LittleBigPlanet 2 (2011)

LittleBigPlanet 2 (2011)

PS3-Review: Es kullern die Kulleraugen

Eine fröhliche und unbekümmerte Welt
Eine fröhliche und unbekümmerte Welt © Entwickler / Publisher

Sackboy ist zurück! Der süsse Kreativling hat vor zwei Jahren in LittleBigPlanet mit seinen Kulleraugen die Herzen von weltweit über vier Millionen Spielern entzückt und dafür gesorgt, dass viele Kinder ihre Kreativität fördern konnten. Es ist eines von den Spielen geworden, die ein völlig neues Genre einläuten und verantwortlich dafür sind, dass Zocken gesellschaftstauglicher geworden ist.

LittleBigPlanet 2 ist ein modifiziertes 2D-Adventure in der heutigen Zeit. Mit bis zu vier Spielern werden knifflige Rätsel und Hüpfpassagen gelöst, oder es wird in Minispielen gegeneinander angetreten. Mit dem riesigen Editor können wieder eigene Levels erstellt und online zur Verfügung gestellt werden.

Im Mehrspielermodus vergehen die Stunden wie im Flug, im Einzelspieler nimmt die Spielermotivation etwas früher ab. Die einfallsreichen Storypassagen sorgen für Laune, und all die Gadgets und Hunderte von sammelbaren Gegenstände haben die Lacher auf ihrer Seite. Nach einem eher langen Tutorial ist das Basteln eigener Levels eine echte Freude und sehr simpel gestaltet. Die gute Grafik rundet das Spielgeschehen ab. Alles in allem ist LittleBigPlanet 2 ein spassiges und für jede Altersgruppe gerechtes Spiel.

Story

Führt die Roboter zur Endstation
Führt die Roboter zur Endstation © Entwickler / Publisher

Alles ist gut in der Welt von Sackboy, wäre da nicht Negativitron, der pessimistische Staubsauger, der alles in sich aufsaugt und mit seinen Schergen Angst und Schrecken verbreitet. Um den Frieden wieder herzustellen, begibt sich das schnuckelige Sackgesicht auf den Weg durch die Länder der Erde. Dabei hilft er der Schokoladenfrau, ihre Törtchen von den Quälgeistern zu befreien oder nutzt die Erfindungen des Erfinders, um seine Hoppelhasen wieder in Sicherheit zu bringen.

Die Geschichte ist schnell erzählt und besitzt keinen wirklichen Tiefgang. Jedoch genügt sie, um dem Spielgeschehen einen Sinn zu geben. Die Story wird kindgerecht erzählt, ohne für Erwachsene zu kindlich zu erscheinen. Unterstützt wird Sackboy von Charakteren, die unterschiedlicher nicht sein könnten.

Gameplay

LittleBigPlanet 2 ist ein neuzeitliches 2D-Spiel. Sackboy verbringt seine Zeit laufend oder hüpfend von links nach rechts und zwischen bis zu fünf Tiefenebenen hin- und herbewegend. Daran hat sich seit dem ersten Spiel nicht viel verändert. Eine erfolgreiche Spielereihe muss sich immer weiterentwickeln, deswegen wurden in LittleBigPlanet 2 nun auch Parts eingefügt, in denen das Spielprinzip ergänzt wird. Zum Beispiel übernimmt Sackboy die Kontrolle über eine Maschine, mit der er sich im Stile eines Arcade-Fliegers nach oben durch die entgegenkommenden Horden durchschiessen muss, und die Biene nimmt in einem Level Tetris-mässige Züge an. Einige Levels wurden nicht von den Entwicklern selbst entwickelt, sondern sie veranstalteten einen Wettbewerb unter den besten Zockern des ersten LBP. Die besten Länder fanden dann den Weg ins Spiel. Ein unkonventioneller Weg der Ideenbeschaffung, der aber dem Spiel voll und ganz zugute kommt.

Röhren soweit das Auge reicht!
Röhren soweit das Auge reicht! © Entwickler / Publisher

Die Story ist durchaus abwechslungsreich und bietet sehr kreative Passagen. Der Spass vergeht dabei keineswegs, entstehen doch immer wieder Situationen, in denen sich der Spieler wegen der ulkigen Situation vor Lachen kugeln wird. So sind die bedienbaren Hoppelhasen ein echter Brüller, und die kugeligen Hamster sorgen für manches freudige Gesicht. Diese Geräte besitzen verschiedene Fähigkeiten und können allesamt bedient werden. Einige Tiere verändern sogar das Genre. Die Entwickler können sich mit einer phantasievollen Levelgestaltung rühmen.

Jedoch ist nicht nur das Vorgegebene amüsant, Sackboy lässt sich auch in LBP 2 wieder völlig individuell mit einer Unmenge an Kleidern und Farben gestalten. Mit dem Drücken einiger weniger Tasten werden die witzigsten Kostüme erstellt, um die Mitspieler zu übertrumpfen. Im Spiel sind überall Schlüssel verteilt, welche kleinere Minispiele freischalten. Diese bieten eine gelungene Abwechslung zur Story und sind vor allem als Mehrspieler ausgelegt, können aber auch alleine gespielt werden. Selbst die Minispiele wurden sehr abwechslungsreich gestaltet.

Minispiele gibt es en masse
Minispiele gibt es en masse © Entwickler / Publisher

Nebst der Story ist der wohl wichtigste Part des Spieles der Leveleditor. Hier können alle kreativen Köpfe ihren Ideen freien Lauf lassen. Nach Beendigung des langwierigen Tutorials kann endlich losgelegt und erfunden werden. Dieses Tool ermöglicht es, alles auszunutzen, was das Spiel zu bieten hat. Um aber ein professionelles Level zu erstellen, benötigt es doch ein wenig Übung, denn es kann sehr viel beeinflusst werden. Wer das aber gerne macht und besonders stolz ist auf seine Kreation, kann diese online anderen Zockern zur Verfügung stellen und den gesamten Ruhm ernten.

Multiplayer

Die gesamte Story ist mit bis zu vier Spielern spielbar. Einige Zusatzpassagen sind sogar nur mit mehreren Spielern machbar, diese schalten bei Gelingen noch mehr Objekte frei. Ansonsten beschränkt sich die Interaktion der Mitspieler auf ein Minimum, höchstens in Passagen mit dem Greifhaken behelfen sich die Sackboys oder, wenn es nicht funktioniert, ziehen sich in den Abgrund. Spassig ist es aber allemal. Orientierungslosigkeit tritt an manchen Stellen auf. Vor allem dann, wenn viele Objekte gesammelt werden, ist der Bildschirm ganz schön voll und der eigene Sackboy nicht mehr sichtbar. In schnelleren Passagen werden schnell zwei Sackboys verwechselt. Deshalb ist es wichtig, die Sackgesichter farblich bestmöglich zu differenzieren. Natürlich ist LBP 2 auch online spielbar.

Technik

Auch düstere Passagen sind Teil des Spiels
Auch düstere Passagen sind Teil des Spiels © Entwickler / Publisher

LittleBigPlanet 2 lebt von den physikalischen Eigenschaften der Gegenstände. Jeder einzelne verhält sich anders und kann zu verschiedenen Zwecken benutzt werden. Dies wird von sehr sauberen und klaren Strukturen dargestellt. Kantenflimmern tritt nie in Erscheinung. Der Bildschirm scheint im Gegensatz zum Vorgänger nun besser ausgefüllt zu werden. Die Levels sind sehr unterschiedlich und sind vergleichbar mit Themenparks. Auf atemberaubende Effekte wurde verzichtet, es ist und bleibt vorerst ein Kinderspiel, welches für die ganze Familie geeignet ist.

Die Zwischensequenzen erzählen eine gelungene Story, die aber für die ältere Spielergeneration ein bisschen langweilig sein kann. Leider ist die Story innerhalb weniger Stunden durchgespielt, zum Glück aber bietet das Spiel neben dem Hauptstrang viele Minispiele und Onlineangebote. Der Sound bleibt dezent im Hintergrund. In den Zwischensequenzen sprechen die Charaktere alle Deutsch, während des Spiels weicht die Sprache einem Grummeln und einer erklärenden Sprechblase. Das Grummeln hätte auch weggelassen werden können.

/ eb

Kommentare Total: 2

kira87

für mich war der erste teil etwas unterhaltsamer. beim 2. teil fehlt in den einzelnen levels irgendwie der schwung. sie gehen nicht so spassig von der hand wie beim 1. teil.
dennoch einer meiner favoriten! die sackboys sind zum knutschen!

eb

PS3-Review: Es kullern die Kulleraugen

Kommentar schreiben