen Namen trägt...
Ein Stern, der deinen Namen trägt...

Die Weltkarte, auf der man die einzelnen Levels auswählen kann, gleicht derjenigen aus dem SNES-Klassiker Super Mario World. Sie ist in verschiedene Themenbereiche gegliedert, wobei für den Weg zur Prinzessin nicht jedes einzelne Level absolviert werden muss. Auf dem steinigen Weg zur Prinzessin schlägt man sich durch so illustre Landschafen wie die Sandkuchenwüste, die Eiswürfelfälle, das Minzmeer oder den Limonadendschungel. An einigen Stellen gibt es auch Abkürzungen zu entdecken, die das Fortkommen erleichtern. Als unterstützende Kraft steht euch zudem Toad zur Verfügung, der in kleinen Glücksspielen Power-ups verteilt, die dann bei Bedarf vor jedem Level eingesetzt werden können.

Die verschiedenen Levels wurden toll designt und bieten optisch wie auch spielerisch einiges an Abwechslung. So bahnt man sich seinen Weg durch ein düsteres Schloss, das gespickt mit tödlichen Fallen ist, durchquert ein fischverseuchtes Meer oder kämpft sich von einem schwankenden Riesenpilz zum nächsten. Dabei greift Mario auf ein grosses Repertoire an Bewegungen zurück und kann sich aus fast jeder Bredouille befreien. Neben den klassischen Bewegungen wie dem Dreifachsalto oder der Stampfattacke bedient sich Mario auf seinem Trip zahlreicher Items, die ihm das Klempner-Leben deutlich vereinfachen. Abgesehen von den üblichen Pilzen und Sternen, findet Mario auch erstmals eine Eichel, durch die er sich in ein Flughörnchen verwandelt. Er gleitet damit über grössere Abgründe und krallt sich an Wänden fest.

Flieg, Hörnchen!
Flieg, Hörnchen!

Auch mit von der Partie ist Marios treuer Gefährte Yoshi, den man an verschiedenen Punkten im Spiel aus Eiern befreien kann. Yoshi gibt es fast wie bei Ikea in allen Farben und Formen, und jede Dino-Art verfügt zudem über eine eigene Spezialeigenschaft. Auch Bowsers Gefolgschaft bekommt Verstärkung. Mopsie ist ein kleptomanischer Hase, der sich in Toads Geschäften genüsslich tut und später in einzelnen Levels versteckt. Dort kann man das hyperaktive Pelzknäuel zum Duell herausfordern und muss versuchen, es so schnell wie möglich zu fangen, um ihm seine Beute wieder abzunehmen. Als Belohnung winken diverse Power-ups. Je nach Level gestaltet sich dieses Unterfangen jedoch als ziemlich knifflig. Allgemein ist der Schwierigkeitsgrad bei New Super Mario Bros. U nur stellenweise knackig und für erfahrene Spieler kein grösseres Hindernis. Für Anfänger gibt es nach einigen Bildschirmtoden zudem die Möglichkeit, ein Level zu überspringen.

Multiplayer

Dass Videospiele zusammen mit anderen deutlich mehr Spass machen, beweist auch New Super Mario Bros. U. Insgesamt fünf Spieler dürfen via Wiimote am Geschehen teilnehmen, wobei der fünfte dazu verdammt ist, das Wii-U-Gamepad im Boost-Modus zu bedienen. Dadurch erhält er die Möglichkeit, mit einem Wisch über den Touchscreen Hilfestellungen in Form von Klötzen und Barrieren zu erstellen. Ein netter Einfall, der auch in der Praxis gut funktionierte. Dass das Spiel dadurch aber noch einfacher wird, liegt auf der Hand. Abgesehen von diesem übermächtigen Tool gestaltet sich der Spielverlauf mit vier Spielern auf dem Bildschirm aber erwartungsgemäss etwas hektischer, und an vielen Stellen ist ein gewisser Koordinationsaufwand nötig, damit nicht einer nach dem anderen in den Abgrund rasselt.

Technik

Sand in jeder Ritze!
Sand in jeder Ritze!

Technisch gibt sich New Super Mario Bros. U keine Blösse. Erstmals erstrahlen die Abenteuer von Mario in einem zeitgemässen Gewand, womit auch Nintendo endlich im HD-Zeitalter angekommen ist. Der stimmige Comiclook überzeugt mit seiner Farbenpracht und seinen lieblich gezeichneten Landschaften auf voller Linie - natürlich alles untermalt vom typischen Mario-Soundtrack.

/ am

Trailer: E3 2012 Englisch, 02:07