NHL 09 (2008)

NHL 09 (2008)

  1. ,
  2. , ,

Xbox 360-Review: He shoots, he scores!

Action auf dem Eis!
Action auf dem Eis! © Entwickler / Publisher

Wenn es draussen kälter wird und die Tage kürzer werden ist es wieder Zeit für eine Eishockey Saison. Diesen Rhythmus hat sich auch [publisher]EA[/publisher] angeeignet und schickt die Stars der NHL erneut aufs Eis. Was aus dem x-ten Versuch geworden ist und ob sich die Anschaffung von NHL 09 lohnt, erfahrt ihr in unserem Test.

NHL 09 ist eine konsequente Weiterentwicklung der bisherigen NHL Titel. Die verschiedenen Verbesserungen stecken zwar im Detail, beeinflussen den Spielablauf aber spürbar.

Dies trifft vor allem auf die überarbeite Steuerung zu, welche sehr eingängig ist und nach kurzer Eingewöhnungszeit gut von der Hand geht. Trotz wenig spielerischer Neuerungen kann der Titel auch in Sachen Spielumfang punkten. Der umfangreiche Be-A-Pro Modus ist motivierend und wird Solo Spieler für einige Zeit an den Bildschirm fesseln. Da kommt zwangsweise die Frage auf, was sich [publisher]EA[/publisher] in den nächsten Jahren noch alles einfallen lassen will. Wie wär's beispielsweise mit der Schweizer National League?

Gameplay

Wer bereits NHL 08 gespielt hat wird sich im neuesten Ableger der [publisher]EA Sports[/publisher] Reihe schnell zurechtfinden. Die Steuerung ist weitestgehend die gleiche geblieben, bis auf einige kleinere aber effektive Neuerungen. So kann man nun per Knopfdruck den Puck abschirmen und der Pokecheck wurde so modifiziert, dass man nun unter Zuhilfenahme des rechten Analog-Sticks in jede beliebige Richtung stochern kann.

Hat man den Dreh bei diesem Manöver erst einmal raus, erweist es sich als effektives Mittel dem Gegner den Puck abzunehmen ohne ihn jedes Mal umhauen zu müssen. Ebenfalls neu ist die Möglichkeit dem Gegner in der Defensive von hinten den Stock anzuheben um ihn so von der Scheibe zu trennen. Der Skill-Stick, der bereits in NHL 08 Verwendung fand, ist auch dieses Mal wieder mit dabei und wirkt noch einen Tick ausgereifter als im Vorgänger.

Nice Deke!
Nice Deke! © Entwickler / Publisher

Für Schweizer Eishockey Fans gibt es leider auch dieses Jahr wieder eine schlechte Nachricht. Die National League ist ein weiteres Mal nicht im Spiel vertreten. Grund dafür ist aber nicht der Schweizerische Eishockey Verband, sondern laut offiziellen Angaben EA selbst. Angeblich sollte die National League bereits letztes Jahr integriert werden, doch EA kippte die Schweizer Liga in letzter Minute, obwohl bereits alle Daten erfasst waren. Ähnlich lief es auch dieses Jahr ab.

Abgesehen von der fehlenden Schweizer Liga sind in NHL 09 viele europäische Ligen vertreten. Dazu gehören unter anderem die DEL, die Finnische, die Schwedische sowie die Russische Liga. Ebenfalls wieder mit dabei ist die AHL. Schade ist nur, dass der Dynasty-Modus lediglich NHL und AHL Clubs vorbehalten ist.

Während beinahe alle Modi gleich ausgefallen sind wie letztes Jahr, wurde der Be-A-Pro Karrieremodus, den wir ja bereits aus FIFA 09 kennen, beträchtlich ausgebaut. In diesem übernehmt ihr die Kontrolle eines einzigen Spielers und versucht euch im Verlauf einer Dekade an die Spitze der NHL hochzuarbeiten.

Dabei kann man auf jeder denkbaren Position spielen, ob Center, Forward oder Goalie, alles ist möglich. Die Steuerung des Charakters im Be-A-Pro Modus ist mit der im regulären Modus identisch. Einziger Unterschied: Man kann von seinen Mitspielern Pässe anfordern, oder selbige zum Schiessen animieren.

Etwas für die Statistik!
Etwas für die Statistik! © Entwickler / Publisher

Auf dem Eis wird man für all seine Aktionen während des Matches mit Punkten belohnt. Sorgt ihr mit guten Pässen für Gefahr vor dem Tor, oder erzielt ihr ein Goal nach dem anderen, so steigt eure Punktzahl. Sitzt man hingegen oft auf der Strafbank oder stellt man sich in der Defensive zu dämlich an, so führt dies zu Punkteverlust.

Ganz witzig gemacht ist der Verlauf einer Partie. Muss die Linie in der man spielt zum Wechseln auf die Bank, so verfolgt man das Spielgeschehen von der Bande aus und wartet darauf bis man vom Coach wieder aufs Eis gelassen wird. Wem das zu lange dauert, der kann bei aufgeladenem Konditionsbalken wieder aufs Spielfeld zurückkehren und sein Glück versuchen. Die KI der Mitspieler ist dabei erfreulich gut ausgefallen, nur selten entstehen Situationen in denen man ratlos in der Ecke steht oder sich vor Entsetzen die Haare rauft.

Multiplayer

Auch für den Online Modus hat sich EA das eine oder andere Goodie einfallen lassen. So ist es nun möglich erstmals 6 gegen 6 Matches auszutragen, in denen jeder Mitspieler eine Position übernimmt. Nebst dieser äusserst anspruchsvollen Multiplayer Variante kann man auch wie gewohnt 1 gegen 1 Partien austragen, um sich so im Online-Ranking hochzuarbeiten.

Ähnlich wie in FIFA 09 hat man auch die Möglichkeit Vereine zu gründen und an einer Online-Liga teilzunehmen. Für reichlich Langzeitmotivation ist also gesorgt.

Technik

Das kann ins Auge gehen!
Das kann ins Auge gehen! © Entwickler / Publisher

Grafisch macht NHL 09 einen äusserst gelungenen Eindruck. Die Spielermodelle sehen fantastisch aus, die Skating Engine funktioniert prächtig und sogar an der Physik Engine wurde geschraubt. Die Checks wirken nun noch einen Tick überzeugender als zuvor.

Die Kommentatoren wirken hingegen wie eine 1:1 Kopie aus NHL 08, ein wenig uninspiriert, dafür umso emotionaler. Wieder gut gelungen sind die verschiedenen Songs die im Menü und während Spielunterbrüchen zu hören ist.

/ am