Assassin's Creed 3 (2012)

Run, Forrest!

Fast dachten wir, der Moment käme nie. Nach Brotherhood und Revelations erwarteten wir vielleicht ein "Assassin's Creed: Redemption" oder "Assassin's Creed: Ultimate". Man kann sagen, dass es langsam Zeit war für den dritten Teil, für den Abschluss einer Saga, die möglicherweise ein Spiel zu spät kommt. Zwar ist Revelations ein äusserst gutes Spiel geworden, doch viel mehr ist aus Ezios Geschichte nicht herauszuholen. Es ist Zeit für etwas Neues.


Spieletests

5.0 Sterne 

» Sony Playstation 3-Review


Bilder

Dieses Bild ansehen
Dieses Bild ansehen
Dieses Bild ansehen
Dieses Bild ansehen
Dieses Bild ansehen

» alle Bilder auflisten


Gameinfos

Genre: Action

Platform: Xbox 360, PS3, PC, Wii U

Veröffentlichung: 31.10.2012 (PS3)


Kommentare zum Spiel

Kommentar schreiben

Du musst dich einloggen oder registrieren um einen Kommentar zu schreiben.

6 Kommentare

Als grosser Fan der Assassin's Creed-Reihe war ich ziemlich enttäuscht. Die Schiffsmissionen waren zwar eine nette Abwechslung, aber Connor war und ist so eine lahme Figur! Ezio hatte Charisma, Altaïr hatte etwas Mysteriöses und Connor ist einfach langweilig. Haytham allerdings war wunderbar.
Grafisch gibts nichts zu meckern und das Gameplay sagt mir auch noch immer zu. Ubisoft hat aber Gott sei Dank gemerkt, dass Connor bzw. Ratonhaké:ton ( diese Aussprache jedesmal, herrlich!) offenbar nicht sonderlich gut ankam. Das Indianersetting hätte soviel Potenzial gehabt...

das ende ist ja übelst! musste gleich mal meine wertung runterkorrigieren.

Grossartig am Spiel fand ich das Skript (schöne Twists und ein paar hervorragende Dialoge) und die Stimmleistungen, besonders von Haytham und Achilles.

So, hab das Game (Hauptstory) endlich durch. Hat mir mit der ganzen Geschichte eigentlich noch gut gefallen, auch wenn es hie und da doch ziemlich in die Länge gezogen ist.

Das Game hat leider immer noch die gleichen kleinen Bugs wie die Vorgänger. Auch wenn die Engine modernisiert wurde, das Klettern klappt halt nicht immer. Gerade die Aussichtspunkte auf den Bäumen sind sehr schwierig hinzukriegen.

Auch genervt hat der ganze Wald mit seinen Tieren. Ausser beim ersten Mal war ich nie jagen oder sonst was. Ausserdem dauert es eine Ewigkeit durch den Schnee. Schnellreise-Punkte hätte man ruhig noch mehr einbauen können.

Sound & Grafik sind top! Da können sich andere Entwickler gut etwas abschauen. Das einfache Kampfsystem gefällt ebenfalls. Allerdings laufen sie immer etwa gleich ab.

So, jetzt gibt es noch eine Menge Nebenmissionen. Zwar ist der Reiz diese fertig zu machen nicht ganz so gross, aber die Kulisse im alten Boston und New York gefällt mir halt schon!

Freue mich auf Teil 4!

dünkt mich das nur oder muss man noch mehr rumrennen, um von der einen mission zur nächsten zu gelangen? immerhin erscheinen immer mal wieder neue fast-travel-punkte, aber trotzdem recht öde...