Sid Meier's Civilization: Revolution (2008)

Sid Meier's Civilization: Revolution (2008)

Xbox 360-Review: Auf dem Weg zu Ruhm und Ehre

Die erfolgreiche CIVILIZATION-Serie geht mit CIVILIZATION REVOLUTION in die nächste Runde. Das Spiel wurde eigens für die Konsole konzipiert und verspricht durch einige Neuerungen ein besseres Handling für Konsolen-User. Die Erwartungen an ein Kultspiel, wie CIVILIZATION zweifelsohne eines ist, könnten höher kaum sein. Auf den folgenden drei Seiten erfahrt ihr, welche Neuerungen Euch im Spiel erwarten, was alles beim Alten blieb und welche Reaktionen der Titel in unserer Redaktion ausgelöst hat.

Gandhi, der Eroberer
Gandhi, der Eroberer © Entwickler / Publisher

Im neuen Teil der CIVILATION-Serie geht es, wer hätte das gedacht, um das bescheidene Vorhaben, die Welt mit einer auserwählten Kultur zu Ruhm, Macht und Reichtum zu führen. Dabei bleibt es dem Spieler überlassen, ob der Sieg durch Eroberung feindlicher Städte, mit einer überlegenen Kultur, durch Erschaffung einer Wirtschaftsmacht oder mit Hilfe führender Technologie errungen wird. Aus sage und schreibe 16 Zivilisationen und drei Barbarenstämmen dürfen wir unser Lieblingsvolk auswählen, mit welchem wir die Welt zu erobern versuchen. Dabei treffen wir auf altbekannte, grosse Kriegsführer der Geschichte. Die Chinesen kämpfen unter Mao Zedong, die Franzosen werden von Napoleon in die Schlachten geführt, Kleopatra herrscht über die Ägypter, die Mongolen bluten für Dschingis Khan und die alten Römer folgen den Befehlen des legendären Julius Caesar.

CIVILIZATION REVOLUTION des bekannten Programmierers und Designers Sid Meier ist ein echter Wurf geworden! Einige Kritiker, die im Vorfeld gegen Meiers innovative Erneuerungen gestänkert haben und das Spiel schlechtredeten, wurden eines Besseren belehrt. Für Strategiespielfreunde und CIVILIZATION-Zocker der ersten Stunde ist es ohnehin ein Pflichtkauf. Aber auch allen anderen Konsolenspielern ist dieses Spiel wärmstens zu empfehlen und seinen Preis von etwa 90 Franken wirklich wert. Gratulation an Meiers Werk!

Gameplay

Kuck mal meine Keule
Kuck mal meine Keule © Entwickler / Publisher

Strategiespiele assoziieren die meisten Gamer mit einem PC. Klar, für ein gutes Strategiespiel braucht es nun mal Maus und Tastatur, zumindest bis heute war dies so. CIVILIZATON REVOLUTION überrascht mit einer sehr cleveren Umsetzung für den Gamepad. Die Steuerung des Spiels ist ausgefeilt aber recht simpel zugleich und wird schnell erlernt. So finden auch Neulinge ohne Vorkenntnisse rasch ins Spielgeschehen. Besonders gefällt die Menüleiste, welche sozusagen die Kommandobrücke, also das Herzstück der Befehlsführung ist.

Wie für ein CIVILIZATION-Titel üblich, läuft das gesamte Spiel in Runden ab. Einheiten werden verschoben, Angriffe auf Gegner gestartet oder Städte errichtet. Je nach Zeitalter und Einheit stehen dem Spieler verschiedene Aktionen seiner Krieger zur Verfügung. Die Herausforderung dabei: eine gesunde Balance zwischen Population, Versorgung, Wohlstand, Forschung und Militär zu finden, um keine Defizite gegenüber der KI zu haben, die allfällige Schwächen eiskalt ausnutzt. Besonderes Augenmerk gilt selbstverständlich den Bürgern unserer Ethnie, deren Bedürfnissen stets Rechnung getragen werden muss, um sie bei Laune zu halten. Je grösser unsere Siedlungen werden, desto höher liegen die Erwartungen deren Bewohner an die städtische Infrastruktur und die kulturellen Angebote.

Wo die Häuser so gross sind wie die Berge
Wo die Häuser so gross sind wie die Berge © Entwickler / Publisher

Die wichtigste Neuerung im Spielkonzept ist, dass man für eine Runde nicht mehr ein ganzes Wochenende reservieren muss. Im Vergleich zu den Vorgängern auf dem PC lässt sich eine Partie in zwei bis drei Stunden gut durchspielen. Dies ist einerseits motivierend, da auch mal ganz spontan ein Spielchen gestartet werden kann, andererseits ruft es aber auch Kritiker auf den Plan, die von einer stark abgespeckten Konsolenvariante sprechen, die mit den Vorgängern nicht mithalten könne. Unser Eindruck ist, dass diese Neuerungen dem Spielspass keinen Abbruch tun. Im Gegenteil: das Spielgeschehen ist nach wie vor spannend und weniger langatmig als zuvor. Weniger gefiel uns higegen, dass das Angebot an Einheiten stark reduziert wurde, es nur noch eine Kartengrösse zu spielen gibt, man weniger Städte auf einem Map bauen kann und Ereignisse wie Hungersnöte und Umweltverschmutzung gestrichen wurden. Viele andere kleine Änderungen finden wir aber durchaus angebracht und nebst diesen Neuerungen, blieb auch so einiges Bewährtes beim Alten.

Multiplayer

Besonderen Spass macht der Mehrspielermodus bei CIVILIZATION REVOLUTION. In drei Mehrspielervarianten zockt man gegen einen menschlichen Gegner oder in Kooperation gegen die KI. Dadurch, dass jeder Kriegsherr seinen Zug zur gleichen Zeit ausführt, läuft das Spiel sehr zügig und dank einem Zeitlimit besteht keine Gefahr, dass der Kollege nebenan auf dem Sofa gleich einzuschlafen droht, während wir unseren Spielzug akribisch planen.

Technik

Wird das ein Hinterhalt?
Wird das ein Hinterhalt? © Entwickler / Publisher

Die Graphik von CIVILIZATION REVOLUTION ist für ein Strategiespiel dieser Art sehr gut gelungen und gefällt. Die märchenbuchhaften Figuren sowie die malerische Umgebung lassen den Spieler in eine mystisch anmutende Welt eintauchen, in die man träumerisch versinken kann. Allen voran die Kriegsführer der 19 Völker wurden lustig und ihrer Persönlichkeit entsprechend illustriert. In Sachen Soundtrack vermag das Game zwar nicht unbedingt zu punkten, es ist aber auch kein Punkt, der negativ zu werten wäre. Ausser Umgebungsgeräuschen, welche das Spielgeschehen umranden, gibt es keine Musik zum Spiel. Die Geräusche sind aber passend gewählt und verschaffen dem Game eine stimmige Atmosphäre und ein gutes Flair. Wem die schöne Titelmusik von CIVILIZATION REVOLUTION, komponiert von Christopher Tin, gefällt, kann diese kostenlos von der Homepage downloaden.

/ bok

Kommentare Total: 2

El Chupanebrey

Ich hab das Game auf Nintendo DS. Ist wirklich ein enorm gelungenes Spiel. Das einzige, was mich stört, ist, dass man nach dem Sieg nicht mehr weiterspielen kann.

bok

Xbox 360-Review: Auf dem Weg zu Ruhm und Ehre

Kommentar schreiben