Mafia II (2010)

Mafia II (2010)

  1. ,
  2. , ,

Xbox 360-Review: Wer ist Vito Scaletta?

Ehrlich Officer, ich war's nicht!
Ehrlich Officer, ich war's nicht! © Entwickler / Publisher

Lange ist es her. Genau genommen vor acht Jahren ist Mafia erschienen - eine sehr lange Zeit für die Videospielindustrie. Die cineastische Inszenierung, die einzigartigen Charaktere und die spannende Geschichte beeindruckten die Spielergemeinschaft, und Mafia entwickelte sich zu einem Kultspiel. Dieser Tage erscheint der Nachfolger, und es wird erwartet, dass 2K Czech (ehemals Illusion Softworks) ähnliche Akzente setzen kann wie beim Vorgänger.

Vito Scaletta kommt nach seinem Dienst im Zweiten Weltkrieg zurück nach Empire Bay. Viel hat sich verändert. Sein Vater ist tot und hat lediglich einen Schuldenberg hinterlassen. Nun werden Vitos Mutter und Schwester von Kredithaien bedrängt, weshalb Vito keine andere Wahl bleibt, als sich in den Dienst der Mafia zu stellen und so das Geld aufzutreiben.

Wer bist du nur, Vito? Für ein Spiel mit derart grossem Fokus auf die Story ist die Charakterzeichnung mangelhaft. Die blassen Figuren enttäuschen sogar mehr als das Fehlen einer stringenten Geschichte. Wer darüber hinwegschauen kann, bekommt ein Spiel mit solider Mechanik, ausserordentlicher Inszenierung und wunderschönem Setting. Mafia II entführt euch in eine düstere Gangster-Welt, aus der ihr so schnell nicht entkommt. Denn trotz erzählerischer Schwächen fesselt Vitos Abenteuer ungemein.

Story

Ladies and Gentlemen: Joe Barbaro
Ladies and Gentlemen: Joe Barbaro © Entwickler / Publisher

Die Geschichte von Mafia II beginnt äusserst interessant und leitet das Geschehen sehr gut ein. Zu verdanken ist dies unter anderem der hervorragenden Inszenierung. Das Adjektiv "filmreif" greift hier zu kurz. Tatsächlich übertrifft Mafia II in Sachen Atmosphäre und Präsentation manch einen Hollywood-Blockbuster. Die Entwickler schaffen es, den Spieler zu fesseln und in die Vierzigerjahre zurückzuversetzen. Die Stadt Empire Bay zeigt sich als enorm stimmungsvolle Kulisse, und der zeitgemässe Soundtrack setzt dem Ganzen noch einen drauf.

Leider ist die Charakterzeichnung nicht auf der Höhe der Inszenierung. Vito bleibt während des ganzen Spiels ziemlich blass. Das anfängliche Verständnis für seine Motivation vergeht ziemlich schnell, und schon bald verwandelt er sich in eine Marionette, die bloss Befehle befolgt und keine Identifikation zulässt. Ebenso ergeht es den Nebencharakteren, die trotz genialer Videosequenzen keine Persönlichkeit vorweisen. Löbliche Ausnahme bildet Joe Barbaro, Vitos bester Kumpel, der durchaus zu gefallen weiss und die Sympathien des Spielers für sich verbuchen kann.

We'll take good care of you, capish?
We'll take good care of you, capish? © Entwickler / Publisher

Die anfängliche Intention, die Story aufmerksam zu verfolgen, verfliegt sehr früh im Spiel, denn eine Reihe von Kapiteln, die eher Einzelepisoden gleichen, verhindert, dass eine durchgehende Story mit einem klaren roten Faden entstehen kann. Wirklich spannend wird es erst gegen den Schluss wieder, wobei es jedem selbst überlassen ist, ob das eigentliche Ende seinem Geschmack entspricht.

Gameplay

Alle Andeutungen, die Empire Bay bezüglich eines Open-World-Spiels macht, führen zu einem Trugschluss. Mafia II bietet zwar eine frei begehbare Stadt, jedoch dient sie nur als Kulisse. Der Schwerpunkt des Spiels liegt ganz klar auf der Story, von der keine Nebenbeschäftigungen ablenken sollen. Könnt ihr das akzeptieren, wird euch die Linearität nicht stören.

Wer jetzt aber einen Action-Kracher erwartet, liegt auch falsch. Mafia II hat seinen ganz eigenen Rhythmus - alles dient der Inszenierung. Autofahren und Gespräche beanspruchen einen beachtlichen Teil der Spielzeit für sich; oft müsst ihr auch "gewöhnliche" Aufgaben erledigen. Die Schusswechsel wurden dann sehr gezielt platziert und stellen meistens den Höhepunkt des Kapitels dar. Die K.I. der Gegner ist nicht gerade berauschend, da aber Vito nicht viele Treffer einstecken kann, wird es angenehm fordernd. Mit dabei ist ein ansprechend funktionierendes Deckungssystem, das der Action eine Prise an Tiefe verleiht.

Technik

A man's gotta do what a man's gotta do.
A man's gotta do what a man's gotta do. © Entwickler / Publisher

Empire Bay ist wirklich wunderschön und detailliert. Manche Bauten stechen auch architektonisch hervor. Die Charaktere sind ebenfalls sehr detailliert gezeichnet, aber ohne den Wow-Effekt vom ersten Teil zu erreichen. In Innenräumen kann das Bild öfters zerreissen. Visuell gibt sich Mafia II keine Blösse, rundum begeistern kann die Grafik aber auch nicht. Die schönste Version ist wohl auf dem PC vorzufinden; am wenigsten Details zeigt die PS3.

Begeistern kann das Spiel im auditiven Bereich. Die Sprecher sind perfekt besetzt, und die Vertonung - obschon nicht immer lippensynchron - sucht ihresgleichen. Die Musik punktet mit Hits aus den Vierziger- und Fünfzigerjahren, die das Setting auf grossartige Art und Weise untermalen.

Alejandro Garcia [ale]

Alejandro schreibt und redigiert im Games-Bereich seit 2009 für OutNow. Sein Einflussbereich ist die Konsole, wo er Militär-Shooter und Racer mit Erfolg vermeidet. Dafür verschlingt er alles, was FromSoftware ihm vorsetzt.

  1. Artikel
  2. Profil

Kommentare Total: 6

Chemic

Zitat db (2010-09-14 12:54:10)

Also ich warte jetzt auf Fallout New Vegas und vertreibe mir die Zeit mit Star Craft 2

Victoria 2

db

Also ich warte jetzt auf Fallout New Vegas und vertreibe mir die Zeit mit Star Craft 2

Chemic

Ganz viel verschenktes Potenzial bei einem ansonsten wirklich toll gemachten Spiel!
Das Ding ist mit rund 15 Stunden einfach zu kurz und die "Open World" macht im Gegensatz zu den Rockstarpendants auch nicht wirklich Spass.....aber irgendwie müssen sich ja auch diese unsäglichen DLCs verkaufen! 😴

Kommentar schreibenAlle Kommentare anzeigen