The Sims 3: World Adventures (2009)

The Sims 3: World Adventures (2009 / Addon)

Die Sims 3: Reiseabenteuer

PC-Review: Einmal um den Globus bitte

Schon wieder falsch abgebogen...
Schon wieder falsch abgebogen... © Entwickler / Publisher

Als im Frühsommer 2009 das neue Sims-Spiel erschien, war der Run auf das neue Game um die virtuellen Menschen riesengross. Sims 3 avancierte schnell zu einem grossen Verkaufshit, und kurz darauf versprach uns [publisher]Electronic Arts[/publisher] neue Addons zum beliebten Casual-Game. Das erste Erweiterungspack ist nun da und soll gleich den sowieso schon breiten Horizont der Sims nochmals erweitern. In World Adventures haben die kleinen Sims die Möglichkeit, auch mal weitere Ziele auf dem Globus zu entdecken. Werden so allerdings auch wirklich alle Wünsche und Bedürfnisse erfüllt?

Wer mit dem Spiel Sims 3 schon eine ganze Menge Spass hatte, darf sich das neue Erweiterungspack auf gar keinen Fall entgehen lassen. Denn nie gab es in der Welt der Sims eine so einfache Möglichkeit, kurz einen Urlaub in ein fremdes Land zu unternehmen. Wer aber ziemlich genau hinschaut, wird wohl das eine oder andere Detail in den grossen Landschaften vermissen. Nichtsdestotrotz kann World Adventures für ganz viele freudige Stunden vor dem Computer sorgen. Den Publisher freut's umso mehr, denn Electronic Arts wird mit diesem Spiel die Geldmaschinerie gewiss weiter ankurbeln können.

Gameplay

He, nehmt euch ein Zimmer!!
He, nehmt euch ein Zimmer!! © Entwickler / Publisher

Waren bei Sims 2 die Addons noch ein grosser Bestandteil des Spiels selber, hat sich der Publisher [publisher]EA[/publisher] beim neusten Ableger entschieden, weniger solche Erweiterungspakete zu veröffentlichen, dafür aber im Spiel selber mehr Möglichkeiten zu bieten. Gerade über den hauseigenen Sims Store können zusätzliche kleine Inhalte heruntergeladen werden. Diese kosten aber natürlich extra.

Darum kommt eigentlich das neue Erweiterungspack gerade gelegen. So hat vor allem die Gruppe von Spielern den Vorteil, welche sich nicht unbedingt mit diesem Download-Konzept anfreunden kann. In World Adventures hat man die Möglichkeit, noch nie dagewesene Reiseziele zu erkundschaften. Zur Auswahl gehören Ägypten, China und Frankreich. Dabei ist gleich auf den ersten Blick zu erkennen wo man sich befindet. Denn die Entwickler haben die verschiedenen Kulturen gut rübergebracht. Allerdings sind dann beim zweiten Hinsehen nicht gerade viele Details erkenntlich, was wiederum etwas schade ist.

In China neue Sportarten ausführen
In China neue Sportarten ausführen © Entwickler / Publisher

Um an ein solches Reiseziel zu gelangen, braucht es natürlich Geld und ein Reisevisum. Letzteres ist hauptsächlich für die Dauer des Auslandaufenthaltes entscheidend. Zu Beginn des Spiels kann nämlich gerade mal für höchstens drei Tage gereist werden. Danach läuft das Visum schon ab. Um das Visums-Level zu erhöhen, muss ganz einfach viel gereist und innerhalb der Destination viel erkundet werden. Durch neue Abenteuer wird nämlich das Level erhöht, und schon kann man bald einmal einen zweiwöchigen Urlaub machen.

Um überhaupt eine Reise zu starten, kann ganz einfach das Telefon gezückt werden, und schon geht die ganze Sache los. Etwas enttäuschend war aber das Reiseziel Frankreich. Hier hätte man etwas mehr erwarten können, denn es fehlt irgendwie das typische französische Etwas. Alles in allem bieten aber die drei Reiseziele immer auf ihre Kultur abgestimmte Unterhaltungsmöglichkeiten, und auch die Namen der rumlaufenden Sims passen sehr gut zur Umgebung. Keine Frage, die Macher haben hier das bestehende Produkt recht gut erweitert.

Technik

Indy wäre da wohl ein bisschen neidisch
Indy wäre da wohl ein bisschen neidisch © Entwickler / Publisher

Sowohl in der Bedienung als auch im grafischen Bereich hat sich eigentlich nichts verändert. The Sims 3: World Adventures ist schön bunt und kann bei Computersystemen mit modernen Komponenten ganz schön aussehen. Wer allerdings nicht gerade den neusten PC oder Mac unter dem Pult hat, wird hie und da kleine Ruckler sowie etwas längere Ladezeiten feststellen müssen. In diesem Fall kommt man nicht drum herum, die grafischen Eigenschaften etwas zu drosseln. Der Sound ist wie schon beim Hauptspiel sehr gut gelungen, und die Hintergrundmusik passt sich jeweils der Destination an.

Daniel Wick [daw]

Dani liebt Action- und Thriller-Filme. Aber hauptsächlich zockt er auf der Konsole, und zwar alles, was ihm in die Hände kommt. Obwohl schon seit 2007 für OutNow tätig, beschreibt er sich immer noch als schlechten Gamer.

  1. Artikel
  2. Profil
  3. E-Mail
  4. Twitter
  5. Instagram

Trailer: Final Englisch, 01:07