Tiger Woods PGA Tour 12: The Masters (2011)

Tiger Woods PGA Tour 12: The Masters (2011)

  1. ,
  2. , ,

Wii-Review: Der Tiger ist zurück

Und der Ball fliegt und fliegt...
Und der Ball fliegt und fliegt... © Entwickler / Publisher

Es ist wieder Frühling. Höchste Zeit also, die virtuellen Golfschuhe erneut rauszuholen, denn die neuste Version der [publisher]EA[/publisher]-Golfsimulation Tiger Woods PGA Tour ist da. Im mittlerweile vierzehnten Teil der Serie steht natürlich immer noch die amerikanische Golflegende Tiger Woods im Zentrum. Selbstverständlich erhalten auch andere Profigolfer ihre wohlverdienten Auftritte. Insgesamt 22 Golfer und 24 Golfkurse stehen dem Spieler zur Auswahl. Mit der Möglichkeit, das präzisere Zubehörteil Wii-Motion Plus zu benutzen und den unzähligen Einstellungen, was die Schlagabnahme angeht, steht der virtuellen Golfpartie nichts mehr im Wege.

Auch der neuste Teil der PGA-Tour-Reihe hat es wieder in sich und vermag absolut zu überzeugen. Die Verbesserungen sind in nahezu allen Bereichen spürbar und allesamt sinnvoll. Einzig die Spielgrafik präsentiert sich gelegentlich etwas gar unschön. Ansonsten kommen dank dem frei einstellbaren Schwierigkeitsgrad Gelegenheits-Golfer genauso auf ihre Kosten wie eingefleischte Golf-Fanatiker.

Story

Wie so üblich bei solchen Spielen, besteht die Geschichte mehr oder weniger aus dem Aufstieg eures selbsterstellten Golfers vom Amateur zum angesehenen Golfprofi - natürlich nicht gerade das Einfallsreichste, dennoch absolut ausreichend. Schliesslich kauft man sich ein Golfspiel kaum aufgrund der Story.

Gameplay

Ab ins Grüne!
Ab ins Grüne! © Entwickler / Publisher

Als Einzelspieler ist sicherlich der bekannte "Road to Masters"-Modus der interessanteste Teil des Spiels. Hier arbeitet ihr euch vom Amateur-Golfer hoch bis zur Golf-Legende à la Tiger Woods. Doch bis dahin ist es noch ein langer Weg. Zuerst müsst ihr mit ein paar wenigen Optionen euren eigenen Golfer erstellen. Danach spielt ihr euch von Tournament zu Tournament. Hierbei erhaltet ihr für jeden Schlag Erfahrungspunkte und werdet immer besser. Paradoxerweise verliert ihr aber auch Erfahrungspunkte für Fehler, die ihr macht. Während eures Aufstiegs zum Golfprofi erhaltet ihr immer neue Sponsoren und damit euch neue Ausrüstungsgegenstände.

Genau wie im vorherigen Teil unterstützt das Spiel erneut das Wii-Mote-Plus-Zubehörteil und nimmt damit noch genauer die mit der Wii-Mote getätigten Schläge ab. Neuerdings wird auch noch das Wii Balance Board unterstützt. Besitzer dieses Zubehörteils können gar noch ihre Balance und Abschlag-Stellung zur Flugbahnberechnung hinzunehmen lassen. Auch sonst lässt sich genau einstellen, wie genau der Schlag abgenommen wird. Das reicht von der "tubelisicheren" Amateur-Einstellung, bei der man beim Abschlagen fast nichts mehr falschmachen kann, bis hin zur Profisteuerung, bei der jede noch so kleine Drehung und jeder Schlagwinkel die Flugbahn beeinflusst.

Golferidylle
Golferidylle © Entwickler / Publisher

Wer keine Lust hat, sich durch die Höhen und Tiefen einer Profigolfer-Karriere zu kämpfen, dem stehen noch einige andere Modi zur Verfügung. Im neuen "Tiger at the Masters"-Modus erhält der Spieler die Chance, in die Haut des Golfidols zu schlüpfen und ihm zu seinen vier Green-Jacket-Gewinnen zu verhelfen. Neben all den traditionellen Spielmodi, den Arcade-Modi, Tournamenten und den Partygames wie etwa Minigolf, gibt es genügend Features, um den geneigten Golffan bei Laune zu halten.

Multiplayer

EA Sports legen immer grossen Wert auf den Mehrspielermodus. Dementsprechend ist der neuste PGA-Tour-Teil ein Schmankerl für Mehrspielerfans. Ob mit bis zu vier Spielern auf der Couch oder online im Mehrspielermodus, Spass ist garantiert, und das nicht zuletzt dank den unzähligen Golf-inspirierten Minispielen. Besonders nennenswert sind die EA-Online-Live-Turniere. Diese finden täglich und wöchentlich statt und ermöglichen es dem Spieler, gegen Wii-Golfer aus der ganzen Welt um die besten Ranglistenplätze des Turniers zu kämpfen.

Technik

Sandkasten-Golf
Sandkasten-Golf © Entwickler / Publisher

Wie man es sich für die Wii-Konsole schon fast gewohnt ist, kann die Grafik einfach nicht vollends überzeugen. Trotzdem ist eine klare Verbesserung zum Vorjahr zu spüren, und zweckdienlich ist die Grafik allemal. Der entspannende Soundtrack hingegen lässt nicht viel zu wünschen übrig, und auch sonst stimmt das Gesamtpaket.

/ seb

Kommentare Total: 3

tomundmaxwiifans

absolut entäuschend !!!! -sind Spieler der ersten Stunde,aber diese Version ist ja das Allerletzte-
* keine Möglichkeit den Avatar zu verändern, zumindest haben wir bisher keine gefunden. wir wollen ja beim duell-spiel nicht genau gleich aussehen...
* man kann den Gegner nicht mehr stören, Spass-Faktor Minuspunkt
* das Putten wurde wieder verändert, obwohl es bei der 11er Version wirklich gut funktioniert hat
* die Grafik ist zum Schämen
* man kann keine Erfahrungspunkte aus dem letzten Spiel mitnehmen
Alles in Allem hat man das Gefühl das Spiel wurde in so wenig Zeit wie nötig gerade gut genug zum Release fertiggemacht, und das hat man als Spieler der 5. Generation einfach nicht verdient.
auf Besserung hoffende
max & tom

El Chupanebrey

Ist das Spiel denn eine Mischung aus Golfgame und Leisure Suit Larry? 😄

seb

Wii-Review: Der Tiger ist zurück

Kommentar schreiben